Ausbildungsform auswählen

WirtschaftsingenieurIn - Schwerpunkt Facility Management

Berufsbereiche: Bau, Baunebengewerbe und Holz / Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht
Ausbildungsform: Schule
Einstiegsgehalt lt. KV: € 1.630,- bis € 2.570,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

WirtschaftsingenieurInnen für Facility Management planen und organisieren Arbeits- und Geschäftsprozesse im Hinblick auf die technische und wirtschaftliche Nutzung von Ressourcen wie Gebäude, Anlagen und Einrichtungen.

Sie arbeiten meist als Planungs- oder PrüfingenieurIn, als KonsulentIn im Bereich Gebäudetechnik oder als Facility ManagerIn. Siehe auch den Kernberuf WirtschaftsingenieurIn.

 

Facility (wörtl: die Einrichtung): Gebäude samt zugehörige Anlagen und Energiesysteme.
Facility-Management: Management aller gebäudebezogenen Aufgaben.

WirtschaftsingenieurInnen nehmen eine Vermittlerfunktion zwischen Technik und Ökonomie bzw. Betriebswirtschaft ein. Während TechnikerInnen in erster Linie an der technischen Optimierung der Produkte interessiert sind, verfolgen ÖkonomInnen primär deren Marktgängigkeit.

  • Analytisches Denkvermögen
  • Systemisches Denken
  • Problemlösungskompetenz und Kreativität
  • Gutes Auftreten und Kommunikationsgeschick
  • Beratungskompetenz
  • Verhandlungskompetenz und Argumentationsfähigkeit
  • Umgang mit Softwaretools: Für Analysen, Simulationen und Statistik

 

Häufig sind interkulturelle Kompetenzen (Diversity-Mangement) und Fremdsprachenkenntnisse gefragt.

Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen bei allen gewerblichen und industriellen Betrieben in den verschiedenen Abteilungen, auch in Familienbetrieben, z.B. in der technischen Prüfung und Kontrolle, Mitarbeit in Ingenieurbüros, Mitarbeit in technischen Verlagen.

Weitere Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen in Form beratender Tätigkeit, als Teilbereich der Unternehmensberatung (selbständig oder in entsprechenden Unternehmen angestellt) sowie als KonsulentIn oder GutachterIn.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "GebäudetechnikerIn", dem der Beruf "WirtschaftsingenieurIn - Schwerpunkt Facility Management" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Zugangsmöglichkeiten zu diesem Beruf bietet entweder eine einschlägige Ausbildung oder eine Kombination aus einer technischen und einer wirtschaftlichen Ausbildung.

HTL: Z.B. Kolleg für Wirtschaftsingenieurwesen-Facility Management (Pinkafeld). Die HTL Pinkafeld bietet zudem ein Abendkolleg für Gebäudetechnik vom Installateur zum GT-Ingenieur (berufsbegleitend, 3 bzw. 4 Jahre - Lehrplan der HTL).

Weiters:
HTL
für Gebäudetechnik: Z.B. Jenbach, Vöcklabruck, Mistelbach, Pinkafeld und Mödling.
HLA
für Gebäudetechnik oder Fachschule für Installation und Ökoenergie.

AbsolventInnen einer HTL kann die Standesbezeichnung Ingenieur/Ingenieurin verliehen werden (Nachweis über Ausbildung und Praxis erforderlich!).

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Weiterbildungsmöglichkeiten für AbsolventInnen von Fachschulen bieten z.B. Aufbaulehrgänge, Meister- und Werkmeisterprüfungen und Weiterbildungen, z.B. in den Bereichen

  • Haus- und Installationstechnik
  • Heizungstechnik
  • Elektrotechnik
  • Energieversorgung
  • IT-Netzwerktechnik (Smart Building)
  • GiftbezieherInnen, Sachkunde für Giftbeauftragte (Akademie, Wien),
  • Klimamessung oder Bauthermografie (Testo, Wien)

 

Für Spezialaufgaben: Z.B. Technisches Management, Krankenhaustechnik (Clinical Engineering) und Qualitätssicherung.

Zum Besuch von Fachhochschul-Studiengängen sind grundsätzlich auch für Personen mit abgeschlossener Fachschul- oder Lehrberufsausbildung berechtigt.

Formale Aufstiegsmöglichkeiten in industriellen und gewerblichen Betrieben sind z.B. Funktionen wie kaufmännische LeiterIn, VerkaufsleiterIn oder AbteilungsleiterIn (z.B. für Produktionslogistik). Branchenerfahrung bzw. Erfahrung in vergleichbaren Funktionen ist für solche Karriereschritte üblicherweise grundsätzlich erforderlich.

Für Tätigkeiten im Ausland ist die Berufsbezeichnung EURO-IngenieurIn von Bedeutung (anerkannter und bedeutender Berufstitel für Personen mit technischer Ausbildung und mehrjähriger Berufserfahrung); Infolink der VOI (Verband Österreichischer Ingenieure).

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus den Bereichen "Bau, Baunebengewerbe und Holz" und "Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht" anzeigen