Ausbildungsform auswählen

Personalmanagement-AssistentIn; HR-AssistentIn

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht
Ausbildungsform: Schule
Einstiegsgehalt lt. KV: € 1.440,- bis € 2.570,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

AssistentInnen, die im Bereich des Personalmanagements tätig sind (auch häufig als HR-Assistants bezeichnet) unterstützen die Leitung der Personalabteilung (PersonalmanagerInnen bzw. HR-ManagerInnen bei allen Aufgaben). HR ist die Abkürzung für Human Resources und bedeutet im weitesten Sinne Personalwesen.

HR-AssistentInnen sind mit der Personalauswahl, -aufnahme sowie Einschulung und laufende Weiterbildung, aller mit dem Personal zusammenhängenden administrativen Tätigkeiten (z.B. Führung einer Personaldatenbank) befasst. Dabei leisten sie assistierende, vorbereitende und unterstützende Tätigkeiten für das Personalmanagement. Zu den Tätigkeiten im Einzelnen zählen u.a. die eigenständige Abwicklung der administrativen Personalagenden (Verwaltung der Personalakten, Terminkoordination, Ablage), die Betreuung aller personalrelevanten Daten und die Erstellung von Reports. Für Recruiting-Maßnahmen werden Anzeigen geschaltet, Bewerbungs- und Einstellungsgespräche vorbereitet u.ä.m. HR-Assistants werden auch für Aufgaben wie die Gestaltung von Arbeitsverträgen sowie bei der Planung und Durchführung von Mitarbeiterschulungen und Weiterbildungsmaßnahmen eingesetzt. Für Aufgaben im Bereich der Personalpolitik unterstützen sie die Leitung des Personalmanagements (z.B. bei der Durchführung von MitarbeiterInnenbefragungen u.ä.). PersonalassistentInnen fungieren darüber hinaus häufig auch als Schnittstelle zur Lohn- bzw. Personalverrechnung sowie zu anderen internen Abteilungen wie z.B. Finanz oder Einkauf sowie und zu Partnerfirmen.

Während für Assistenzfunktionen im Bereich Personalwesen in der Regel eine wirtschaftliche Ausbildung auf BHS-Niveau adäquat ist, sind für Funktionen im Human Resources-Bereich zumindest zusätzliche Berufserfahrung oder eine höherwertige Ausbildung erforderlich. Von besonderer Bedeutung für Tätigkeiten in diesem Bereich sind Kenntnisse im Arbeits- und Vertragsrecht.

Berufliche Entwicklungsmöglichkeiten bestehen als PersonalmanagerIn bzw. PersonalleiterIn (HR-ManagerIn): Der Umfang des Aufgabengebietes und die Entscheidungskompetenz des Personalmanagements hängen wesentlich von der Größe, Organisationsstruktur und Branchenzugehörigkeit des jeweiligen Betriebes sowie von der Differenziertheit der Belegschaft ab. Wenn die Befugnisse bis hin zur strategischen Planung und Mitwirkung an der langfristigen Personalpolitik reichen, wird auch der Begriff Human-Resource-Management verwendet.

PersonalmanagerInnen erfüllen ein vielfältiges Aufgabengebiet, das von der Personalplanung, Personalbeschaffung und dem Personaleinsatz über Fragen der Arbeits- und Lohngestaltung bis zur Personalerhaltung und Personalentwicklung reicht.

Der Umfang des Aufgabengebietes und der Entscheidungskompetenz hängt wesentlich von der Größe, Organisationsstruktur und Branchenzugehörigkeit des jeweiligen Betriebes sowie von der Differenziertheit der Belegschaft ab.

Im Rahmen der Personalplanung ermitteln PersonalmanagerInnen den kurz-, mittel- und langfristigen Arbeitskräftebedarf sowohl in qualitativer als auch in quantitativer Hinsicht, wobei die Altersstruktur des Betriebes zu beachten und die Laufbahnplanung der MitarbeiterInnen einzubeziehen ist. Die Personalbeschaffung erfolgt in Zusammenarbeit mit der entsprechenden Abteilung, die den Personalbedarf mit einer Stellenbeschreibung angibt.

PersonalleiterInnen planen die Maßnahmen der Personalwerbung (Stellenanzeigen in Zeitungen, Ausschreibungen u.a.m.), werten Bewerbungsschreiben aus, führen die Vorstellungsgespräche und wirken an der Entscheidung über die Einstellung mit.

