Karrierekompass
Logo

Lehrberufe

Kristallschleiftechnikerin
Kristallschleiftechniker

Seite drucken

KristallschleiftechnikerIn

Lehrberufe

Lehrzeit:
3 Jahre


Tätigkeitsmerkmale

Der Begriff "Kristallschleiftechnik" bezeichnet alle Verfahren zur Bearbeitung von Kristallglas, Edelsteinen und ähnlichen Werkstoffen. Aus Kristallglas werden vor allem folgende Produkte bzw. Produktteile hergestellt: Einrichtungs- und Ziergegenstände (z.B. Vasen, Spiegel, Lampenschirme, Weihnachtsschmuck, Glasfiguren, Aschenbecher, Briefbeschwerer usw.), Schmuck (z.B. Armbänder, Broschen, Ringe, Crystal Tattoos), Kristall-Luster, Uhrengehäuse usw. In der Kristallschleiftechnik verbinden sich heute handwerkliche Tradition mit hochmodernen Produktions- und Fertigungsmethoden an computergesteuerten Präzisionsmaschinen. Um in diesem Bereich eine fundierte Ausbildung anzubieten, die sowohl die handwerklichen Anforderungen als auch die Maschineneinstellung und –wartung in der Serienproduktion abdeckt, wurde der Lehrberuf "KristallschleiftechnikerIn" eingerichtet.

KristallschleiftechnikerInnen arbeiten hauptsächlich in der glasverarbeitenden Industrie, teilweise auch in Gewerbebetrieben der Glasverarbeitung. In der glasverarbeitenden Industrie wird heute generell mit halb- und vollautomatischen Maschinen produziert. Hier sind die wichtigsten Aufgaben der KristallschleiftechnikerInnen die Einstellung und Bedienung der Produktionsanlagen und die Überwachung der Arbeitsabläufe. Größte Bedeutung hat dabei die laufende Überwachung und Sicherstellung der Produktqualität (Qualitätssicherung). Die KristallschleiftechnikerInnen führen weiters Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten an den Maschinen und Anlagen durch (Reinigen, Austauschen von Verschleißteilen usw.) und sind auch für kleinere Reparaturen zuständig (Behebung von Fehlern/Mängeln/Störungen in den mechanischen, elektrischen und elektronischen Teilen der Produktionsanlagen). KristallschleiftechnikerInnen benötigen also auch fundierte Kenntnisse der Mechanik, der Elektrotechnik, der Elektronik, der Pneumatik und der Hydraulik.

In der Vorbereitung einer Produktionsserie legen die KristallschleiftechnikerInnen zunächst die Arbeitsschritte, Arbeitsmittel und Arbeitsmethoden anhand der technischen Unterlagen aus der Entwurfsabteilung fest; sie planen die Arbeitsabläufe und Produktionsschritte und beschaffen die erforderlichen Werkstoffe. Sodann programmieren die KristallschleiftechnikerInnen die rechnergesteuerten Anlagen oder schließen frei programmierbare Steuerungen/Regelungen an. Sie bestücken die Geräte/Maschinen/Produktionsanlagen mit den Bearbeitungs-Werkzeuge (dieser Vorgang heißt "Rüsten") und stellen die Werkzeuge ein. Und bereits in der Startphase werden eine Reihe qualitätssichernder Maßnahmen durchgeführt, z.B. genaue Auswahl und Kontrolle der verwendeten Materialien, Einstellung und Test der Bearbeitungs-Werkzeuge, genaue Überprüfung der Maschineneinstellungen usw.

Die Ausbildung der KristallschleiftechnikerInnen umfasst im Wesentlichen einen handwerklichen Teil und einen produktionstechnischen Teil. Im handwerklichen Teil lernen die Lehrlinge zunächst die Werkstoffe kennen. Sie erhalten eine Grundausbildung in der mechanischen Bearbeitung von Metallen, Kunststoffen und anderen Werkstoffen (Messen, Verbinden, Sägen, Trennen, Bearbeiten von Oberflächen, Montieren), wobei sie diese Bearbeitungstechniken sowohl händisch als auch unter Verwendung von Maschinen und Geräten erlernen. Die Lehrlinge werden mit den Eigenschaften von Kristallglas, Edelsteinen und ähnlichen Werkstoffen vertraut gemacht, erlernen das Messen, Sägen, Bohren, Rundieren, Glätten und Polieren dieser Werkstoffe und erwerben Fertigkeiten im Schleifen von Flächen, Facetten, Kalotten und Kegeln. Der produktionstechnische Teil der Ausbildung umfasst vor allem die Programmierung und Bestückung der Maschinen/Anlagen, die Wartung und Reparatur der Maschinen/Anlagen und die Qualitätssicherung.



zurück zurück

Berufe im Bereich "Glas, Keramik und Stein" anzeigen: