Karrierekompass
Logo

Lehrberufe

Veranstaltungstechnikerin
Veranstaltungstechniker

Seite drucken

VeranstaltungstechnikerIn

Lehrberufe

Lehrzeit:
3 1/2 Jahre


Hinweis

ACHTUNG: Die Lehrabschlussprüfung im Lehrberuf "VeranstaltungstechnikerIn" kann auch von Personen abgelegt werden, die keine Lehre absolviert haben, aber eine einschlägige Tätigkeit nachweisen können. Die Tätigkeit muss für Personen ohne Lehrabschlussprüfung 5 Jahre, für Personen mit Lehrabschluss 2 Jahre betragen und vor dem 31.12.2000 absolviert worden sein. Für diese Personen umfasst die Lehrabschlussprüfung nur den Prüfungsteil "Praktische Prüfung".



Tätigkeitsmerkmale

VeranstaltungstechnikerInnen sind für die technischen Aufbauten und Anlagen zuständig, die bei Veranstaltungen aller Art benötigt werden (Theateraufführungen, Konzerte, Fest- und Sportveranstaltungen, Tagungen und Seminare usw.). Sie bauen die Bühnen und Kulissen auf, Installieren/Montieren die Ton- und Lichtanlagen, führen Wartungs- und Reparaturarbeiten an den veranstaltungstechnischen Anlagen durch und sorgen während der Veranstaltungen für den reibungslosen technischen Ablauf (Regeln/Steuern, Bedienen und Überwachen der Anlagen). Nach Ende der Veranstaltungen bauen sie die Anlagen wieder ab und sorgen fallweise für deren Ab- und Weitertransport.

VeranstaltungstechnikerInnen arbeiten meist im Team. Zur Planung der veranstaltungstechnischen Abläufe gehört auch eine Berechnung der Kosten. Sie schätzen zunächst auch jeweils die Infrastruktur und Sicherheit von Veranstaltungsstätten ab und beurteilen diese. Dann stellen sie theater- und veranstaltungstechnische Aufbauten her und montieren sie. Dabei handelt es sich um Dekorationen, Podeste, Gerüste, Traversen usw.. Für ihre Arbeit beherrschen die VeranstaltungstechnikerInnen Bearbeitungstechniken wie Messen, Anreißen, Bohren und Senken, Schleifen und Trennen, Gewindeschneiden, Schneiden, Feilen und Hobeln. Ein wichtiger Aufgabenbereich ist auch das Verbinden und Trennen von Werkstoffen. Dazu gehören auch fachgerechte Seilverbindungen und Knoten. Die VeranstaltungstechnikerInnen lesen technische Zeichnungen und Bühnenbildpläne und verfügen über Kenntnisse der Festigkeitslehre und der Statik.

Bei ihrer Arbeit achten sie auf das richtige Sichern, Transportieren und Lagern von Dekorationen, Geräten und Anlagen (auch mit mechanischen Hilfsmitteln).

Dann sorgen die VeranstaltungstechnikerInnen für die Bereitstellung und Prüfung der Energieversorgung und bauen die Beleuchtungs- und Projektionseinrichtungen sowie die Beschallungseinrichtungen auf. Ein wichtiges Tätigkeitsfeld der VeranstaltungstechnikerInnen liegt dementsprechend im Bereich der Elektrotechnik und Elektronik. Hier messen sie elektrische Größen (analog und digital). Sie lesen einfache Montage-, Stromlauf- und Schaltskizzen/-pläne und fertigen diese auch an. Insbesondere für die Energieversorgung, die Steuerungen, die Beleuchtung und die Beschallungen verlegen sie Kabelleitungen von den Stromabnahmeeinrichtung und schließen diese anschließend an. Dabei sind sie mit den branchenbezogenen Stecksystemen und Steuerungssystemen vertraut. Sie können außerdem mit der Steuertechnik und -elektronik (einschließlich der freiprogrammierbaren Steuer- und Regeltechnik) umgehen. Zum Schluss überprüfen sie jeweils die elektrischen und mechanischen Schutzeinrichtungen.

Ein wichtiger Bereich der Tätigkeit von VeranstaltungstechnikerInnen sind die Licht- und die Tontechnik. In der Lichttechnik messen sie lichttechnische Größen und erstellen Beleuchtungspläne. Sie wählen die Projektionsgeräte und Scheinwerfer aus, stellen sie auf, montieren sie und richten sie ein. Dabei orientieren sie sich an den Beleuchtungsplänen, in denen das Ausleuchten der Szenen beschrieben ist. In der Tontechnik messen die VeranstaltungstechnikerInnen schalltechnische Größen, sie erstellen Plänen für die Toneinrichtungen, wählen die Mikrophonen aus und positionieren sie. Sie konfigurieren Mischpulte, richten sie ein und bedienen sie. Außerdem bauen sie aufnahmetechnische und übertragungstechnische Geräte für Bild und Ton auf, richten sie ein und bedienen sie.

Während der Veranstaltungen bedienen sie alle bühnen- und szenentechnischen Einrichtungen, die Beleuchtungs- und Projektionseinrichtungen sowie Beschallungseinrichtungen. Außerdem treffen sie die Auswahl der Spezialeffekte (Feuer-, Rauch- und Nebeleffekte) und sorgen für deren Einsatz.

Nach Ende der Veranstaltungen bauen die VeranstaltungstechnikerInnen die Aufbauten, Dekorationen und sonstigen technischen Einrichtungen wieder ab, führen fallweise Instandhaltungs- und Reparaturarbeiten daran durch und lagern sie.



zurück zurück

Berufsvideo


Berufe im Bereich "Elektrotechnik, Elektronik und Telekommunikation" anzeigen:


Berufe im Bereich "Medien, Kunst und Kultur" anzeigen:

Kurz-/Spezialausbildung
EnergieberaterIn
SolarteurIn