Ausbildungsform auswählen

ArbeitsvorbereiterIn - Produktionstechnik

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht / Maschinen, Kfz und Metall
Ausbildungsform: Schule
* Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge. Diese werden um Informationen aus anderen Quellen wie zum Beispiel Microzensus-Daten (Statistik Austria) ergänzt. Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Typische Aufgaben von ArbeitsvorbereiterInnen im Bereich Produktionstechnik sind die Kalkulation von Prototypen (das sind Versuchsmodelle eines herzustellenden Produktes), die Festlegung der Vorgabezeiten für die Serienproduktion, die Arbeitsplanerstellung und die Bereitstellung von Produktionsunterlagen.

Siehe auch den Kernberuf Beruf ArbeitsvorbereiterIn sowie ProzesstechnikerIn, FertigungstechnikerIn oder den Lehrberuf Betriebslogistkaufmann/-frau  

Gute analytische Fähigkeiten, Durchsetzungsstärke, Koordinationsfähigkeit, Kommunikationskompetenz, Verantwortungsbewusstsein, strukturierte und zielorientierte Arbeitsweise, gute Allgemeinbildung, gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen, tlw. werden gute Englischkenntnisse verlangt.

Beschäftigungsmöglichkeiten im Bereich der Produktions- und Fertigungstechnik bestehen bei allen gewerblichen und technisch-industriellen Produktionsbetrieben. 

Neue Aufgaben und der Trend zur Individualisierung begünstigen den Einsatz bestimmter  Verfahren und ensprechender Technologien, wie z.B. Lasers in der Materialbearbeitung. Die zunehmende Nachfrageverschiebung in ferne Länder begünstigt Karrieremöglichkeiten im Ausland.

 

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "ProduktionstechnikerIn", dem der Beruf "ArbeitsvorbereiterIn - Produktionstechnik" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Für Berufe im Produktionsbereich ist üblicherweise eine fundierte technische Ausbildung (vor allem Maschinen- und Anlagenbau, Wirtschaftsingenieurwesen, Produktionstechnik, Bauwesen, Kunsstofftechnik, Informatik) erforderlich. Sehr gefragt ist auch eine REFA-Ausbildung* und Erfahrung im Bereich der Optimierung von Produktionsprozessen, Infolink Refa.

 

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Weitereführende Ausbildungsinformationen

Berufsgruppe: "Produktionstechnik, Fertigungstechnik, Verfahrenstechnik"

Fachschulen

 

  • Fachschule für Maschinenbau, Ausbildungszweig Allgemeiner Maschinenbau (Dauer: 4 Jahre; Standorte: Eisenstadt; Linz).
  • Fachschule für Maschinenbau - Fertigungstechnik (mit Betriebspraktikum) (Dauer: 4 Jahre; Standorte: Kapfenberg; Weiz).
  • Fachschule für Maschinenbau, Ausbildungszweig Fertigungstechnik (Dauer: 4 Jahre; Standort: St. Pölten).
  • Fachschule für Sehbehinderte und -Blinde, Ausbildungszweig Metallbearbeitung und Fertigungstechnik (Dauer: 4 Jahre; Standort: Graz).
  • Fachschule für Berufstätige für Maschinenbau - Produktionstechnik (Dauer: 4 Jahre; Standort: Innsbruck).

 

Berufsbildende höhere Schulen

 

