Ausbildungsform auswählen

JuristIn (Medienrecht)

Berufsbereiche: Medien, Kunst und Kultur / Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
Einstiegsgehalt lt. KV: € 2.100,- bis € 2.880,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

JuristInnen für Medien- und Kommunikationsrecht befassen sich allgemein mit der Nutzung und Nutzbarkeit medial übertragener Inhalte und deren rechtliche Regelung.

Dazu beschäftigen sie sich mit der Gewährleistung einer allgemein zugänglichen Kommunikationsinfrastruktur ("Medienfreiheit"), Sicherung der Meinungsvielfalt, Schutz der MediennutzerInnen, Daten- und Jugendschutz, Schutz geistigen Eigentums, also Urheberrecht. Medien- und Kommunikationsrecht ist ein Querschnittsbereich aus den Feldern Öffentliches Recht und Zivilrecht sowie Strafrecht.

Durch die rasche Entwicklung und Verbreitung der sogenannten Neuen Medien (Internet, Fernsehen, Radio) stellen sich auch dem Medienrecht immer neue Themen und Probleme und Weiterentwicklungen.

Siehe auch die Berufe JuristIn (Wirtschaftsrecht) und Rechtsanwalt/-anwältin.

  • Verantwortungsbewusstsein
  • Souveränes Auftreten und Kommunikationsstärke
  • Strukturierte und zielorientierte Arbeitsweise
  • Gute Allgemeinbildung
  • Hohe Aufnahme- und Merkfähigkeit (hohe Lesekapazität)
  • Entscheidungssicherheit
  • Psychische Stabilität und Belastbarkeit
  • Fremdsprachenkenntnisse: z.B. Englisch

 

Formale Voraussetzungen für die Ausübung juristischer Kernberufe sind z.B:

  • Österreichische Staatsbürgerschaft (Beruf gehört zum Kernbereich der staatlichen Hoheitsverwaltung)
  • Volle Handlungsfähigkeit
  • Uneingeschränkte persönliche und fachliche Eignung
  • Erforderliche sozialen Fähigkeiten für die mit der Ausübung des Amtes verbundenen Aufgaben

JuristInnen für Medienrecht finden Tätigkeiten, wo es um den Einsatz von Medien (Rundfunk, TV, Internet, Printmedien) bzw. Informations- und Kommunikationstechnologien geht. Wichtige Themen sind unter anderm Datenschutz, Internetrecht, Urheberrecht, Markenrecht.

Der Beruf Rechtsanwalt/Rechtsanwältin kann als freier Beruf ausgeübt werden. Sie können in Rechtsanwaltskanzleien oder als PartnerIn einer Großkanzlei arbeiten. Üblicherweise spezialisieren sich JuristInnen auf bestimmte Rechtsbereiche. Der berufliche Einstieg erfolgt als RechtsanwaltsanwärterIn oder KonzipientIn.

Durch die EU-Osterweiterung eröffnen sich ev. Karrierechancen in internationalen Kanzleien sowie im Consultingbereich. Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen zusätzlich in Form von wissenschaftlicher Tätigkeit an Universitäten.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "JuristIn", dem der Beruf "JuristIn (Medienrecht)" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Voraussetzung ist, wie für alle juristischen Kernberufe, die Absolvierung eines Diplom- oder Masterstudiums der Rechtswissenschaften an einer Universität in Österreich.

Darauf folgt eine spezifische Berufsausbildung, die für die einzelnen Rechtsberufe unterschiedlich gestaltet ist.

Uni: Rechtswissenschaften (Graz, Wien, Linz, Salzburg, Innsbruck).

Nach dem abgeschlossenen Studium folgt eine fünfmonatige Gerichtspraxis und danach die spezifische Berufsausbildung, die für die einzelnen Rechtsberufe unterschiedlich gestaltet ist.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten werden in Form von Vorträgen, Seminaren und Tagungen angeboten. FH- und Universitätslehrgänge sind z.B. Europarecht, Wirtschaftsrecht, Patentrecht, Medizinrecht, Computer- und IT-Recht, Recht und Wirtschaft für TechnikerInnen.

Weiters ist es möglich nach dem Studium einen zusätzlichen Master of Law (LLM) mit Kursen zu spezialisierten Themen an einer Universität im Ausland zu erwerben.

Die Anwaltsakademie - Gesellschaft zur Förderung anwaltlicher Aus- und Fortbildung bietet Kurse und Seminare an URL: www.awak.at

Der Beruf Rechtsanwalt/Rechtsanwältin kann als freier Beruf ausgeübt werden. Sie können in Rechtsanwaltskanzleien, in Buchprüfungs- und Wirtschaftsgesellschaften oder als PartnerIn einer Großkanzlei arbeiten.

AbsolventInnen des Studiums können bei entsprechender Spezialisierung z.B. in der Rechtsabteilung von Banken, Versicherungen, Energieunternehmen, Telekommunikationsunternehmen oder in staatlichen Dienstleistungsbereichen tätig sein.

Fachleute können eine Position bei einer Interessensvertretung, in einer öffentliche Einrichtung oder verschiedenen Schnittstellen zwischen Recht und Wirtschaft anstreben.

Berufliche Entwicklungsmöglichkeiten bestehen auch im Bereich Social Media und Recht.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Rechtswissenschaften (Broschüre)
Reihe: Jobchancen Studium
Fundstelle: JuristInnen in der Wirtschaft
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus den Bereichen "Medien, Kunst und Kultur" und "Wissenschaft, Forschung und Entwicklung" anzeigen