Ausbildungsform auswählen

MaschinenbautechnikerIn im Vertrieb

Berufsbereiche: Maschinen, Kfz und Metall / Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
Einstiegsgehalt lt. KV: € 2.140,- bis € 2.780,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

VertriebsingenieurInnen im Maschinenbau sind mit dem Verkauf technischer Anlagen und Maschinen beschäftigt.

Im Rahmen der KundInnengewinnung und -betreuung befassen sie sich mit Marktbeobachtung, Analyse der KundInnenbedürfnisse, KundInnenakquisition, Erarbeitung anforderungsadäquater Problemlösungen für KundInnen, Entwicklung neuer Produktideen, technische und kaufmännische Verhandlungen bis zum Vertragsabschluss, After-Sales-Service, Fachvorträge und Schulungen vor Ort.

Ein typisches Merkmal dieses Beschäftigungsfeldes ist bereichsübergreifendes Arbeiten, z.B. mit den Abteilungen Entwicklung und Produktion.

Siehe auch den Kernberuf MaschinenbautechnikerIn sowie die Berufe Marketing-ManagerIn (Sales-Management), Betriebs- und UnternehmensberaterIn und InnovationsmanagerIn.

  • Analytisches Denkvermögen
  • Technisches Sachverständnis, je nach Branche und Produkt
  • Freude an Physik: Mechanik, Kinematik, Hydraulik, Messtechnik
  • Kreativität
  • Gutes Auftreten und Verhandlungsgeschick
  • Selbstständiger und organisierter Arbeitsstil
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Umgang mit Softwaretools (Simulationen, Statistik)

 

In Jobausschreibungen wird von VerkaufstechnikerInnen oft eine mehrjährige Praxis sowie Erfahrung in der Zeitwirtschaft erwünscht (Termin- und Kapazitätsplanung, Grobterminierung von Fertigungsaufträgen).

Die beruflichen Möglichkeiten für MaschinenbauingenieurInnen sind vielfältig und reichen beispielsweise von der Tätigkeit als IngenieurIn im Bereich industrieller Forschung und Entwicklung, als wissenschaftlicheR MitarbeiterIn an universitären oder außeruniversitären Forschungseinrichtungen, als BetriebsingenieurIn in einem Mittel- oder Großbetrieb, als SicherheitsingenieurIn in Kraftwerken, als VersuchsingenieurIn oder KonstrukteurIn in der Autoindustrie oder als selbstständigeR ZiviltechnikerIn, als LeiterIn der innerbetrieblichen Weiterbildung eines Großbetriebs oder als selbstständigeR UnternehmerIn.

Die Tätigkeitsfelder reichen vom Entwurf, über die Produktion und Montage sowie den Betrieb bis hin zum Verkauf und der rechtlichen Betreuung technischer Produkte (z.B. Maschinen, Anlagen, Werkstoffe, Dienstleistungen).

Aufgrund seiner zentralen Lage und der ausgezeichneten Infrastruktur ist Österreich nach wie vor ein idealer Wirtschaftsstandort und verfügt über hochwertige Logistik- und Distributionszentren.

Maschinenbau, Elektronik und Mechatronik sind zudem die wichtigsten Industriezweige Österreichs.

Weltmarktführer produzieren und entwickeln in Österreich; Beispiele: Österreich verfügt über ein weltweites Kompetenzzentrum für Karton- und Verpackungspapiermaschinen. Banknoten- und Wertpapierdruckmaschinen: 80 Prozent der Weltwährung werden mit Maschinen aus Österreich gedruckt. In Mödling befindet sich einer der größten Druckmaschinenhersteller der Welt. (vgl. Österreichs Top-Industriezweige, PDF S.3, Hg. Austrian Business Agency).

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "VertriebstechnikerIn", dem der Beruf "MaschinenbautechnikerIn im Vertrieb" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Für den Bereich Vertrieb sind entsprechende (Zusatz)Qualifikationen nötig.

Lehrgänge, die Zusatzqualifikationen vermitteln sind zum Beispiel:

  • Marketing und Sales (vorher: Werbung und Verkauf), WU Wien
  • Markt- und Konsumentenforschung: FH Wr. Neustadt
  • Exportorientiertes Management: FH Krems
Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Es gibt verschiedenste Fort- und Weiterbildungsangebote, z.B. in Form von Kursen und Universitätslehrgängen in den Bereichen Internationales Management, Industrial Management und elektronische Geschäftsabwicklung.

Wichtige Bereiche sind auch Absatzplanung, Beschaffung, Lageroptimierung, Produktionsplanung und -steuerung, Transportlogistik und Supply Chain Management.

Die Maschinenbaubranche ist stark exportorientiert: Wichtige Qualifikationen in der Industrie sind Fremdsprachenkenntnisse, vor allem Englisch als Wissenschafts- und Verhandlungssprache. Für manche Aufträge sind zusätzlich interkulturelle Kompetenzen (Diversity-Mangement) sowie

Aufstiegsmöglichkeiten bestehen zudem in Funktionen wie LeitendeR KonstrukteurIn oder ProjektleiterIn bzw. ProjektmanagerIn. Formale Aufstiegsmöglichkeiten in industriellen und gewerblichen Betrieben sind z.B. Funktionen wie kaufmännische LeiterIn, VerkaufsleiterIn oder AbteilungsleiterIn.

Für AbsolventInnen bestimmter Studienrichtungen besteht die Möglichkeit zur selbstständigen Tätigkeit als ZiiviltechnikerIn.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Technik/Ingenieurwissenschaften (Broschüre)
Reihe: Jobchancen Studium
Fundstelle: Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau, Mechatronik
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus den Bereichen "Maschinen, Kfz und Metall" und "Wissenschaft, Forschung und Entwicklung" anzeigen