Ausbildungsform auswählen

Software-LektorIn

Berufsbereiche: Informationstechnologie / Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
Einstiegsgehalt lt. KV: ab € 1.880,- bis k.A. * Arbeitsmarkttrend: sinkend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Software LektorInnen konzipieren und betreuen elektronische Projekte von der Idee bis zum Verkauf. Üblicherweise geht es um die Entwicklung von Lehr- und Lernmitteln sowie um das Erstellen von Lernsoftware und E-Books oder die Instandhaltung von Lern- und Quiz-Apps.

Software LektorInnen betreuen AutorInnen und deren Werke. Sie sorgen für die stilistische und sprachliche Begutachtung und Überarbeitung. Oft bearbeiten sie selber elektronische Bücher und interaktive Medien, CD-ROMs und Manuskripte und SEO-Texte* inhaltlich und sprachlich. Sie berücksichtigen dabei die Bedürfnisse der jeweiligen Zielgruppe. VolksschülerInnen handeln oder um Lernmaterialien für den einschlägigen Unterricht (z.B. Mathematik, Betriebswirtschaft, Medizin, Kunst.

Software LektorInnen beschäftigen sich auch mit der Layout-Gestaltung und sind oft für Softwareverleger oder für Webportale tätig. Software LektorInnen betreuen den gesamten Projektablauf, verhandeln Honorare, beschaffen die Lizenzen und kalkulieren die Kosten. Sie entwickeln Marketingstrategien und betreiben Werbung und Pressearbeit.

 

*SEO-Texte: Suchmaschinenoptimierte Webseiteninhalte

Gute Allgemeinbildung, umfassende Sprachkenntnisse,

LektorInnen arbeiten freiberuflich oder angstellt für Verlage, Lektorate, Verlagsagenturen, Software- und Datenbankanbietern oder Forschungsinstituten.

Je nach absolvierter Ausbildung kommen auch Tätigkeiten in folgenden Bereichen in Frage:

  • Kultur: Literatur- und Kulturmanagement (Ausstellungen, Literaturhäuser, Kulturreisen), literarische und allgemeine Öffentlichkeitsarbeit; Darstellende Kunst, Theater (Dramaturgie, Textbearbeitung); Erwachsenenbildung (Literaturvermittlung, Schreibwerkstätten, Sprachunterricht/Deutsch als Fremdsprache und Literatur- und Kulturvermittlung); Bibliotheken, Literaturarchive, Dokumentationsstellen; im internationalen Kultur- und Bildungsaustausch;
  • Medien: Rundfunk (Literaturabteilungen, Feature-Redaktionen); Fernsehen (Drehbuch, Fernsehspiel); Film und Video (Skriptherstellung); Verlage (Lektorat, Öffentlichkeitsarbeit); Buchhandel; Zeitungen und Zeitschriften (Kulturredaktionen, Literaturkritik); freiberufliche Tätigkeiten (Publizistik, Kommunikations- und Redetraining);
  • Textproduktion in Unternehmen und in der öffentlichen Verwaltung: Werbung, Öffentlichkeitsarbeit und unternehmensinterne Kommunikation, Textkorrektur, Dokumentation und Kommunikationsmanagement; Kommunikationstraining.

Weitere Aufgabengebiete für AbsolventInnen der Deutschen Philologie/Germanistik finden sich im Buchhandel, in unterschiedlichen Bereichen in der Wirtschaft, in politischen Institutionen oder sozialen Einrichtungen und in Nonprofit-Organisationen.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "LektorIn", dem der Beruf "Software-LektorIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Uni: Linguistik/Sprachwissenschaft, Angewandte Kulturwissenschaft, Deutsche Philologie/Germanistik, Klassische Philologie (Altgriechisch oder Latein), Vergleichende Literaturwissenschaft. Studienrichtungen und Lehramtsstudien Afrikanistik, Anglistik und Amerikanistik/Englisch, Arabistik, Byzantinistik und Neogräzistik, Finno-Ugristik, Französisch, Indologie, Italienisch, Japanologie, Judaistik, Koreanologie, Nederlandistik, Romanistik, Sinologie, Skandinavistik, Slawistik (Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Russisch und Slowenisch), Spanisch, Tibetologie und Buddhismuskunde, Turkologie. Zu Berufen in diesem Bereich führen nur z.T. verbindliche Ausbildungswege (so gut wie ausschließlich bei Tätigkeiten in Wissenschaft und Forschung sowie in den Lehramtsfächern). V.a. in Medienberufen werden viele wichtige Kompetenzen im Rahmen von Praktika und während des Berufseinstiegs erworben. Volontariate sind ein gängiger Weg in den Beruf.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Weiterbildungsmöglichkeiten bestehen durch Lektüre der wissenschaftlichen Fachliteratur (auch der Literatur anderer wissenschaftlicher Disziplinen), Teilnahme an Kongressen u.Ä. Große Bedeutung haben Fort- und Weiterbildungen im EDV-Bereich und in der sozialwissenschaftlichen Methodik.

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus den Bereichen "Informationstechnologie" und "Wissenschaft, Forschung und Entwicklung" anzeigen