Ausbildungsform auswählen

PrivatdozentIn

Berufsbereiche: Soziales, Kinderpädagogik und Bildung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
Einstiegsgehalt lt. KV: € 2.600,- bis € 2.730,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

PrivatdozentInnen wurde über ein Habilitationsverfahren die Lehrbefugnis („venia docendi“) für ein wissenschaftliches oder künstlerisches Fach verliehen. Die Lehrbefugnis berechtigt zur freien Lehre an Universitäten, Fachhochschulen und Akademien und berechtigt zur Beurteilung wissenschaftlicher oder künstlerischer Arbeiten. Sie begründet jedoch kein Arbeitsverhältnis zur Universität.

Logisch-analytisches Denkvermögen, Genauigkeit, interdisziplinäres Denken, Fähigkeit Zusammenhänge herzustellen, Bereitschaft zur Weiterbildung, hohe Aufnahme- und Merkfähigkeit (hohe Lesekapazität), gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen, Fremdsprachenkenntnisse, gute Englischkenntnisse, gutes Auftreten, Kontaktfreude/Kontaktfähigkeit, Selbstständigkeit, Organisationstalent, Recherche-Kenntnisse, Kenntnis wissenschaftlicher Arbeitsmethoden, wissenschaftliches Fachwissen, IT-Kenntnisse, Flexibilität, Kreativität, Anpassungsfähigkeit, Bereitschaft zur Mobilität, z.T. auch Projektmanagement-Kenntnisse.

Universitäts-, Akademie- und FachhochschullehrerInnen üben die Lehrtätigkeit vorwiegend (hauptberuflich) an staatlichen Bildungsinstitutionen des tertiären Bildungssektors aus, sind aber auch an privaten Universitäten und Akademien, halböffentlichen und öffentlichen (Forschungs-)Instituten und in der Privatwirtschaft tätig. Sie haben keine spezifische didaktische oder methodische Ausbildung, können diese aber in Weiterbildungsangeboten erwerben. Seit 2004 haben neu eingestellte MitarbeiterInnen und Lehrkräfte an Universitäten keinen BeamtInnenstatus mehr, die Anstellung erfolgt auf der Grundlage eines Kollektivvertrags. Arbeitsverhältnisse können auf unbestimmte oder bestimmte Zeit abgeschlossen werden, Befristungen auf vier bis sechs Jahre (z.T. mit der Option auf Verlängerung) sind üblich. Pragmatisierungen sind nicht mehr möglich.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "HochschullehrerIn", dem der Beruf "PrivatdozentIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Für Lehrkräfte an Universitäten, Akademien und Fachhochschulen bieten Lehr- und Forschungstätigkeiten (Research Fellowships) im Ausland gute Weiterbildungs- und Karrieremöglichkeiten. Universitäten bieten im Rahmen der Personalentwicklung auch interne Weiterbildungsmöglichkeiten (z.B. Sprachen, wissenschaftliche Methoden, soziale Kompetenz, Didaktik, Medientraining).

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Zusätzliche Qualifikationen im jeweiligen Fachbereich oder darüber hinaus können durch die Teilnahme an Universitätslehrgängen erworben werden, wobei zusätzliche Abschlüsse möglich sind (z.B. Master of Science, Master of Arts). Die Vortragstätigkeit an (internationalen) Fachtagungen, Enqueten und Konferenzen ist unumgänglich für eine profunde Expertise in einer wissenschaftlichen Disziplin. Die wissenschaftliche Publikationstätigkeit stellt in der Praxis von Universitätslehrpersonal einen wesentlichen Karrierefaktor dar.

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Soziales, Kinderpädagogik und Bildung" anzeigen