Ausbildungsform auswählen

FundraiserIn

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
Einstiegsgehalt lt. KV: € 2.090,- bis € 2.660,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

FundraiserInnen sind professionelle SpendensammlerInnen, Sie sammeln Spenden für gemeinnützige Organisationen (Non-Profit-Organisationen).

Ziel des Fundraising ist die Mittelbeschaffung bzw. Geldbeschaffung für einen guten Zweck. Das sind zum Beispiel Umweltinitiativen, eine Lachtherapie im Spital oder humanitäre Hilfsprojekte.

FundraiserInnen planen Fundraising-Projekte und Kampagnen. FundraiserInnen sind zugleich MarketingexpertInnen, die aber nicht für ein Produkt werben, sondern für ein konkretes Projekt und insgesamt für die Ziele einer Organisation.

Zuvor müssen sie einige Fragen klären, z.B. welche Fundraising-Maßnahmen für das vorhandene Fundraising-Budget am besten geeignet sind. Dazu wählen oder entwickeln sie ein entsprechendes Optimierungsmodell und erstellen eine passende Kommunikationsstrategie. Spendenbriefe sind ein wichtiges Instrument für die Kommunikation und Gewinnung von SpenderInnen. Daher müssen FundraiserInnen die Spenderbriefe besonders geschickt und zielgruppengerecht verfassen und ansprechende Formulierungen treffen.

Sie aquirieren potenzielle SpenderInnen, SponsorInnen, Firmen- und KooperationspartnerInnen und pflegen die Kontakte. Zudem organisieren sie Events, Fundraising-Kongresse und Kulturveranstaltungen, um durch den Ticketverkauf Geld zu sammeln. Vor allem überzeugen sie die geladenen Gäste, einen möglichst hohen Geldbetrag zu spenden. Das erfordert viel Geschick, Fundraising muss nämlich auch Kriterien der Wirtschaftlichkeit erfüllen. Außerdem müssen sie steuerliche und rechtliche Aspekte beachten.

Spezialisierungsmöglichkeiten sind unter anderem: Social Media Fundraising, Sciencefundraising, Kulturfundraising, Corporate Fundraising und Erbschaftsfundraising.

Siehe auch die Berufe Betriebs- und UnternehmensberaterIn und InnovationsmanagerIn.

FundraiserInnen müssen sich mit dem Thema der jeweiligen Organisation für die sie tätig sind (z.B. Wissenschafts- und Bildungsbereich) identifizieren. Sie benötigen

  • Organisatorisches Geschick
  • Kontaktfreude
  • Kommunikatives, offenes Wesen
  • Teamfähigkeit
  • Gespür für gute, ehrliche und überzeugende Texte

 

Ebenso wichtig ist die Bereitschaft zu Überstunden. Events finden oft rund um Festzeiten statt (z.B. in der Vorweihnachtszeit). Fundraising ist kein Bürojob mit geregelten Arbeitszeiten.

Fundraising wird zum Beispiel von humanitären und sozialen Hilfsorganisationen, von Umweltorganisationen, Kulturinstitutionen, Bildungseinrichtungen und von Gesundheitseinrichtungen betrieben. Non-Profit-Organisationen bedienen sich beim Sammeln gewinnorientierter Fundraising-Agenturen. Werbe-, PR- und Marketingagenturen führen zum Teil Fundraising Projekte durch.

Fundraising gewinnt immer mehr an Bedeutung. Das Trendthema Corporate Social Responsibility bereits einen bedeutenden Stellenwert in der Unternehmenskommunikation eingenommen und wird mit Sponsoringengagements verknüpft.

Nach Einschätzung der sponsoringaktiven Unternehmen haben die Sponsoringplattformen neue Medien, Sozio und Umwelt ein besonderes Potenzial. Die Sammlungsgesetze (Bargeldsammlungen, Tür-zu-Tür-Werbung, Strassenwerbung, Mitgliederwerbung am Infotisch) und Bundesregelungen wie das Vereinsrecht oder die Spendenabsetzbarkei, haben oft Einfluss auf diese Bestimmungen.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Fundraising-AgentIn", dem der Beruf "FundraiserIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Für diesen Beruf sind umfassende fachliche und persönliche Kompetenzen gefragt: Kenntnisse im Bereich Steuern, Finanzen, Marketing und Recht.

Viele FundraiserInnen haben ein betriebswirtschaftliches oder geisteswissenschaftliches Studium absolviert. Ein Studium aus dem Bereich Marketing, Public Relations, Kommunikationswissenschaft. Eventmanagement, Kunst, Kultur, Bildung oder Soziales kann als Grundlage dienen.

Das WIFI bietet den Diplomlehrgang Fundraiser/-in. Diese Ausbildung ist durch den Europäischen Fundraising-Verband zertifiziert und anerkannt. Infos bietet der Fundraising Verband Austria - FVA.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Relevante Themen sind: Verein und Recht, Direktmarketing, Social Sponsoring, Social Branding, Social Advertising, Datenbankmanagement und Event-Fundraising, Leadership, Teamführung, Konfliktmanagement im Beruf, Zeitmanagement und Konfliktmediation.

FundraiserInnen können z.B. eine Position als Fundraising-ManagerIn oder BeraterIn für digitale Kommunikation oder in der Sozialwirtschaft.des Non-Profit Sektors anstreben.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Sozial- und Wirtschaftswissenschaften (Broschüre)
Reihe: Jobchancen Studium
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht" anzeigen