Ausbildungsform auswählen

Inventory ControllerIn

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
Einstiegsgehalt lt. KV: € 2.250,- bis € 2.570,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Inventory Controlling (auch: Stock Controlling) bezeichnet die Bestandskontrolle und die Steuerung des Unternehmensbestandes. Ein Beispiel ist der Bestand eines Online-Shops.

Fachleute aus dem Inventory Controlling befassen sich mit der Regulierung und Maximierung des Unternehmensbestandes. Ziel ist es, den Gewinn mit minimalen Investitionen zu maximieren und gleichzeitig die Kundenzufriedenheit zu gewährleisten.

Zu den Aufgaben zählen die Eingabe und Kontrolle der Bewegungen im Anlagevermögen, die Organisation, Überwachung und Abstimmung der Inventuren sowie die Optimierung des Lagerbestandes. Sie sind auch für die betriebliche Inventur verantwortlich. Für ihre Tätigkeiten nutzen sie ein Inventory Control System.

Im Rahmen des strategischen Controllings sind sie auch in die Bedarfsplanung für neue Geräte und Anlagen eingebunden.

Siehe auch den Kernberuf ControllerIn sowie WirtschaftsjuristIn oder Treasury-ManagerIn.

  • Analytisches Denkvermögen
  • Selbstsändige, zielorientierte Arbeitsweise
  • Sehr gute Excel-Kenntnisse
  • Sehr gute Englischkenntnisse
  • Diskretion
  • Kommunikationsstärke: Präsentation und Erklärung der Analysergebnisse

Berufstätige dieses Berufsbereiches finden in allen Bereichen der Wirtschaft und Verwaltung Beschäftigung. Beschäftigungsmöglichkeiten bieten Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen, mittelständische Unternehmen und Non-Profit-Unternehmen. Die zunehmende Internationalisierung schafft darüber hinaus Controlling-Bedarf bei Tochterbetrieben im Ausland.

Die beruflichen Karrieren führen typischerweise über Einstiege in Abteilungen des betrieblichen Rechnungswesens (Assistenzfunktionen) oder in Wirtschaftstreuhandkanzleien bzw. Steuerberatungsunternehmen hin zu eigenverantwortlichen Controlling-Funktionen.

Unternehmen befinden sich heute mehr denn je in einem dynamischen Umfeld und sind mit ständiger Veränderung konfrontiert. Aufgrund sich häufig verändernder organisatorischer Abläufe, wandelner Strukturen und Rahmenbedingungen sowie der zunehmend dynamisch gestaltenden Unternehmenskulturen ist die Funktion von Change-ManagerInnen gefragt.

Change Management verbindet hier die psychologische und strategische Perspektive um die laufende Anpassung von Unternehmensstrategien und -strukturen an veränderte Rahmenbedingungen bestmöglich zu gestalten.

In großen Unternehmen und Konzernen kann der Aufstieg zur Asset ManagerIn, Compliance-Beauftragten oder Compliance-ManagerIn angestrebt werden.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "ControllerIn", dem der Beruf "Inventory ControllerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Von ControllerInnen wird üblicherweise eine abgeschlossene betriebswirtschaftliche oder kaufmännische Ausbildung erwartet. Wichtig sind Kenntnisse verschiedener ERP-Systeme sowie Bilanzierung bzw. finanzwirtschaftliches Rechnen und Steuerwesen

Die für die Berufsausübung notwendigen zusätzlichen Kenntnisse können entweder durch externe Ausbildungen oder durch berufspraktische Erfahrung (z.B. in einer Steuerberatungs- oder Treuhandkanzlei) erworben werden.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es darüber hinaus in Form betriebsinterner Schulungen und Weiterbildungsmaßnahmen (z.B. Finanzrecht) sowie durch die Teilnahme an Kursen und Seminaren (werden z.B. vom Österreichischen Controller-Institut angeboten). Darüber hinaus gibt es verschiedene einschlägige FH- und Universitätslehrgänge (z.B. Controlling, Finanzmanagement, Certified IFRS Accountant, Wirtschafts- und Finanzkommunikation.

Aufstiegsmöglichkeiten können Abteilungsleitungsfunktionen oder Tätigkeiten, z.B. als Senior-ControllerIn, Inventory Management (wichtiger Bestandteil des Supply Chain Management). Sie können auch im strategischen Controlling sein (strategisches Controlling wird in der Regel in Stabfunktionen ausgeübt).

Weitere berufliche Entwicklungsmöglichkeiten bestehen im Wirtschaftsprüfungsbereich, Wirtschaftstreuhandbereich u.Ä. Personal-ControllerInnen sind in allen Bereichen von Wirtschaft und Verwaltung insbesondere in der Unternehmensberatung beschäftigt.

Die selbstständige Ausübung des Berufs UnternehmensberaterIn gehört zum sogenannten reglementierten Gewerbe. Die gesetzlich geregelten Voraussetzungen finden sich in der aktuellen Unternehmensberatungs-Verordnung.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Sozial- und Wirtschaftswissenschaften (Broschüre)
Reihe: Jobchancen Studium
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht" anzeigen