Ausbildungsform auswählen

KaufmännischeR AngestellteR - Kultur- und Kongressmanagement

Berufsbereiche: Reise, Freizeit und Sport / Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht
Ausbildungsform: Schule
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

AbsolventInnen einer Ausbildung mit Spezialisierung auf Kultur- und Kongressmanagement verfügen über ausbildungsspezifische Einsatzmöglichkeiten in Bereichen bzw. beruflichen Tätigkeitsfeldern wie Kongresshäusern und Seminarhotels, Büros von Fachmessen, wissenschaftlichen Tagungen, Marketingabteilungen der Privatwirtschaft, Agenturen, internationalen Organisationen, Fort- und Weiterbildungseinrichtungen, Tourismusbüros der Länder und Gemeinden, Verlagen, Büros von Festwochen und Festspielen, Kulturabteilungen der Landesregierungen und Gemeinden, Künstlervereinigungen, Autorenverbänden, Interessenvertretungen sowie verschiedenen Kulturinstitutionen (Theater, Galerien, Konzerthäuser, Museen usw.). In all diesen Einrichtungen sowie einer Vielzahl an weiteren Organisationen und Unternehmen im Umfeld von Tourismus und Freizeitwirtschaft steht eine Vielzahl an Managementfunktionen offen.

Notwendig zur erfolgreichen Ausübung des Berufes ist ein extrem hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit und sozialer Kompetenz; Freude am Umgang mit Menschen und Sprachfertigkeit besonders wichtig in diesem Beruf; vor allem Dienstleistungsorientierung ist in hohem Maß erforderlich. Dazu gehören Sprachfertigkeit, Offenheit, Freude am Umgang mit Menschen u.ä.m. Kreativität, die Bereitschaft zu extrem unregelmäßigen Arbeitszeiten, Einsatzbereitschaft und ein hohes Maß an Mobilität.

Beschäftigungsmöglichkeiten für Fremdenverkehrspersonal bestehen bei Reisebüros und Reiseveranstaltern, bei Flug-, Bahn- und Busunternehmen, in der Hotellerie und Gastronomie. Weitere Beschäftigungsmöglichkeiten gibt es bei den lokalen und überregionalen Fremdenverkehrsverbänden, in der Touristikinformation und sonstigen Kundendiensteinrichtungen der Touristikbranche, aber auch im Sport-, Freizeit- und Therapiebereich.

Der Berufseinstieg in leitende Berufe im Bereich von Tourismus, Fremdenverkehr und Gastronomie erfolgt üblicherweise als AssistentIn des Managements.

Beschäftigungsmöglichkeiten für qualifiziertes Personal bestehen bei Großbetrieben (vor allem Hotels sowie Sport- und Freizeitanlagen), bei Fremdenverkehrsverbänden und der Fremdenverkehrswerbung, bei Sport- und Gesundheitsverbänden sowie im Reisebüro-, Transport- und Verkehrswesen. In Zusammenhang mit Sport-, Gesundheits- und Kreativangeboten bestehen Arbeitsmöglichkeiten auch in großen Kur- und Rehabilitationseinrichtungen. Berufsmöglichkeiten bestehen auch bei den Veranstaltern von Kongressen und Seminaren sowie im Bereich des Kulturmanagements und des Spezialjournalismus.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Bürokaufmann/-frau", dem der Beruf "KaufmännischeR AngestellteR - Kultur- und Kongressmanagement" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Ausbildungsmöglichkeiten für leitende Funktionen im Fremdenverkehr bieten, neben den höheren Lehranstalten für Tourismus, vor allem verschiedene Ausbildungsangebote im universitären Bereich. Da Berufe in diesem Bereich eine gute Allgemeinbildung (Geografie, Geschichte, Kultur) und Fremdsprachenkenntnisse erfordern, ist die Ablegung der Matura an einer allgemein bildenden oder berufsbildenden höheren Schule (obwohl sie für die Mehrzahl der Berufe keine Voraussetzung sind) sinnvoll. Darüber hinaus gibt es ein umfangreiches Spektrum an Ausbildungsmöglichkeiten von Seiten der Berufsbildungsinstitute sowie sonstiger Schulungs- und Erwachsenenbildungseinrichtungen.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass: