Ausbildungsform auswählen

KommunikationselektronikerIn

Berufsbereiche: Elektrotechnik, Elektronik und Telekommunikation
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
Einstiegsgehalt lt. KV: € 2.220,- bis € 3.170,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Kommunikationselektronik (früher: Radio- und Fernsehtechnik) umfasst die Bereiche Funktechnik, Modulation, Sensoren, Empfangs- und Sendetechnik und Antennentechnik.

KommunikationselektronikerInnen befassen sich mit Entwurf, Wartung und Reparatur von Bauelementen, Baugruppen und Bauteile für den Betrieb von Geräten und Anlagen der Kommunikationstechnik. Im Fokus steht der hardware-orientierte Teil der Kommunikationstechnik. Häufig geht es um die Entwicklung und der Einsatz von Bauelementen der Schaltungstechnik.

KommunikationsselektronikerInnen übernehmen neben der Instandhaltung auch die Vermarktung von Komponenten und Geräten. Sie übernehmen die hardwarenahe Programmierung von Embedded Systems (eingebaute Systeme) als Echtzeitsysteme. Embedded Systems sind kleine Rechnersysteme, die in technische Geräte eingebaut sind. Beispiele: Die Timerfunktion in der Kaffeemaschine oder eine Kamera in einem Handy. Echtzeitsysteme müssen zusätzlich schnell und fehlerfrei auf Ereignisse reagieren können Beispiele: Die Steuerung von Flugzeugen, sensorgesteuerte Bremsen, Notfausschalter an Maschinen und Alarmanlagen.

Übersicht über Aufgaben:

  • Analyse und Fehlerbehebung in TV- und Radiogeräten, Notrufsystemen, Alarmanalagen
  • Entwurf von Kommunikationssystemen in Fahrzeugen und Flugzeugen
  • Medizintechnik: Embedded Sytems, wie Infusionspumpen, Dialysegeräte oder ganze Monitoring-Systeme zur Überwachung von Risikopatienten
  • Produktionstechnik/Sendetechnik: Hörfunkübertragungswagen, Mischpulte
  • Nachrichtentechnik/Kommunikationsnetze: Satellitennavigation, Funk, Radar
  • Entwurf und Realisierung von informationselektronischen Systemen (Signalverarbeitung)
  • Planung von Unterhaltungselektronik
  • Komponenten für die Industrieelektronik
  • u.v.a.

 

Interessante Berufsfelder ergeben sich auch im Bereich Facility - Management und Gebäudetechnik (Programmierung und Vernetzung von regelbaren Endgeräten wie etwa Smart Home Systems*). Spezialisierungen können z.B. auch im Bereich Steuerungs- und Regelungstechnik oder Medizintechnik stattfinden.

Siehe auch die Berufe InformatikerIn und den Lehrberuf ElektronikerIn.

 

*Smart Home System: Automatisiertes, vernetzte Gerät wie z.B Lichtsteuerung oder zur ferngesteuerten Regelung und Überwachung von Heizungs- und Klimaanlagen per Smartphone oder Tablet.

Kommunikationselektronik (früher: Radio- und Fernsehtechnik) umfasst die Bereiche Funktechnik, Modulation, Sensoren, Empfangs- und Sendetechnik und Antennentechnik.

KommunikationselektronikerInnen befassen sich mit Entwurf, Wartung und Reparatur von Bauelementen, Baugruppen und Bauteile für den Betrieb von Geräten und Anlagen der Kommunikationstechnik. Im Fokus steht der hardware-orientierte Teil der Kommunikationstechnik. Häufig geht es um die Entwicklung und der Einsatz von Bauelementen der Schaltungstechnik.

KommunikationsselektronikerInnen übernehmen neben der Instandhaltung auch die Vermarktung von Komponenten und Geräten. Sie übernehmen die hardwarenahe Programmierung von Embedded Systems (eingebaute Systeme) als Echtzeitsysteme. Embedded Systems sind kleine Rechnersysteme, die in technische Geräte eingebaut sind. Beispiele: Die Timerfunktion in der Kaffeemaschine oder eine Kamera in einem Handy. Echtzeitsysteme müssen zusätzlich schnell und fehlerfrei auf Ereignisse reagieren können Beispiele: Die Steuerung von Flugzeugen, sensorgesteuerte Bremsen, Notfausschalter an Maschinen und Alarmanlagen.

Übersicht über Aufgaben:

  • Analyse und Fehlerbehebung in TV- und Radiogeräten, Notrufsystemen, Alarmanalagen
  • Entwurf von Kommunikationssystemen in Fahrzeugen und Flugzeugen
  • Medizintechnik: Embedded Sytems, wie Infusionspumpen, Dialysegeräte oder ganze Monitoring-Systeme zur Überwachung von Risikopatienten
  • Produktionstechnik/Sendetechnik: Hörfunkübertragungswagen, Mischpulte
  • Nachrichtentechnik/Kommunikationsnetze: Satellitennavigation, Funk, Radar
  • Entwurf und Realisierung von informationselektronischen Systemen (Signalverarbeitung)
  • Planung von Unterhaltungselektronik
  • Komponenten für die Industrieelektronik
  • u.v.a.

 

Interessante Berufsfelder ergeben sich auch im Bereich Facility - Management und Gebäudetechnik (Programmierung und Vernetzung von regelbaren Endgeräten wie etwa Smart Home Systems*). Spezialisierungen können z.B. auch im Bereich Steuerungs- und Regelungstechnik oder Medizin…

Es ist wichtig, bereits vor der Ausbildung ein naturwissenschaftlich-technisches Verständnis und eine gewisse mathematische Begabung aufweisen zu können(Datenstrukturen, Algorithmen).

  • Freude an Technik (Elektrotechnik, Messtechnik, Schalttechnik)
  • Analytisches Denkvermögen
  • Abstraktionsvermögen: Zur Modellbildung
  • Teamfähigkeit
  • Höhentauglichkeit und Schwindelfreiheit beim Anbringen von Antennen
  • Handgeschicklichkeit
  • Problemlösungsfähigkeit
  • Die Fehlersuche erfolgt auch Abends und am Wochenende
  • Technisches Englisch: Erstellen und Lesen von Schaltplänen

 

Im Beruf ist der Umgang mit Simulationstools und Planerstellungstools wie MATLAB und CAD nötig. Ebenso ist die Bereitschaft zur Weiterbildung nötig: Neue Technologien und rechtliche Aspekte.

KommunikationselektronikerInnen finden Beschäftigung in Unternehmen die sich mit folgenden Themen befassen: Erzeugung von Geräten und Systemen der Unterhaltungselektronik, Analoge und digitale Schaltungstechnik und Signalverarbeitung, Hochfrequenztechnik, Analyse von Embedded Soft- und Hardware, Testautomatisierung von Embedded Echtzeitsystemen, Telekommunikationsgesellschaften, Industriebetriebe, die im interdisziplinären Bereich Informatik-Elektrotechnik tätig sind.

Zudem eröffnen sich je nach Praxiszeit auch Tätigkeiten in einer (Material)Prüfstelle oder als GutachterIn in zahlreichen Unternehmen der Unterhaltungselektronik oder der Umweltwirtschaft und Verkehrswirtschaft.

In Jobinseraten werden ausdrücklich fundierte Fachkenntnisse im Bereich Embedded Systems/Mikrocontroller, sehr gute Kenntnisse in der Programmiersprache C, C# oder C++ sowie eine mehrjährige Berufserfahrung gewünscht. Gute Englischkenntnisse werden ebenfalls vorausgesetzt.

Ein zunehmend wichtiger Bereich ist die industrielle Kommunikation (Industrie 4.0). Hier geht es um die Übertragung von digitalen Signalen wie etwa Produktionsdaten zwischen Geräten, Robotern, Steuerungseinheiten und datenverarbeitenden Computern.

Ein Trend besteht in der Weiterentwicklung von RFID Prototypen zur Warensicherung im Handel und für Logistikketten. Radio Frequency IDentification beruht auf kontaktloser Kommunikationstechnik mit Hilfe von Radiowellen, um Informationen zur Identifikation von Personen, Tieren und Dingen (Waren, Güter) zu übertragen. Es besteht sogar die Idee, Mülltonnen mit Sensoren auszustatten, um diese nurmehr nach Bedarf anzufahren und zu leeren.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Informations- und KommunikationstechnikerIn", dem der Beruf "KommunikationselektronikerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Uni: Z.B. Elektronik und Informationstechnik (vormals Informationselektronik), Technische Informatik, Elektrotechnik und Informationstechnik, Mechatronik.

FH: Z.B. Informations- und Kommunikationssysteme, Elektrotechnik (Duales Studium, Infos der FH Vorarlberg), Hardware/Software Systems Engineering, Sichere Informationssysteme, Communication Engineering, Elektronik - verschiedene Schwerpunkte, Industrielle Elektronik/Electronic Engineering, Integrated Systems and Circuits Design (MSc), Applied Image and Signal Processing (MSc).

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Universitäten, Fachhochschulen und Ingenieursvereinigungen bieten verschiedene Kurse und Weiterbildungsprogramme. Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen werden zum Teil betriebsintern angeboten. Hard- und Softwareanbieter führen einschlägige Schulungen durch. Fachmessen und Fachzeitschriften informieren über aktuelle Trends und Entwicklungen.

Relevante Bereiche sind z.B. Steuerungs- und Regelungstechnik, optische Nachrichtentechnik, Sicherheitstechnik, Embedded Systems in der Medizintechnik, Verschlüsselungstechnik für sichere Funksignale (z.B. bei Autos). Entsprechend werden Lehrgänge und Masterprogramme angeboten.

FH: Z.B: Sicherheitsmanagement in Computernetzwerken, Embedded Systems Design (Industrieanwendungen, Nachrichtenübertragung, Kybernetik). Health Assisting Engineering (Smart Homes und Ambient Assisted Living), Wirtschaft und Recht.

Für die Karriere sind üblicherweise gute Englischkenntnisse nötig (Fachliteratur, Handbücher und internationale Projekte).

Je nach Qualifikation bieten sich Aufstiegsmöglichkeiten als ProjektleiterIn, Team- oder AbteilungsleiterIn, SicherheitsmanagerIn, ApplikationsmanagerIn. Auch in anderen Fachbereichen wie etwa Medizin und Biologie ist die Elektronik ein wichtiger Bestandteil.

Interessante Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen auch in den Ingenieurbereichen als LeiterIn der Entwicklungsabteilung, Fertigungs- oder VertriebsingenieurIn. In Jobinseraten werden hierzu Fachkenntnisse im Bereich Embedded Systems/Mikrocontroller, sehr gute Kenntnisse in der Programmiersprache C, C# oder C++ gute Englischkenntnisse gewünscht.

Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit der Tätigkeit als selbstständigeR UnternehmerIn und die Gründung eines Betriebes.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Technik/Ingenieurwissenschaften (Broschüre)
Reihe: Jobchancen Studium
Fundstelle: Elektrotechnik
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Elektrotechnik, Elektronik und Telekommunikation" anzeigen