Ausbildungsform auswählen

StenotypistIn

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht
Ausbildungsform: Schule
Einstiegsgehalt lt. KV: nicht bekannt Arbeitsmarkttrend: sinkend

Tätigkeitsmerkmale

StenotypistInnen schreiben mündliche Diktate in Kurzschrift (Stenografie) auf und übertragen sodann die Mitschrift (Stenogramm) mit Personal-Computern (PC) oder Schreibmaschine in Reinschrift. Weiters übertragen sie auf Diktiergeräten (Diktaphone) aufgenommene Diktate (Phonotypie). Korrekturen bereits ausgefertigter Schriftstücke werden direkt am PC durchgeführt. In jedem Fall achten StenotypistInnen bei der Abfassung des Schriftstückes auf Stil und Rechtschreibung sowie auf eine gute optische Gestaltung des Textes (Layout). Geschäftsbriefe bereiten sie nach der Unterzeichnung durch Abteilungs- oder BetriebsleiterIn zum Versand vor, fertigen eine Kopie an und legen diese in den Aktenmappen ab.

Typische berufliche Anforderungen für Berufe in diesem Bereich sind Sprach- und Kommunikationsfähigkeiten (Fremdsprachenkenntnisse), die Bereitschaft zu hohem Einsatz und Arbeit unter Stress, aber auch zu ständiger Weiterbildung (vor allem in Hinsicht auf Neuerungen in Bereichen der Büroautomatisierung). Call Center Agents müssen „neben den beruflichen Eigenschaften wie hoher Frustrationstoleranz und Neugier, die verschiedenen Fragetechniken beherrschen und wissen, wie sie Stimme und Sprache optimal einsetzen können“.

Leitende MitarbeiterInnen (z.B. Projectmanagers, Supervisors, Administrators) müssen vor allem über Teamkompetenz, Koordinations- und Kommunikationsfähigkeit verfügen. Darüber hinaus sind technische Kenntnisse und Fertigkeiten (vor allem IT, EDV) erforderlich

Berufstätige dieses Berufsbereiches finden in allen Bereichen der Wirtschaft und Verwaltung (Gewerbe, Industrie, Handel, Produktion, Dienstleitungen, öffentlicher Dienst) Beschäftigung.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Schreibkraft (m/w)", dem der Beruf "StenotypistIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Typische Ausbildungsgänge, die zu Berufen in diesem Bereich führen, sind der Abschluss einer berufsbildenden mittleren Schule (Handelsschule u.ä.), einer Handelsakademie oder einer HBLA bzw. eines entsprechenden Kollegs. Weitere Ausbildungsmöglichkeiten, aber auch Weiterbildungsalternativen sind vor allem ESA-Ausbildungen. Durch die Büroautomatisierung sind EDV-Anwenderkenntnisse obligatorisch; oftmals sind auch Fremdsprachenkenntnisse auf hohem Niveau erforderlich. Viele Berufsbildungsinstitute bieten Aus- und Weiterbildungslehrgänge für Sekretär(e)innen an. Das Spektrum reicht von Einzelkursen (z.B. EDV, Verrechnungswesen, Gesprächsführung) bis hin zum kompletten Office-Management. Darüber hinaus gibt es ein umfangreiches Spektrum an Ausbildungsmöglichkeiten von Seiten der Berufsbildungsinstitute sowie sonstiger Schulungs- und Erwachsenenbildungseinrichtungen.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Weiterbildungsmöglichkeiten für AbsolventInnen von Fachschulen bieten z.B. Aufbaulehrgänge, Studienberechtigungsprüfungen, Meister- und Werkmeisterprüfungen. Darüber hinaus besteht - je nach Bildungsabschluss die Möglichkeit für Berufstätige - einer Höhere Lehranstalt für Berufstätige oder ein Kolleg für Berufstätige zu besuchen. Für FachschulabsolventInnen sowie sonstige Personen, die auf Grund ihres Bildungsabschlusses über keine Studienberechtigung verfügen, besteht die Möglichkeit eine Studienberechtigungs- oder Berufsreifeprüfung abzulegen. Die Berufsreifeprüfung berechtigt zum Besuch aller Ausbildungsmöglichkeiten, die ab Maturaniveau angeboten werden, die Studienberechtigungsprüfung führt zu eingeschränkten Weiterbildungsmöglichkeiten innerhalb eines bestimmten Faches oder Bereichs: Ab Maturaniveau stehen prinzipiell alle Bachelorstudien und Diplomstudien, die an öffentlichen Universitäten, Privatuniversitäten und Fachhochschulen angeboten werden offen (für einige Studienrichtungen sind allerdings Aufnahmeverfahren zu absolvieren). Zum Besuch von Fachhochschul-Studiengängen sind grundsätzlich auch für Personen mit abgeschlossener Fachschul- oder Lehrberufsausbildung berechtigt (allerdings ist in der Regel ein erweitertes Aufnahmeverfahren zu absolvieren). Darüber hinaus gibt es ein umfangreiches Spektrum an Weiterbildungsmöglichkeiten von Seiten der Berufsbildungsinstitute sowie sonstiger Schulungs- und Erwachsenenbildungseinrichtungen. Ergänzend ist auch auf Weiterbildungsmöglichkeiten in Form von Fernschulen und Fernuniversitäten hinzuweisen.

Weiterbildungsmöglichkeiten bieten z.B. wirtschaftsorientierte Universitätsstudien sowie einschlägige Fachhochschul-Studiengänge.

Obligatorisch für diesen Berufsbereich sind ausgezeichnete Sprach- und Kommunikationskenntnisse (schriftlich und mündlich in Deutsch und Fremdsprachen) sowie gute Kenntnisse von Bürosoftware. Je nach Tätigkeitsfeld können auch Kenntnisse in Bereichen wie Rechnungswesen, Kommunikation, Einkauf u.a. erforderlich sein. Es gibt dafür von Seiten der verschiedenen Schulungsträger zahlreiche Weiterbildungsangebote in Bereichen wie Bürosoftware, Büroorganisation, Fremdsprachen sowie Führungs-Assistenz und insbesondere Office-Management.

Aufstiegsfunktionen in diesem Bereich sind ChefsekretärIn oder BüroleiterIn. Bei entsprechender beruflicher Verwendung gibt e auch Karrieremöglichkeiten als Projectmanagers, Supervisors, Administrators oder in Senior-Funktionen.

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht" anzeigen