Ausbildungsform auswählen

E-Procurement ManagerIn

Berufsbereiche: Handel und Verkauf / Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
Einstiegsgehalt lt. KV: € 2.150,- bis € 2.660,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

E-Procurement bezeichnet die Digitalisierung im Unternehmen zur elektronischen Beschaffung von Gütern und Dienstleistungen.

E-Procurement ManagerInnen analysieren die Möglichkeit zur Digitalisierung der Wertschöpfungskette* im Unternehmen sowie Beziehung zu KundInnen und LieferantInnen. Dazu entwickeln sie entsprechende Konzepte und Lösungen zur Nutzung von IuK-Systemen für die elektronische Abwicklung der Beschaffung. Das umfasst unter anderem den Angebotscheck, die Lagerverwaltung und den Einkauf bis zur Lieferung.

Sie gestalten alle nötigen operativen Prozesse so, dass diese störungsfrei und automatisiert ablaufen können. Ziel sind unter anderem Kostensenkungen, Überschaubarkeit, Steuerbarkeit und die Vermeidung von Fehlern.

E-Procurement ManagerInnen nutzen Web-Technologien, um auf diesem Wege bestimmte Waren und Güter schneller und günstiger einzukaufen. Zu ihren Tätigkeiten gehören die Vorbereitung von Kaufentscheidungen, die Ausschreibung eines Kaufvorhabens, die elektronische Auftragsübermittlung zu Lieferanten, die elektronische Rechnungsstellung, die Kontrolle der Abwicklung und der Liefer- und Zahlungstermine und die Auftragsverfolgung im Intranet.

E-Procurement ManagerInnen arbeiten mit elektronischen Produktkatalogen, tätigen Einkäufe auf Internet-Auktionen und Internet-Marktplätzen und beobachten bzw. analysieren die Beschaffungsmärkte.

Siehe auch die Berufe LogistikerIn, E-Business ManagerIn oder BeschaffungsmanagerIn.

 

*Wertschöpfungskette: alle notwendigen Tätigkeiten zur Herstellung, Produktion, Vertrieb und Auslieferung eines Produktes bzw. einer Dienstleistung.

IuK-Systeme: Informations- und Kommunikations-Systeme.

  • Organisationsgeschick
  • Guter Umgang am Telefon (freundlich, kompetent)
  • Wirtschaftlich-rationales Denkvermögen
  • Selbständiger Arbeitsstil und Eigenverantwortlichkeit
  • Verhandlungssichere Fremdsprachkenntnisse: Handelssprachen wie Englisch oder eine Ostsprache

Beschäftigungsmöglichkeiten eröffnen sich in Betrieben aller Wirtschaftsbereiche. Sie arbeiten in Industrie-, Gewerbe- und Handelsbetrieben, ebenso wie in Banken, Versicherungen, in IT-, Verkehrs- und sonstigen Dienstleistungsbetrieben.

Der E-Commerce-Bereich ist komplex und somit auch das E-Procurement - die Anforderungen sind vielseitig. E-Kaufleute sind sehr gefragt! ExpertInnen bestätigen, dass Unternehmen künftig mehr auf die innerbetriebliche Aus- und Weiterbildung setzen müssen, weil steigender Bedarf an MitarbeiterInnen besteht.

Ab dem Sommer 2018 wird sogar im Lehrberuf E-Commerce-Kaufmann bzw. E-Commerce-Kauffrau ausgebildet. Ansonsten kann eine betriebliche Ausbildung im Schwerpunkt „Digitaler Verkauf“ gewählt werden (vgl. Onlineausgabe der Tiroler Tageszeitung vom 25.11.2017, URL: http://www.tt.com).

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "EinkäuferIn", dem der Beruf "E-Procurement ManagerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Die Fachhochschulen und Universitäten bieten Studiengänge im Bereich Betriebswirtschft mit verschiedenen Spezialisierungen und Modulen (Einkauf, Beschaffung).

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Fort- und Weiterbildungsmöglichkeit bieten Universitätslehrgänge, Beispiele: "Supply Chain Management", "Recht und Wirtschaft", "Europäische Wirtschaft und Unternehmensführung", "Strategisches Informationsmanagement", "Unternehmenskommunikation").

Oftmals werden betriebsinterne Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen angeboten.

Eine selbstständige Tätigkeit ist in der IT- und Kommunikationsbranche bzw. in Unternehmensberatungen möglich. Die Karrierechancen liegen innerhalb der betrieblichen Hierarchien, vor allem in „Senior“-Funktionen und Bereichsleitungen.

Die selbstständige Ausübung des Berufs im Bereich Unternehmensberatung bzw. Unternehmensorganisation gehört zum sogenannten reglementierten Gewerbe und ist an gesetzlich geregelte Voraussetzungen gebunden. Siehe die aktuelle Unternehmensberatungs-Verordnung.

Infos zur selbstständigen Berufsausübung im Rahmen eines Gewerbes bietet z.B. Wirtschaftskammer Österreich WKO.

Tagesaktuelle Fassung der Gewerbeordnung im österr. Rechtsinformationssystem: RIS.

Liste der Reglementierten und Freien Gewerbe: Bundesministerium BMDW.

Gewerbeinformationssystem Austria: GISA.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Handel, Marketing, E-Commerce (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: E-Business und E-Commerce (Seiten 22-33), Seite 36
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus den Bereichen "Handel und Verkauf" und "Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht" anzeigen