  • Handelsakademie, Ausbildungsschwerpunkt Produktions-, Logistik- und Umweltmanagement (Dauer: 5 Jahre; Standort: Gmunden).
  • Höhere Lehranstalt für Landwirtschaft, Ausbildungsschwerpunkt Betriebs- und Produktionsmanagement (Dauer: 5 Jahre; Standort: St. Florian).
  • Höhere Lehranstalt für Maschineningenieurwesen, Ausbildungsschwerpunkt Fertigungstechnik (Dauer: 5 Jahre; Standorte: Ferlach; Fulpmes; Graz-Gösting; Ried im Innkreis; Zeltweg).
  • Höhere Lehranstalt für Maschineningenieurwesen, Ausbildungsschwerpunkt Fertigungstechnik (Dauer: 5 Jahre; Standorte: Ferlach; Ried im Innkreis; Graz-Gösting; Zeltweg; Fulpmes).
  • Höhere Lehranstalt für Mode, Ausbildungsschwerpunkt Mode und Produktionstechniken (Dauer: 5 Jahre; Standort: Graz; 1090 Wien).
  • Höhere Lehranstalt für Wirtschaftsingenieurwesen, Ausbildungsschwerpunkt Logistik, schulautonome Vertiefung: Produktionsmanagement (Dauer: 5 Jahre; Standort: Graz-Gösting).
  • Höhere Lehranstalt für Berufstätige für Maschineningenieurwesen, Ausbildungsschwerpunkt Allgemeiner Maschinenbau (Dauer: 4 Jahre; Standort: Klagenfurt).

 

Kollegs

 

  • Kolleg/Aufbaulehrgang für Chemie, Ausbildungszweig Technische Chemie (Dauer: 2 Jahre; Standort: Graz).
  • Kolleg/Aufbaulehrgang für Chemie, Ausbildungszweig Technische Chemie - Instrumentelle Analytik (Dauer: 2 Jahre; Standort: 1170 Wien).

 

Werkmeisterschulen

 

  • Werkmeisterschule für Berufstätige für die Papierindustrie (Dauer: 2 Jahre; Standort: Steyrermühl).
  • Werkmeisterschule für Berufstätige für Technische Chemie (Dauer: 2 Jahre; Standort: 1180 Wien).
  • Werkmeisterschule für Berufstätige für Technische Chemie und Umwelttechnik (Dauer: 2 Jahre; Standorte: Kundl; Linz; St. Pölten; 1170 Wien).

 

Weitere Ausbildungsmöglichkeiten

 

  • Schulen im Bereich „Chemie“ (mit zahlreichen Fachrichtungen)
  • Schulen im Bereich „Maschinenbau“ (mit zahlreichen Fachrichtungen)

 

Ein spezielles Beispiel ist auch die sogenannte REFA-Ausbildung: REFA umfasst ein umfangreiches Ausbildungsprogramm, wobei jeder Qualifikationsschritt mit einer international anerkannten und einheitlichen Urkunde (REFA-Schein) bestätigt wird.

Je nach erreichter Qualifikation sind bestimmte Aufgabenbereiche möglich, die durch folgende Berufsbezeichnungen charakterisiert sind: REFA-SachbearbeiterInnen, REFA-Fachmann/ frau, REFA-TechnikerInnen für Industrial Engineering, REFA-OrganisationsassistentInnen, REFA-OrganisatorInnen, REFA-Ingenieur(e)innen für Industrial Engineering, Infolink Refa.

Relevante Bereiche: Verfahrenstechnik, Biotechnische Verfahren, Verfahrenstechnische Produktion, Umwelt-, Verfahrens- und Biotechnik sowie Umwelt-, Verfahrens- und Reglungstechnik, Qualitätsmanagement u.v.m.

Darüber hinaus kommen auch Studienrichtungen in den Bereichen Anlagentechnik, Apparate-, Anlagen- und Prozesstechnik, Chemieingenieurwesen, Papier- und Zellstofftechnik sowie Wirtschaftsingenieurwesen - Maschinenbau in Betracht.

Nach mehrjähriger Erfahrung in einem Produktionsbetrieb bestehen berufliche Aufstiegsmöglichkeiten in übergeordnete Funktionen wie z.B. Leitung der Produktionslogistik: Diese Position ist verantwortlich für die Abteilungen Einkauf, EDV sowie die Material- und Zeitwirtschaft.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Mode, Textil, Leder (Folder)
Reihe: Jobchancen Schule
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus den Bereichen "Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht" und "Maschinen, Kfz und Metall" anzeigen