Karrierekompass
Logo

Lehrberufe

Holztechnikerin
Holztechniker

Seite drucken Facebook

HolztechnikerIn (mit MODULEN)

Lehrberufe

Lehrzeit:
3 Jahre.
Bei Absolvierung eines zusätzlichen Spezialmoduls: 3 1/2 Jahre.
Bei Absolvierung eines zusätzlichen Hauptmoduls: 4 Jahre.


Hinweis

Ältere Berufsbezeichnung(en): Holz- und SägetechnikerIn, SägerIn

 

Dieser Lehrberuf ersetzt seit 1. Mai 2009 den Vorläufer-Lehrberuf "Holz- und SägetechnikerIn".

 

Die Ausbildung in diesem Lehrberuf besteht aus einem Grundmodul (Dauer: 2 Jahre) und mindestens einem der folgenden Hauptmodule (Dauer: 1 Jahr):
- Fertigteilproduktion
- Werkstoffproduktion
- Sägetechnik

 

Zusätzlich können entweder ein weiteres Hauptmodul (Dauer: 1 Jahr) oder das Spezialmodul "Design und Konstruktion" (Dauer: 1/2 Jahr) absolviert werden, wodurch sich die Lehrzeit auf 4 bzw. 3 1/2 Jahre verlängert.

 

Alle Hauptmodule können untereinander kombiniert werden. Eine Kombination mit dem Spezialmodul ist für die Hauptmodule "Fertigteilproduktion" und "Werkstoffproduktion" möglich, nicht jedoch für "Sägetechnik".

 



Tätigkeitsmerkmale

HolztechnikerInnen bedienen, steuern und warten die Maschinen und Anlagen in Holz verarbeitenden Betrieben (Sägewerke, Fertigteilproduktion, Plattenproduktion). Sie erledigen die Arbeitsvorbereitung, erstellen Schnittlisten und führen Berechnungen zur Schnittoptimierung durch. Sie verarbeiten Rundholz zu Schnittholz (Pfosten, Bretter, Kanthölzer, Staffeln und Latten) und bearbeiten das Schnittholz durch Hobeln, Falzen, Verleimen, Imprägnieren mit Holzschutzmitteln usw. zu verschiedenen Produkten weiter. In Großbetrieben ist der Produktionsablauf heute durch den Einsatz sogenannter Produktionsstraßen weitgehend automatisiert; die Maschinen und Fertigungsanlagen sind dabei hintereinander angeordnet und durch Fördergeräte verbunden. Die wichtigsten Aufgaben sind hier die Steuerung und Überwachung sowie die Wartung der Maschinen. Ein wichtiger Arbeitsbereich der HolztechnikerInnen ist die fachgerechte Trocknung und Lagerung des Schnittholzes und der Holzprodukte. Vor dem Versand werden die Holzprodukte paketiert und Menge und Qualität für die Erstellung der Verkaufskalkulation ermittelt.

 

In der Ausbildungsordnung (BGBl.II.Nr.401/2008) sind für die drei Hauptmodule (Fertigteilproduktion, Werkstoffproduktion; Sägetechnik) und das Spezialmodul (Design und Konstruktion) folgende Ausbildungsinhalte festgelegt (Berufsprofil):

 

 

Hauptmodul "Fertigteilproduktion":
1. Beurteilen, Kontrollieren, Auswählen und fachgerechtes Lagern von Holzwerkstoffen und Schnitthölzern,

 

2. Rüsten, Einstellen, Einrichten, Überprüfen und Warten von Holztrockenanlagen sowie Produktionsmaschinen und -anlagen zur Herstellung von Fertigprodukten wie z.B. Fenster, Türen, Treppen, Möbel und Möbelteilen aus Holz und anderen Werkstoffen,

 

3. Bedienen, Überwachen und Steuern von Förderanlagen, Hebe- und Transporteinrichtungen, Holztrockenanlagen sowie Produktionsmaschinen und -anlagen zur Herstellung von Fertigprodukten wie z.B. Fenster, Türen, Treppen, Möbel und Möbelteilen aus Holz und anderen Werkstoffen auch unter Verwendung rechnergestützter Systeme,

 

4. Vormontieren und Zusammenbauen von Fertigprodukten wie z.B. Fenster, Türen, Treppen, Möbel und Möbelteilen,

 

5. Behandeln und Veredeln von Oberflächen,

 

6. Ausführen der Arbeiten unter Berücksichtigung der einschlägigen Sicherheitsvorschriften, Normen, Umwelt- und Qualitätsstandards.

 

 

Hauptmodul "Werkstoffproduktion":
1. Beurteilen, Kontrollieren, Auswählen und fachgerechtes Lagern von Holzwerkstoffen, Schnitthölzern oder Rundhölzern sowie Vorbereiten für die Weiterverarbeitung (z.B. Entrinden),

 

2. Rüsten, Einstellen, Einrichten, Überprüfen und Warten von Holztrockenanlagen, Aufbereitungs-Anlagen sowie Produktionsmaschinen und -anlagen zur Herstellung von Werkstoffen wie z.B. von Spanplatten, Faserplatten, Sperrholzplatten, Holzleimprodukten,

 

3. Bedienen, Überwachen und Steuern von Förderanlagen, Hebe- und Transporteinrichtungen, Holztrockenanlagen, Aufbereitungsanlagen sowie Produktionsmaschinen und -anlagen zur Herstellung von Werkstoffen wie z.B. von Spanplatten, Faserplatten, Sperrholzplatten, Holzleimprodukten auch unter Verwendung rechnergestützter Systeme,

 

4. Behandeln und Veredeln von Oberflächen,

 

5. Ausführen der Arbeiten unter Berücksichtigung der einschlägigen Sicherheitsvorschriften, Normen, Umwelt- und Qualitätsstandards.

 

 

 

Hauptmodul "Sägetechnik":
1. Beurteilen, Kontrollieren, Auswählen und fachgerechtes Lagern von Hölzern unter Beachtung der branchenüblichen Regelungen,

 

2. Rüsten, Einstellen, Einrichten, Überprüfen und Warten von Geräten, Maschinen und Anlagen,

 

3. Bedienen, Überwachen und Steuern von Förderanlagen, Holztrockenanlagen, Holzbe- und verarbeitungsmaschinen und -anlagen auch unter Verwendung rechnergestützter Systeme,

 

4. Be- und Verarbeiten von Holz insbesondere Herstellen und Weiterverarbeiten von Schnittholz,

 

5. Behandeln und Veredeln von Oberflächen,

 

6. Ausführen der Arbeiten unter Berücksichtigung der einschlägigen Sicherheitsvorschriften, Normen, Umwelt- und Qualitätsstandards.

 

 

 

Spezialmodul "Design und Konstruktion":
1. Erstellen von Entwurfszeichnungen von Hand und rechnergestützt,

 

2. Planen, Entwerfen und kreatives Gestalten von Produkten, Einzelteilen oder Baugruppen nach eigenen Ideen oder nach Designvorgaben für die Serienproduktion,

 

3. Durchführen von Berechnungen im Zusammenhang mit der Gestaltung von Produkten, Einzelteilen oder Baugruppen für die Serienproduktion,

 

4. Präsentieren von Arbeitsergebnissen unter Anwendung von Präsentationshilfen.

 



zurück zurück

Berufsvideo


Fotos

Foto
20 Fotos

Berufe im Bereich "Bau, Baunebengewerbe und Holz" anzeigen: