Karrierekompass
Logo

Lehrberufe

Installations- und Gebäudetechnikerin
Installations- und Gebäudetechniker

Seite drucken

Installations- und GebäudetechnikerIn (mit MODULEN)

Lehrberufe

Lehrzeit:
3 Jahre.
Bei Absolvierung eines zusätzlichen Spezialmoduls oder Hauptmoduls: 4 Jahre.


Hinweis

Ältere Berufsbezeichnung(en): Sanitär- und KlimatechnikerIn (Gas- und Wasserinstallation, Heizungsinstallation, Lüftungsinstallation, Ökoenergieinstallation), Gas- und WasserleitungsinstallateurIn, GasinstallateurIn, WasserleitungsinstallateurIn, ZentralheizungsbauerIn


Die Ausbildung in diesem Lehrberuf besteht aus einem Grundmodul (Dauer: 2 Jahre) und mindestens einem der folgenden Hauptmodule (Dauer: 1 Jahr):
- Gas- und Sanitärtechnik
- Heizungstechnik
- Lüftungstechnik


Zusätzlich können entweder ein weiteres Hauptmodul (Dauer: 1 Jahr) oder eines der folgenden Spezialmodule (Dauer: 1 Jahr) absolviert werden, wodurch sich die Lehrzeit auf 4 Jahre verlängert:
- Badgestaltung
- Ökoenergietechnik
- Steuer- und Regeltechnik
- Haustechnikplanung


Die Hauptmodule können mit allen Spezialmodulen kombiniert werden; eine Ausnahme stellt das Spezialmodul "Badgestaltung" dar, das nur mit dem Haupmodul "Gas- und Sanitärtechnik" kombinierbar ist.



Tätigkeitsmerkmale

Installations- und GebäudetechnikerInnen planen, installieren und warten Leitungen und Anlagen zur Versorgung von Gebäuden mit Wasser, Gas, Wärme und Frischluft. In der Planungsphase fertigen sie Leitungs- und Montageskizzen an bzw. bereiten die Gebäude und Gebäudeteile anhand der Pläne auf die Installationsarbeiten vor. Sie beherrschen die erforderlichen Techniken der Metallbearbeitung (z.B. Bohren, Gewindeschneiden) und vor allem die Techniken der Bearbeitung und Verbindung von Rohren (Rohrbiegen, Schweißen) und des Rohrschutzes sowie der Rohrisolierung. Sie führen die Installation der Rohrleitungen und der Geräte (Sanitäreinrichtungen, Heizungen, Lüftungsanlagen, Armaturen usw.) durch, überprüfen die gesamte Anlage mittels verschiedener Messungen, Druckproben und Funktionsprüfungen und verfassen abschließende technische Berichte über die durchgeführten Arbeiten.


Hauptmodul "Gas- und Sanitärtechnik":
Die wichtigsten Aufgaben in der Gas- und Sanitärtechnik sind die Herstellung von Rohrleitungen, die Durchführung von Druck- und Dichtheitsprüfungen an den Leitungen, die Installation und Betreuung (Wartung, Reparatur) von Gas- und Wasserversorgungsanlagen und Sanitäranlagen. Installations- und GebäudetechnikerInnen - Gas- und Sanitärtechnik planen, montieren, warten und reparieren Gasgeräte, Abwasseranlagen, Wasserversorgungseinrichtungen, Warmwasseranlagen und sanitäre Anlagen. Die Abwasser- und Wasseraufbereitungstechnik gehört ebenfalls zu ihrem Arbeitsgebiet. Sie stellen Rohrleitungen und Rohrverbindungen sowie den Rohrschutz und die Rohrisolierungen her. Sie führen Funktionsprüfungen, Druck- und Dichtheitsprüfungen sowie verschiedene Messungen (z.B. Druckmessungen) durch. Ein Schwerpunkt ist auch die Beratung der KundInnen in gas- und sanitärtechnischen Fragen.


Hauptmodul "Heizungstechnik":
Installations- und GebäudetechnikerInnen - Heizungstechnik sind Fachkräfte für Energie und moderne Heizungstechnik. Sie montieren, warten und reparieren Heizanlagen (Zentralheizungen, Speicherheizungen, Wärmepumpen), die mit verschiedenen Energieträgern (Öl, Gas, Kohle, Holz, elektrischer Strom), aber auch mit Fernwärme und Alternativenergien (z.B. Sonnenenergie, Biogas) betrieben werden. Hohe Anforderungen stellen vor allem Großinstallationen, z.B. Montage und Betreuung von Heizungsanlagen in Krankenhäusern, Fabriken, Schulen und Wohnbauanlagen oder die Montage von Fernheizungen und Pumpstationen. Für die Installation dienen eigene Montagepläne, die im Betrieb oder in eigenen technischen Büros ausgearbeitet werden. Da heute auf energiesparendes und umweltfreundliches Heizen besonderer Wert gelegt wird, müssen sich Installations- und GebäudetechnikerInnen - Heizungstechnik vor allem auch darum kümmern, dass die Heizanlagen betriebssicher, sparsam und umweltfreundlich sind und bleiben, z.B. durch neuen Methoden der Warmwasserbereitung und Heizung (Sonnenkollektoren, Wärmepumpen usw.). In diesem Bereich speilt daher die Kundenberatung eine wichtige Rolle.


Hauptmodul "Lüftungstechnik":
Die wichtigsten Aufgaben im Bereich "Lüftungstechnik" sind der Zusammenbau und die Montage sowie die Betreuung (Wartung, Reparatur) von Lüftungs- und Klimaanlagen und der dazu gehörigen Leitungssysteme mit Verbrauchern, Wärmetauschern und Geräten. Installations- und GebäudetechnikerInnen - Lüftungstechnik stellen dabei auch die Rohrleitungen her und führen Funktionsprüfungen, Druck- und Dichtheitsprüfungen sowie Druckmessungen an den Leitungen und Anlagen durch.


Spezialmodul "Badgestaltung":
Hier werden folgende Kenntnisse/Fertigkeiten vermittelt:
1. Anfertigen von Entwürfen für die Badgestaltung und Zeichnen mit Hilfe von computergestützten Zeichenprogrammen;
2. Beraten von Kunden bei der Gestaltung von Bädern unter Berücksichtigung von Farbe, Proportionen, Kontrasten und gesundheitlichen Aspekten;
3. Planen, Kalkulieren, Ausführen, Dokumentieren und Abrechnen von Badgestaltungsprojekten.


Spezialmodul "Ökoenergietechnik":
Hier werden folgende Kenntnisse/Fertigkeiten vermittelt:
1. Zusammenbauen, Montieren und Prüfen von Alternativenergieanlagen (wie zB Solarkollektoren, Wärmepumpen, Pellets-, Hackschnitzel- und Biomasseanlagen);
2. Instand halten und Warten von Alternativenergieanlagen (wie zB Solarkollektoren, Wärmepumpen, Pellets-, Hackschnitzel- und Biomasseanlagen);
3. Ausstellen von Prüf- und Wartungsprotokollen für Alternativenergieanlagen;
4. Beraten von Kunden über die Einsatzgebiete sowie die Vor- und Nachteile von Alternativenergieanlagen;
5. Planen, Kalkulieren, Ausführen, Dokumentieren und Abrechnen von Alternativenergieanlagen.


Spezialmodul "Steuer- und Regeltechnik":
Hier werden folgende Kenntnisse/Fertigkeiten vermittelt:
1. Zusammenbauen, Montieren, Prüfen, Instand halten und Warten von elektrischen und elektronischen Betriebsmitteln für die Gas-, Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechnik;
2. Durchführen von Wartungs- und Servicearbeiten an Steuerungs- und Regelungsanlagen der Gas-, Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechnik;
3. Betreuen von haustechnischen Anlagen (Gebäudeleittechnik, Facility-Management);
4. Beraten von Kunden über den Einsatz von elektrischen und elektronischen Betriebsmittel für die Gas-, Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechnik;
5. Planen, Kalkulieren, Ausführen, Dokumentieren und Abrechnen von Steuerungs- und Regelungsanlagen der Gas-, Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechnik.


Spezialmodul "Haustechnikplanung":
Hier werden folgende Kenntnisse/Fertigkeiten vermittelt:
1. Erstellen von Plänen und Stücklisten mit Hilfe von computergestützten Zeichenprogrammen;
2. Erstellen von technischen Einreichunterlagen für die Behörden und von technischen Beschreibungen;
3. Planen, Kalkulieren, Ausführen, Dokumentieren und Abrechnen von Anlagen der Gas-, Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechnik.



zurück zurück

Fotos

Foto
11 Fotos

Berufe im Bereich "Bau, Baunebengewerbe und Holz" anzeigen: