Ausbildungsform auswählen

VerkaufstechnikerIn im Bauwesen

Berufsbereiche: Bau, Baunebengewerbe und Holz / Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht
Ausbildungsform: Schule
* Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge. Diese werden um Informationen aus anderen Quellen wie zum Beispiel Microzensus-Daten (Statistik Austria) ergänzt. Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

VerkaufstechnikerInnen im Bauwesen arbeiten, je nach ihrem speziellem Bereich als sachkompetente AnsprechpartnerInnen für ArchitektInnen und BauherrInnen.

Es geht vor allem um Baumaterialien und Materialien für den Einrichtungsbereich. Die Aufgaben reichen von der Beratung, über das Erstellen von Anboten bis hin zur Teilnahme an Messen und Verkaufspräsentationen.

Siehe auch den Kernberuf VerkaufstechnikerIn, EnergietechnikerIn, WasserbautechnikerIn oder den Lehrberuf ZimmereitechnikerIn.

Analytisches Denken, technisches Verständnis, gutes Auftreten, Verhandlungsgeschick, selbstständiges und organisiertes Arbeiten, Verantwortungsbewusstsein, Bereitschaft zur Mobilität.

In Jobausschreibungen wird von VerkaufstechnikerInnen oft eine mehrjährige Praxis sowie Erfahrung in der Zeitwirtschaft*, Kenntnisse in den Bereichen Arbeits- und Prozessplanung erwünscht. Entsprechend können auch Kenntnisse in Hydraulik, Fertigungstechnik oder Polymechanik von Vorteil sein.

*Zeitwirtschaft: Termin- und Kapazitätsplanung, Grobterminierung von Fertigungsaufträgen.

VerkaufstechnikerInnen (Bautechnik) können vor allem bei Erzeugungsbetrieben, z.B. Werkstoffe, Baustoffe, Baumaschinen und Werkzeuge Beschäftigung finden.

Darüber hinaus gibt es vielfältige Berufsmöglichkeiten in der Zulieferindustrie und im Baunebengewerbe. Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen darüber hinaus in der Baustoff-, Bauzuliefer- und Baumaschinenindustrie.

Einen guten Überblick über Berufe, Beschäftigung und Karriere im Chemie-Bereich bieten die Websites: www.chemie-ist-in.at (Fachverband der Chemischen Industrie Österreichs), www.chemie-im-fokus.de (Verband der Chemischen Industrie Deutschland; Gesellschaft deutscher ChemikerInnen)

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "VerkaufstechnikerIn", dem der Beruf "VerkaufstechnikerIn im Bauwesen" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

VerkaufstechnikerInnen verfügen, neben betriebswirtschaftlichen Kenntnissen, meist über eine einschlägige Ausbildung, z.B. Bautechnik, Hochbau/Tiefbau, Wasserbautechnik, Sportanlagenbautechnik, Bauphysik, Bauökologie, Stahlbautechnik, Holzbautechnik, Glasbautechnik und Baustofftechnik.

Aus- und Weiterbildungsangebote in Form von Kursen bieten insbesondere die Bauakademien (Lehrbauhöfe: bauakademie.at) mit Bildungsangeboten in Bereichen wie Arbeitssicherheit, Baurecht, Bauphysik, Projektmanagement und Sprengtechnik.

AbsolventInnen einer HTL kann die Standesbezeichnung Ingenieur/Ingenieurin verliehen werden (Nachweis über Ausbildung und Praxis erforderlich!).

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Weiterbildungs- und, daraus resultierend, berufliche Spezialisierungsmöglichkeiten bestehen z.B. in Bereichen wie Energieeffizienz, klimaaktives Bauen, Passivhaus, Bauökologie, Gebäudetechnik, Klimatechnik, Solartechnik und erneuerbare Energieformen. Aber auch z.B. der konstruktive Holzbau oder der Metall- und Glasbau

Weitere Spezialisierungsmöglichkeiten bestehen hinsichtlich der Bauobjekte (z.B. Spezialisierung auf Industrie- oder Infrastrukturbauten, Spitalsbauten, Schulen, Sportanlagen).

Formale Aufstiegsmöglichkeiten in industriellen und gewerblichen Betrieben sind z.B. Funktionen wie kaufmännische LeiterIn, VerkaufsleiterIn oder AbteilungsleiterIn (z.B. für Produktionslogistik). Branchenerfahrung bzw. Erfahrung in vergleichbaren Funktionen ist für solche Karriereschritte üblicherweise grundsätzlich erforderlich. 

Für Spezialaufgaben werden Weiterbildungs- und Spezialisierungskurse angeboten: Wirtschaftsingenieurwesen, technisches Management, Innovationsmanagement, Arbeitsorganisation, Qualitätssicherung, Produktionstechnik und Logistik.

Personen mit technischer Ausbildung und mehrjähriger Berufstätigkeit können den Berufstitel "EURO-IngenieurIn“ erwerben. Es handelt sich dabei um einen europaweit einheitlich anerkannten Berufstitel für Personen mit technischer Ausbildung und mehrjähriger Berufserfahrung.

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus den Bereichen "Bau, Baunebengewerbe und Holz" und "Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht" anzeigen