Ausbildungsform auswählen

TelekommunikationstechnikerIn (Fault-Management)

Berufsbereiche: Elektrotechnik, Elektronik und Telekommunikation
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
Einstiegsgehalt lt. KV: € 2.220,- bis € 3.170,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Fault-Management (Fehlermanagement) ist ein Funktionsbereich, der alle Aufgaben zur Fehlervorbeugung, Fehlererkennung und Fehlerbehebung in einem Netzwerk umfasst.

Die TechnikerInnen beschäftigen sich hier mit der störungsfreien Aufrechterhaltung des Betriebes von Kommunikationsnetzen. Durch die stete Beobachtung des Netzes (Monitoring) und der angeschlossenen Systeme versuchen sie rechtzeitig Änderungen in den Netzparametern zu erkennen und daraus Rückschlüsse auf zu erwartende Fehler zu ziehen. Die TechnikerInnen analysieren Störungen, beseitigen Fehler und koordinieren umfangreichere Entstörungsmaßnahmen.

Siehe auch die Berufe NetzwerktechnikerIn und InformatikerIn.

  • Interesse an Elektrotechnik und Messtechnik
  • Mathematisches Geschick (Angewandte bzw. Diskrete Mathematik)
  • Analytisches Denkvermögen
  • Abstraktionsvermögen: Zur Modellbildung
  • Problemlösungsfähigkeit: Fehlersuche (auch Abends oder am Wochenende)
  • Teamfähigkeit
  • Bereitschaft zur Weiterbildung: Neue Technologien, rechtliche Aspekte
  • Technisches Englisch: Technische Plänen lesen und erstellen
  • Business Englisch: Für Supporttätigkeiten

 

Für Tätigkeiten im Außendienst (z.B. Verkauf, Service) sind Mobilität (Führerschein) und zeitliche Flexibilität (Abend- und Wochenenddienst) unbedingt erforderlich.

Der Beruf erfordert die Kenntnis berufsspezifischer Rechtsgrundlagen (Patente, Datenschutz) und die Anwendung von Programmiersprachen.

Fachleute arbeiten in Telekommunikationsunternehmen und in der IT-Branche.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Informations- und KommunikationstechnikerIn", dem der Beruf "TelekommunikationstechnikerIn (Fault-Management)" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Es werden Ausbildungen im Bereich Elektotechnik, Elektronik oder IT-Technik mit unterschiedlichen Schwerpunkten angeboten. Die Telematik verknüpft den Bereiche Telekommunikation und Informatik. Beispiele für Studiengänge, die entsprechende Inhalte führen:

  • Elektrotechnik-Telekommunikation
  • Elektrotechnik mit Schwerpunkt Netzwerktechnik
  • Informationstechnologien und Telekommunikation
  • Information and Communications Engineering (Vertiefung: Autonomous Systems and Robotics)
  • Telekommunikation und Internettechnologien
  • Verkehr und Umwelt (Verkehrstelematik, Informations-, Telekommunikations- und Sensortechnologien)
Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen werden zum Teil betriebsintern angeboten. Kurse und Schulungen werden von den Hard- und Softwareanbietern angeboten. Auch Fachmessen und Fachzeitschriften informieren über aktuelle Trends und Entwicklungen. Universitäten, Fachhochschulen und Ingenieursvereinigungen bieten Kurse, Seminare und Lehrgänge.

Relevante Bereiche sind z.B. IP-Datennetze, Routing und Switching-Infrastruktur (Breitbandnetze), Zugriffssteuerung und Security Infrastruktur (z.B. Firewalls), Funktechnik, Messtechnik und Kostenermittlung für Projektplanungen.

Im Beruf sind entsprechende Zertifizierungen von Vorteil, etwa "Cisco Certified Networking Associate CCNA", Prozessmanagement und Qualitätsmanagement. Wichtig sind Kenntnisse der Standards und Richtlinien sowie ISO-Zertifizierungen für den Kommunikationssektor.

Je nach Qualifikation bieten sich Aufstiegsmöglichkeiten als ProjektleiterIn, Team- oder AbteilungsleiterIn, SicherheitsmanagerIn, ApplikationsmanagerIn oder als TestingenieurIn zur Prüfung und Überwachung von Anlagen angestrebt werden.

Je nach Beufserfahrung können KommunikationstechnikerInnen als SachverständigeR tätig sein. Sie übernehmen die Fehlersuche an entsprechenden Geräten, bewerten die Messergebnisse, erstellen technische Spezifikationen (formale Produktbeschreibungen) und Gutachten.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Technik/Ingenieurwissenschaften (Broschüre)
Reihe: Jobchancen Studium
Fundstelle: Informatik, Informatikmanagement, Informationstechnik, Telematik
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Elektrotechnik, Elektronik und Telekommunikation" anzeigen