Ausbildungsform auswählen

DiplomierteR Gesundheits- und KrankenpflegerIn (Kinder- und Jugendlichenpflege) auslaufend ab 31.12.2023

Berufsbereiche: Gesundheit und Medizin
Ausbildungsform: Schule
Einstiegsgehalt lt. KV: € 1.570,- bis € 2.260,- * Arbeitsmarkttrend: stark steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Hinweis

Die Ausbildung für die diplomierte Gesundheits- und Krankenpflege in den Schulen für Gesundheits- und Krankenpflege gibt es nurmehr bis 31.12.2023. Die Ausbildung erfolgt dann nurmehr an Fachhochschulen.

Tätigkeitsmerkmale

In der Kinder- und Jugendlichenpflege führen Gesundheits- und KrankenpflegerInnen bestimmte medizinisch-diagnostische und medizinisch-therapeutische Maßnahmen eigenverantwortlich (nach Maßgabe der ÄrztInnen) durch.

Je nach Qualifikation obliegt ihnen die Stationsleitung* des Pflegedienstes. Gesundheits- und KrankenpflegerInnen tragen die Gesamtverantwortung für den Pflegeprozess. Sie planen und führen die Pflegemaßnahmen durch, beobachten und überwachen den Gesundheitszustand der PatientInnen. Zudem erstellen sie Pflegegutachten und wirken im Rahmen des Qualitäts- und Risikomanagements mit.

das Aufgabenspektrum in der Kinder- und Jugendlichenpflege umfasst die

  • Pflege und Betreuung bei körperlichen und psychischen Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter
  • Pflege und Ernährung von Neugeborenen und Säuglingen
  • Pflege und Betreuung behinderter, schwerkranker und sterbender Kinder und Jugendlicher
  • pflegerische Mitwirkung an der Förderung der Gesundheit und der Verhütung von Krankheiten im Kindes- und Jugendalter
  • pflegerische Mitwirkung an der primären Gesundheitsversorgung und an der Rehabilitation bei Kindern und Jugendlichen

 

Siehe auch Allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege und Psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege.

 

*Für eine leitende Position ist eine spezielle Aus/Weiterbildung nötig, sowie Berufserfahrung und Führungskompetenz.

  • Soziale Kompetenzen, Einfühlungsvermögen, Beobachtungsgabe, Geduld
  • Teamfähigkeit
  • Körperliche und psychische Belastbarkeit
  • Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein
  • Vertrauenswürdigkeit
  • Rasches Auffassungs- und Reaktionsvermögen
  • Bereitschaft zu Nacht-, Sonn- und Feiertagsarbeit
  • Im Beruf herrscht Verschwiegenheitspflicht

 

Bestimmte Voraussetzungen sind zur Erfüllung der Berufspflichten nachzuweisen, z.B.:

  • körperliche und geistige Eignung
  • Vertrauenswürdigkeit
  • soziale Kompetenz
  • erfolgreiche Absolvierung von mindestens 10 Schulstufen
  • perfekte Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

 

Siehe die Hinweise zum Thema "Berufsbezeichnung" und "Berufspflichten" auf der Internetseite des Berufsverbandes "Kinderkrankenpflege" unter kinderkrankenpflege.at.

Die Kinder- und Jugendlichenpflege kann freiberuflich ausgeübt werden oder im Dienstverhältnis zu einer Krankenanstalt oder zu sonstigen, unter ärztlicher oder pflegerischer Leitung oder Aufsicht stehenden Einrichtungen, die der Vorbeugung, Feststellung oder Heilung von Krankheiten oder der Betreuung pflegebedürftiger Kinder/Jugendlicher dienen zu freiberuflichen Ärzten, zu Einrichtungen oder Gebietskörperschaften, die Hauskrankenpflege anbieten oder zu einer physischen Person.

Die Hauptarbeitsbereiche sind intra- und extramurale Einrichtungen für Kinder und
Jugendliche. Die Pflege und Betreuung in der Kinder- und Jugendlichenpflege wird rund um die Uhr gewährleistet.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Dipl. Gesundheits- und KrankenpflegerIn", dem der Beruf "DiplomierteR Gesundheits- und KrankenpflegerIn (Kinder- und Jugendlichenpflege) auslaufend ab 31.12.2023" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Die Gesundheits- und Krankenpflegeberufe dürfen in Österreich nur nach Maßgabe des Bundesgesetzes ausgeübt werden.

Es gibt den Fachhochschul-Bachelorstudiengang "Gesundheits- und Krankenpflege" (BSc, 6 Semester) in Wien, Wr. Neustadt, Krems, Burgenland, St. Pölten, Salzburg, Innsbruck.

Mit der Novelle des GuKG im Jahr 2016 wurden die Berufsbilder in den Gesundheits- und Krankenpflegeberufen aktualisiert. Die zweistufige Aufteilung wurde um das neue Berufsbild der Pflegefachassistenz ergänzt. Die neue dreistufige Aufteilung bietet ein Berufsbild mit neugestaltetem Kompetenzbereich des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege. 

Detaillierte Infos zu den fachlichen Kompetenzen bietet die Broschüre Gesundheitsberufe in Österreich (Broschüre 2019). Die Broschüre ist in der jährlich aktualisierten Version auf der Website des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz abrufbar, URL: www.sozialministerium.at

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Fort- und Weiterbildungen dienen zur Vertiefung bzw. zur Erweiterung der erworbenen fachlichen Kompetenz. Für die Beurteilung von Pflegesituationen und das darauf entsprechende Reagieren ist fundiertes Fachwissen unerlässlich.

Beispiele: Arbeitsmedizin, Forschungsmanagement, Führungsaufgaben (Leitendes Personal, Stationsleitung), Gesundheitswissenschaft, Hauskrankenpflege, Herzerkrankungen, Hygienefachkraft, Intensivpflege, Kontinenz- und Stomaberatung, Laktationsberatung, Lehre (Lehrendes Personal), Nierenersatztherapie, Onkologie, Operationsbereich, Osteopathie, Pflegeberatung, Pflegemanagement, Psychosoziale Beratung, Sozialmedizin, Sterilgutversorgung u.a.m.

Sonderausbildungen vermitteln theoretische und praktische Kenntnisse und
Fertigkeiten für Spezialaufgaben: Z.B
* Intensiv- und Anästhesiepflege
* Pflege bei Nierenersatztherapie
* im Operationsbereich
* Krankenhaushygiene
* Psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege

Spezifische Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten für Dipl. Pflegepersonal bieten neben Kursen der Dienstgeber (z.B. Gemeinden) und des Österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeverbandes vor allem Universitätslehrgänge für leitendes und lehrendes Personal sowie im Bereich von Gesundheits- und Sozialmanagement, Krankenhausmanagement sowie Gesundheitspädagogik.

FH: Z.B. European Health Economics & Management (MA) am MCI. Gesundheits- und Krankenpflege (BSc, 6 Semester) in Wien, Wr. Neustadt, Krems, Burgenland, St. Pölten, Salzburg, Innsbruck.

Aufstiegsmöglichkeiten bestehen in Funktionen im Gesundheitsmanagement, in Lehrfunktionen sowie in Positionen des leitenden Gesundheits- und Pflegepersonals, z.B. Stationsleitung (Weiterbildung), Pflegedienstleitung, DirektorIn des Pflegedienstes, LehrerIn für Gesundheits- und Krankenpflege DirektorIn der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege u.Ä. Für die Ausübung bestimmter Tätigkeiten ist die Sonderausbildung verpflichtend vorgeschrieben. Vgl. Website Kinderkrankenpflege.at.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Gesundheit, Fitness, Wellness (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: Pflege- und Betreuungsberufe, Seite 98
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Gesundheit und Medizin" anzeigen