Karrierekompass
Logo

Uni/FH/Akademien

Archäologin, Archäologe
(Mykenologie, Ägäische Frühgeschichte)

Seite drucken

Archäolog(e)in (Mykenologie, Ägäische Frühgeschichte)

Uni/FH/Akademien

Tätigkeitsmerkmale

ArchäologInnen befassen sich mit der Freilegung von archäologischen Fundstätten, führen also Ausgrabungen durch. Sie analysieren gefundene Ausgrabungsobjekte und kategorisieren diese nach Material, Fundort, Inhalt, Funktion und Form.

Das Fachgebiet „Ägäische Frühgeschichte“ beschäftigt sich mit der Kunst, Sprache und Geschichte der beiden ersten europäischen Hochkulturen, nämlich mit der minoischen Kultur Kretas und der mykenischen Kultur des griechischen Festlandes.

Mykenologie als wissenschaftliche Disziplin beginnt – sieht man von den Ausgrabungen und Entdeckungen des 19. Jahrhunderts ab – im Jahre 1952, als die Entzifferung der mykenischen Linear B-Schrift gelang. Damit konnte z.B. belegt werden, dass in den mykenischen Palästen Griechisch gesprochen und geschrieben wurde.

Mykenologie ist der jüngste Zweig der Altertumswissenschaften und beinhaltet eine interdisziplinäre Vernetzung von Philologie, Sprachwissenschaft, Linear B-Epigrafik, Archäologie und Geschichtsforschung.

Arbeitsfelder bieten u.a. die Keramikforschung und die Stadtarchäologie.

Siehe auch den Kernberuf Archäolog(e)in sowie DiplomatikerIn oder PaläografIn.



zurück zurück
Gemerkte Berufe (0)
Gemerkte Berufe
  • Keine Berufe in der Merkliste

Berufe im Bereich "Wissenschaft, Forschung und Entwicklung" anzeigen: