Ausbildungsform auswählen

FremdenführerIn

Berufsbereiche: Reise, Freizeit und Sport
Ausbildungsform: Schule
* Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge. Diese werden um Informationen aus anderen Quellen wie zum Beispiel Microzensus-Daten (Statistik Austria) ergänzt. Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

FremdenführerInnen führen Reisegruppen oder Einzelpersonen zu landschaftlichen und kulturellen Sehenswürdigkeiten von Stadt und Land (öffentliche Plätze und Gebäude, Denkmäler und Erinnerungsstätten, Sammlungen, Museen, Kirchen, Klöster, Theater und Vergnügungsstätten, Ausstellungen, Besonderheiten der Landschaft (Flora und Fauna), Industrie- und Wirtschaftsanlagen.

Sie informieren sich über Herkunft, Sprache und spezielle Wünsche der Reisegruppe und planen Termin, Ort und Dauer der Führun.

Sie erörtern die gesellschaftliche, soziale und politische Situation und bringen ihren Gästen das kulturelle Selbstverständnis des Landes (oder der Region) sowie die Mentalität und Besonderheiten der dort lebenden Menschen und ihrer Kultur nahe.

FremdenführerInnen bieten ferner bestimmte Spezialangebote wie Fahrrad- und Reit-Führungen an.

FremdenführerInnen kennen Jahreszahlen der Entstehung von Sehenswürdigkeiten und historischen Reichtümern sowie geografische, geschichtliche und kunstgeschichtliche Einzelheiten. Zudem beherrschen sie zumindest zwei oder mehrere Fremdsprachen.

 

Ein hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit und sozialer Kompetenz, Freude am Umgang mit Menschen, Sprachfertigkeit, Organisationsgeschick, Kreativität, die Bereitschaft zu unregelmäßigen Arbeitszeiten, Einsatzbereitschaft und natürlich die Bereitschaft (ins Ausland) zu reisen.

Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen bei Reisebüros und Reiseveranstaltern, bei Flug-, Bahn- und Busunternehmen, in der Hotellerie und Gastronomie, Sport- und Freizeitunternehmen oder sie sind selbstständig tätig.

Weitere Beschäftigungsmöglichkeiten gibt es bei den lokalen und überregionalen Fremdenverkehrsverbänden, in der Touristikinformation und sonstigen Kundendiensteinrichtungen der Touristikbranche, aber auch im Sport-, Freizeit- und Therapiebereich.

 bei Fremdenverkehrsverbänden und der Fremdenverkehrswerbung, bei Sport- und Gesundheitsverbänden sowie im Reisebüro-, Transport- und Verkehrswesen. In Zusammenhang mit Sport-, Gesundheits- und Kreativangeboten bestehen Arbeitsmöglichkeiten auch in großen Kur- und Rehabilitationseinrichtungen.

Berufsmöglichkeiten bestehen zudem bei den Veranstaltern von Kongressen und Seminaren sowie im Bereich des Kulturmanagements und des Spezialjournalismus.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "ReiseleiterIn", dem der Beruf "FremdenführerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Ausbildungsmöglichkeiten für leitende Funktionen im Fremdenverkehr bieten, neben den höheren Lehranstalten für Tourismus, vor allem verschiedene Ausbildungsangebote im universitären Bereich.

Berufe in diesem Bereich erfordern neben einer guten Allgemeinbildung (Geografie, Geschichte, Kultur) und Fremdsprachenkenntnisse.

Geprüfte FremdenführerInnen sind berechtigt, in ganz Österreich Führungen an historischen und kulturhistorischen Stätten durchzuführen.

Fremdenführerprüfung: Die Fremdenführerprüfung ist eine kommissionelle Prüfung (Berechtigungsprüfung) bei den Ämtern der Landesregierungen (in Wien: Kulturamt der Stadt Wien), die als Befähigungsnachweis für das nicht bewilligungspflichtige gebundene Gewerbe der Fremdenführer gilt. Vorbereitungs- und Ausbildungslehrgänge werden von den großen Berufsbildungsinstituten angeboten.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Verschiedene Universitätsstudien bieten die Möglichkeit einer Spezialisierung auf Tourismus und Freizeitwirtschaft. Darüber hinaus werden auch verschiedene Universitätslehrgänge im Bereich Fremdenverkehr, Tourismus und Freizeitwirtschaft, Veranstaltungsmanagement und Eventmarketing angeboten

Aufstiegsmöglichkeiten bestehen in Managementfunktionen im Fremdenverkehrsbereich.

Gewerblich selbstständige Fremdenführer/Fremdenführerinnen gehören in Österreich zu Ausübenden des reglementierten Gewerbes. Voraussetzung zur Ausübung dieses Gewerbes ist der Besuch eines umfangreichen Ausbildungslehrganges, der theoretischen und praktischen Unterricht umfasst. Im Anschluss an den Lehrgang muss eine Befähigungsprüfung in mindestens zwei Sprachen bestanden werden.

Auftraggebende von selbstständigen FremdenführerInnen sind in- und ausländische Reisebüros, Beherbergungsbetriebe, Tourismusstellen, öffentliche Körperschaften und  
Behörden und Schulen.

Darüber hinaus können FremdenführerInnen (als Eigenveranstaltung) Stadtspaziergänge zu Fuß oder ähnliche Führungen wie Naturführungen oder Führungen durch sehenswerte Ortschaften anbieten.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Tourismus und Freizeitwirtschaft (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: Freizeitwirtschaft, Seite 21
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Reise, Freizeit und Sport" anzeigen