Ausbildungsform auswählen

Firewall-TechnikerIn

Berufsbereiche: Informationstechnologie
Ausbildungsform: Schule
Einstiegsgehalt lt. KV: € 2.270,- bis € 2.390,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Eine Firewall ist eine sicherheitstechnische Schutzmaßnahme, die vor fremden und unberechtigten Verbindungsversuchen aus dem öffentlichen Netzwerk (Internet) in das lokale Firmennetzwerk schützt.

Für die Administration der Firewall im Unternehmen sind üblicherweise NetzwerktechnikerInnen, die zudem speziell für die Administration der Firewall verantwortlich sind. Dazu gehört auch die Verwaltung und Administration diverser Netzwerkkomponenten (Switches, Router). Die Firewall ist entweder Teil eines Routers oder als externe Komponente einem Router vor- oder nachgeschaltet.

Firewall-TechnikerInnen können mittels einer Firewall den ausgehenden und eingehenden Datenverkehr sperren oder freigeben und somit kontrollieren und protokollieren.

Bestandteil einer Firewall sind Filter (Paketfilter, Portfilter, Protokollfilter), Verfahren zur Verbindung des lokalen Netzwerkes mit dem Internet (Network Adress Translation) und die Datenpaketüberprüfung (Stateful Inspection).

Die Administration von Firewalls umfasst:

  • Installation und Konfiguration von aktiven Netzkomponenten
  • Betrieb und regelmässiges Update des Firewallsystems
  • Überwachung und Monitoring der Netzwerke
  • Erstellung und Pflege von technischen Dokumentationen
  • Betreuung von VPN Infrastrukturen (Virtual Private Network)
  • u.v.a.

 

Siehe auch die Berufe InformatikerIn, NetzwerktechnikerIn, KryptografIn und IT-ForensikerIn.

Logisch-analytisches Denkvermögen, Abstraktionsvermögen, Problemlösungsfähigkeit, gute Englischkenntnisse, Kontaktfähigkeit, KundInnenorientierung, Freude an Mathematik (v.a Diskrete Mathematik).

Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen in allen Wirtschaftsbereichen und Betrieben jeder Größenordnung. bei Hard- und Softwareunternehmen, Forschungslabors, IT/EDV-Dienstleistungsbetrieben, Verkehrstelematik, Unternehmen der Energiewirtschaft, sowie in Rechenzentren, im Banken- und Versicherungsbereich, an Universitäten, wissenschaftlichen Instituten und Forschungsstellen.

Je nach beruflicher Ausrichtung und Schwerpunktsetzung bestehen darüber hinaus auch Möglichkeiten zu noch weitergehender Spezialisierung und daraus resultierender beruflicher Entwicklungsmöglichkeiten: Beispiele sind Tätigkeiten im Bereich Qualitätsmanagement, Datensicherung, Fuzzy Logic, Neuronale Netzwerke, Lokale und Globale Netze u.v.a.m.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Datensicherheitsexperte/-expertin", dem der Beruf "Firewall-TechnikerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Um diese Funktion als Firewall-AdministratorIn ausüben zu können, wird meist eine abgeschlossene technische Ausbildung im Bereich Netzwerktechnik, Informatik bzw. Nachrichtentechnik, Informationstechnik bzw. Telekommunikationstechnik (die Fachgebiete greifen ineinander) erwartet.

In sehr großen Unternehmen übernehmen diese Funktion üblicherweise InformationstechnikerInnen, die als IT-Security angestellt sind.

 

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Weiterbildungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten im Bereich der Informatik und IT sind vielfältig, z.B. Netzwerktechnik, Datensicherheits- und Qualitätstechnik.

FH: Z.B. Elektrotechnik Dual (Wahlfach Technische Informatik), BSc Studium mit einer praktischen Berufsausbildung in einem Unternehmen. Anrechnung großer Teile des 1. Semesters für HTL-AbsolventInnen möglich, Anstellung in einem Partnerunternehmen ab dem 3. Semester.

 

Aufstiegsmöglichkeiten für  bestehen z.B. in Abteilungsleitungsfunktionen; berufliche Entwicklungsmöglichkeiten bieten z.B. Bereiche wie Technologiemanagement oder Industrial Engineering.

Mit mehrjähriger beruflicher Vorerfahrung sowie einem hohen Maß an Erfahrung ist auch der Aufstieg zur/zum ProjektleiterIn möglich. Gängige Berufsbezeichnungen für fortgeschrittene oder leitende Funktionen im IT-Bereich sind z.B. System Engineer, IT-SicherheitsmanagerIn, IT-Compliance Officer, Technical Support SpezialistIn.

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Informationstechnologie" anzeigen