Im Rahmen der Personalentwicklung planen und organisieren PersonalmanagerInnen Maßnahmen der Aus- und Weiterbildung der MitarbeiterInnen: Durch solche Maßnahmen soll nicht nur auf veränderte Anforderungen Rücksicht genommen werden, sondern auch innerbetriebliche Nachwuchsförderung betrieben werden.

AssistentInnen, die im Bereich des Personalmanagements tätig sind (auch häufig als HR-Assistants bezeichnet) unterstützen die Leitung der Personalabteilung (PersonalmanagerInnen bzw. HR-ManagerInnen bei allen Aufgaben). HR ist die Abkürzung für Human Resources und bedeutet im weitesten Sinne Personalwesen.

HR-AssistentInnen sind mit der Personalauswahl, -aufnahme sowie Einschulung und laufende Weiterbildung, aller mit dem Personal zusammenhängenden administrativen Tätigkeiten (z.B. Führung einer Personaldatenbank) befasst. Dabei leisten sie assistierende, vorbereitende und unterstützende Tätigkeiten für das Personalmanagement. Zu den Tätigkeiten im Einzelnen zählen u.a. die eigenständige Abwicklung der administrativen Personalagenden (Verwaltung der Personalakten, Terminkoordination, Ablage), die Betreuung aller personalrelevanten Daten und die Erstellung von Reports. Für Recruiting-Maßnahmen werden Anzeigen geschaltet, Bewerbungs- und Einstellungsgespräche vorbereitet u.ä.m. HR-Assistants werden auch für Aufgaben wie die Gestaltung von Arbeitsverträgen sowie bei der Planung und Durchführung von Mitarbeiterschulungen und Weiterbildungsmaßnahmen eingesetzt. Für Aufgaben im Bereich der Personalpolitik unterstützen sie die Leitung des Personalmanagements (z.B. bei der Durchführung von MitarbeiterInnenbefragungen u.ä.). PersonalassistentInnen fungieren darüber hinaus häufig auch als Schnittstelle zur Lohn- bzw. Personalverrechnung sowie zu anderen internen Abteilungen wie z.B. Finanz oder Einkauf sowie und zu Partnerfirmen.

Während für Assistenzfunktionen im Bereich Personalwesen in der Regel eine wirtschaftliche Ausbildung auf BHS-Niveau adäquat ist, sind für Funktionen im Human Resources-Bereich zumindest zusätzliche Berufserfahrung oder eine höherwertige Ausbildung erforderlich. Von besonderer Bedeutung für Tätigkeiten in diesem Bereich sind Kenntnisse im Arbeits- und Vertragsrecht.

Berufliche Entwicklungsmöglichkeiten bestehen als PersonalmanagerIn bzw. Personalleiter ...

Wichtigste berufliche Anforderungen sind soziale Kompetenz in Kombination mit wirtschaftlichem Denken. Menschenkenntnis, Empathie, Einfühlungsvermögen sind für Berufe in diesem Bereich ebenso erforderlich wie die Fähigkeit zu Leitung und Verantwortung.

Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen in den Personalabteilungen großer Unternehmen sowie bei Personalberatungsbetrieben. Weitere berufliche Möglichkeiten bestehen im Bereich des Consultings, bei der Personalauswahl u.ä. Aber auch die Bereiche der Bildungs- und Berufsberatung sowie der Karriereplanung und -entwicklung bieten Beschäftigungsmöglichkeiten.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Human-Resource-ManagerIn", dem der Beruf "Personalmanagement-AssistentIn; HR-AssistentIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Für Funktionen im Personalbereich kommen insbesondere Personen mit kaufmännischer oder wirtschaftlicher Ausbildung in Betracht. Auf Grund der Anforderungen in Hinsicht auf Allgemeinbildung, sozialer und sprachlicher Kompetenz bietet dieser Bereich auch berufliche Chancen für AHS-MaturantInnen (bei entsprechender Zusatzausbildung oder berufspraktischer Erfahrung). Für verantwortliche Funktionen in diesem Bereich ist üblicherweise eine Ausbildung auf Hochschul- oder Fachhochschulniveau in der Regel unverzichtbar. Darüber hinaus gibt es ein umfangreiches Spektrum an Ausbildungsmöglichkeiten von Seiten der Berufsbildungsinstitute sowie sonstiger Schulungs- und Erwachsenenbildungseinrichtungen.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass: