Ausbildungsform auswählen

LektorIn, VerlagslektorIn

Berufsbereiche: Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
Einstiegsgehalt lt. KV: ab € 1.880,- bis k.A. * Arbeitsmarkttrend: sinkend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

LektorInnen sind in Buch- und Literaturverlagen mit der Beurteilung von eingereichten und angeforderten Manuskripten sowie mit der Korrektur der vom Verlag angenommenen Texte betraut. Sowohl zwischen den Verlagen als auch unter den LektorInnen besteht oft ein hohes Maß an Spezialisierung (z.B. wissenschaftliche Texte, Kunst, Belletristik etc.). Es ist die Aufgabe der LektorInnen, ein möglichst fehlerfreies Manuskript herzustellen und alle Anmerkungen, Abbildungen und Kommentare zu kontrollieren. In Gesprächen mit AutorInnen und VerlegerInnen bringen die LektorInnen Vorschläge zur Gestaltung und Erscheinungsform des Werkes ein (z.B. Druckformat, Design) und machen Vorschläge über mögliche Erscheinungstermine. Zumeist wirken sie auch bei der Umschlaggestaltung mit. Nach der Fahnenkorrektur geben sie den Text zum Druck frei und überwachen meist auch den gesamten Ablauf der technischen Herstellung des Werkes. VerlagslektorInnen vertreten aber auch die wirtschaftlichen Interessen des Verlages, indem sie nicht nur die Qualität, sondern auch die Absatzmöglichkeiten der Werke als Auswahlkriterien zu berücksichtigen versuchen. Hierzu führen sie auch Gespräche mit BuchvertreterInnen und BuchhändlerInnen. Eine wichtige berufliche Tätigkeit ist daher auch die Teilnahme an Messen und Präsentationen.

Gute Allgemeinbildung, hohe Aufnahme- und Merkfähigkeit (hohe Lesekapazität), umfassende Sprachkenntnisse, Fremdsprachenkenntnisse, logisch-analytisches Denkvermögen, Fähigkeit zur Interpretation, Fähigkeit Zusammenhänge herzustellen, Kontaktfähigkeit, Sensibilität, grundlegende IT-Kenntnisse; Berufe im journalistischen Bereich und Verlagswesen erfordern zusätzlich Flexibilität, Anpassungsfähigkeit, z.T. auch interkulturelle Kompetenz, Offenheit für Trends und Zeitgeist; Berufe in der Lehre erfordern zusätzlich didaktische Fähigkeiten.

Schulunterricht. Im wissenschaftlichen Bereich bestehen Beschäftigungsmöglichkeiten so gut wie ausschließlich im Rahmen von Forschung und Lehre im universitären Bereich und einigen Forschungsinstituten. Je nach absolvierter Ausbildung kommen auch Tätigkeiten in folgenden Bereichen in Frage:

  • Kultur: Literatur- und Kulturmanagement (Ausstellungen, Literaturhäuser, Kulturreisen), literarische und allgemeine Öffentlichkeitsarbeit; Darstellende Kunst, Theater (Dramaturgie, Textbearbeitung); Erwachsenenbildung (Literaturvermittlung, Schreibwerkstätten, Sprachunterricht/Deutsch als Fremdsprache und Literatur- und Kulturvermittlung); Bibliotheken, Literaturarchive, Dokumentationsstellen; im internationalen Kultur- und Bildungsaustausch;
  • Medien: Rundfunk (Literaturabteilungen, Feature-Redaktionen); Fernsehen (Drehbuch, Fernsehspiel); Film und Video (Skriptherstellung); Verlage (Lektorat, Öffentlichkeitsarbeit); Buchhandel; Zeitungen und Zeitschriften (Kulturredaktionen, Literaturkritik); freiberufliche Tätigkeiten (Publizistik, Kommunikations- und Redetraining);
  • Textproduktion in Unternehmen und in der öffentlichen Verwaltung: Werbung, Öffentlichkeitsarbeit und unternehmensinterne Kommunikation, Textkorrektur, Dokumentation und Kommunikationsmanagement; Kommunikationstraining.

Weitere Aufgabengebiete für AbsolventInnen der Deutschen Philologie/Germanistik finden sich im Buchhandel, in unterschiedlichen Bereichen in der Wirtschaft, in politischen Institutionen oder sozialen Einrichtungen und in Nonprofit-Organisationen.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "LektorIn", dem der Beruf "LektorIn, VerlagslektorIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Uni: Linguistik/Sprachwissenschaft, Angewandte Kulturwissenschaft, Deutsche Philologie/Germanistik, Klassische Philologie (Altgriechisch oder Latein), Vergleichende Literaturwissenschaft. Studienrichtungen und Lehramtsstudien Afrikanistik, Anglistik und Amerikanistik/Englisch, Arabistik, Byzantinistik und Neogräzistik, Finno-Ugristik, Französisch, Indologie, Italienisch, Japanologie, Judaistik, Koreanologie, Nederlandistik, Romanistik, Sinologie, Skandinavistik, Slawistik (Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Russisch und Slowenisch), Spanisch, Tibetologie und Buddhismuskunde, Turkologie. Zu Berufen in diesem Bereich führen nur z.T. verbindliche Ausbildungswege (so gut wie ausschließlich bei Tätigkeiten in Wissenschaft und Forschung sowie in den Lehramtsfächern). V.a. in Medienberufen werden viele wichtige Kompetenzen im Rahmen von Praktika und während des Berufseinstiegs erworben. Volontariate sind ein gängiger Weg in den Beruf.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Weiterbildungsmöglichkeiten bestehen durch Lektüre der wissenschaftlichen Fachliteratur (auch der Literatur anderer wissenschaftlicher Disziplinen), Teilnahme an Kongressen u.Ä. Große Bedeutung haben Fort- und Weiterbildungen im EDV-Bereich und in der sozialwissenschaftlichen Methodik.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Sprachen (Broschüre)
Reihe: Jobchancen Studium
Fundstelle: Philologische Studienrichtungen
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Wissenschaft, Forschung und Entwicklung" anzeigen