Ausbildungsform auswählen

FertigungstechnikerIn - Schwerpunkt Maschinenbau

Berufsbereiche: Maschinen, Kfz und Metall
Ausbildungsform: Schule
Einstiegsgehalt lt. KV: € 1.990,- bis € 2.490,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Fertigungstechnik ist ein Teilbereich der Produktionstechnik und grundsätzlich eng mit dem Maschinenbau verbunden.

Fachleute befassen sich mit der technischen und wirtschaftlichen Berechnung von Fertigungsabläufen, der Organisation von Fertigungsabläufen und mit der Erstellung von Prozessabläufen.

TechnikerInnen entwickeln, bedienen, optimieren und warten Bauteile, Maschinen und Anlagen für Fertigungsprozesse und nehmen Messungen zur Materialuntersuchung vor. Im Fokus stehen Techniken zur Herstellung von Werkstücken und Produkten, indem diese vom Rohzustand bis zum Fertigungszustand gewandelt bzw. zusammengebaut werden.

MaschinenbautechnikerInnen sind z.B. in den Bereichen Medizintechnik, Optik, Fahrzeugbau tätig. Sie konstruieren z.B. Vorrichtungen für die Bearbeitung und Montage von mikromechanischen Bauteilen. Sie prüfen auch Werkzeuge und Werkstoffe. Sie befassen sich mit der Programmierung und Konfiguration computergesteuerter Maschinen (NC- und CNC-Maschinen*). Zudem nehmen sie sog. Feasibility-Untersuchungen (Machbarkeitsstudien) und Risikoanalysen zur wirtschaftlichen Umsetzung von neuen Fertigungsverfahren und -prozessen vor.

Siehe auch die Berufe MontanmaschinenbautechnikerIn, MaschinenbauechnikerIn (Flugzeugbau) oder BionikerIn.

 

*CNC-Maschine (Computerized Numerical Control): Computergesteuerte programmierbare Maschine, die Werkstücke automatisiert bearbeitet.

Für die Ausbildung ist Freude an Mathematik, Naturwissenschaft und Technik (Strömungslehre, Maschinentechnik, Werkstofftechnik, Elektrotechnik) nötig sowie

  • Technisches Verständnis
  • Interesse an an Physik (Mechanik, Fluidtechnik, Messtechnik)
  • Genaue und sorgfältige Arbeitsweise
  • Kommunikationsstärke
  • Teamfähigkeit
  • Umgang mit CAD: 3D-Modellierung, Simulationen, Prototypenbau

 

In Jobausschreibungen werden manchmal REFA-Kenntnisse vorausgesetzt, Infos auf Refa-austria.at. Englischkenntnisse sind ebenfalls von Vorteil.

Beschäftigungsmöglichkeiten im Bereich der Produktions- und Fertigungstechnik bestehen bei allen gewerblichen und technisch-industriellen Produktionsbetrieben.

Sie arbeiten auch als TechnischeR KundenbetreuerIn, MaschineneinstellerIn, WerkzeugmacherIn, ServicetechnikerIn oder CNC-TechnikerIn.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "MaschinenfertigungstechnikerIn", dem der Beruf "FertigungstechnikerIn - Schwerpunkt Maschinenbau" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

In der Fachrichtung Fertigungstechnik dominieren ingenieurwissenschaftliche Fächer wie etwa Konstruktionstechnik, Automatisierungstechnik, Kunststofftechnik, Industrierobotik.

Von FertigungstechnikerInnen wird üblicherweise eine Ausbildung im Bereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik auch Mechatronik, Automatisierung oder Elektrotechnik (Betriebselektrik) erwartet.

Qualifikationen in den Bereichen Sensorik, Messtechnik und Grundlagen der C-Programmierung sind dabei besonders wichtig.

AbsolventInnen einer HTL kann die Standesbezeichnung Ingenieur/Ingenieurin verliehen werden (Nachweis über Ausbildung und Praxis erforderlich!).

Darüber hinaus werden zunehmend duale Ausbildungen angeboten. Infos über Hochschulen, die duale Studiengänge anbieten, finden sich auf www.studieren.at.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Das Angebot an Studiengängen ab Maturaniveau im Bereich Verfahrenstechnik umfasst derzeit folgendes Spektrum: Verfahrenstechnik, Biotechnische Verfahren, Verfahrenstechnische Produktion, Umwelt-, Verfahrens- und Biotechnik sowie Umwelt-, Verfahrens- und Reglungstechnik.

Im Bereich Produktionstechnik gibt es Studiengänge zu Produktion, Produktionstechnik und Organisation sowie Verfahrenstechnische Produktion. Darüber hinaus kommen auch Studien in den Bereichen Anlagentechnik, Apparate-, Anlagen- und Prozesstechnik, Chemieingenieurwesen, Papier- und Zellstofftechnik sowie Wirtschaftsingenieurwesen - Maschinenbau in Betracht.

Neben diesen Bereichen findet Verfahrenstechnik insbesondere auch beim industriellen Umweltschutz Anwendung.

Nach mehrjähriger Erfahrung in einem Produktionsbetrieb bestehen berufliche Aufstiegsmöglichkeiten in übergeordnete Funktionen wie z.B. Leitung der Produktionslogistik: Diese Position ist verantwortlich für die Abteilungen Einkauf, EDV sowie die Material- und Zeitwirtschaft.

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Maschinen, Kfz und Metall" anzeigen