Ausbildungsform auswählen

SanitäterIn

Berufsbereiche: Gesundheit und Medizin
Ausbildungsform: Kurz-/Spezialausbildung
* Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge. Diese werden um Informationen aus anderen Quellen wie zum Beispiel Microzensus-Daten (Statistik Austria) ergänzt. Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

SanitäterInnen leisten Erste Hilfe, wenden Maßnahmen der Sanitätshilfe und Rettungstechnik an und dokumentieren die von ihnen gesetzten sanitätsdienstlichen Maßnahmen. Der Beruf "SanitäterIn" gliedert sich in "RettungssanitäterIn" und "NotfallsanitäterIn".

RettungssanitäterInnen versorgen Kranke und Verletzte vor und während des Transports ins Krankenhaus. Sie leisten bei Akutsituationen Hilfestellung, setzen lebensrettende Sofortmaßnahmen und sind z.B. auch berechtigt, Sauerstoff zu verabreichen und den Defibrillator einzusetzen.

NotfallsanitäterInnen unterstützen ÄrztInnen bei allen notfall- und katastrophenmedizinischen Maßnahmen. NotfallsanitäterInnen können je nach Zusatzausbildung weitere Aufgaben, wie z.B. das Legen eines Venenzugangs und einer Infusion oder Beatmung und Intubation, übernehmen.

  • Bereitschaft am Wochenende zu arbeiten
  • Freude am Kontakt mit Menschen
  • Gutes Sehvermögen
  • Interesse für Gesundheit
  • Logisch-analytisches Denken
  • Physische Ausdauer
  • Psychische Belastbarkeit
  • Reaktionsfähigkeit
  • Sinn für Sauberkeit und Hygiene
  • Verantwortungsbewusstsein

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten z.B.:

  • Rettungsdienste und Krankentransporte
  • der Sanitätsdienst des Österreichisches Bundesheeres

Der Arbeitsmarkt im Gesundheitsbereich entwickelt sich weiterhin gut. Gründe dafür sind unter anderem die zunehmend älter werdende Gesellschaft und der damit einhergehende steigende Bedarf an medizinischer Versorgung, Pflege und Betreuung. Zu bedenken ist jedoch, dass es im öffentlichen Gesundheitsbereich auch zu Einsparungen kommt und der erhöhte Personalbedarf nicht immer gedeckt wird. Darüber hinaus wirkt sich das steigende Körper- und Gesundheitsbewusstsein der Bevölkerung positiv auf den Gesundheitssektor aus, insbesondere auf Berufe in den Bereichen Sport, Fitness, Wellness und Entspannung.

SanitäterIn ist ein Beruf, der nicht von dem allgemeinen Wachstum im Gesundheitssektor profitieren kann. Das liegt vor allem daran, dass die Tätigkeit auch ehrenamtlich ausgeübt wird und ein Teil des Bedarfs durch die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen gedeckt wird. Offene Stellen werden oft an zuvor ehrenamtlich tätige SanitäterInnen vergeben. Etwas bessere Chancen bestehen bei der Wiener Berufsrettung.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "SanitäterIn", dem der Beruf "SanitäterIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Die Ausbildung ist gesetzlich geregelt und erfolgt innerbetrieblich durch Rettungsdienste in Modulen:

  • RettungssanitäterIn (Modul 1):
    Voraussetzungen: Mindestalter 17 Jahre, positiv abgeschlossene Schulpflicht, ärztliches Attest, Strafregisterbescheinigung
    Dauer: 100 Stunden theoretische und 160 Stunden praktische Ausbildung
  • NotfallsanitäterIn (Modul 2):
    Voraussetzungen: erfolgreich abgeschlossenes Modul 1, Nachweis von 160 Praxisstunden im Rettungs- und Krankentransportsystem, erfolgreicher Eingangstest
    Dauer: 480 Stunden
  • Darauf aufbauend besteht die Möglichkeit, die Module "Arzneimittellehre" (Dauer: 40 Stunden), "Venenzugang und Infusion" (Dauer: 50 Stunden) sowie "Beatmung und Intubation" (Dauer: 110 Stunden) zu absolvieren.
  • Zudem müssen SanitäterInnen, die ihre Tätigkeit beruflich und nicht als freiwilliges Ehrenamt ausüben, ein "Berufsmodul" (Dauer: 40 Stunden) absolvieren.
Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Gesundheit, Fitness, Wellness (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: Medizinische Assistenzberufe, Sanitätsdienst, Zahnärztliche Assistenz, Seite 74
Berufe mit Kurz- oder Spezialausbildung (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: GESUNDHEIT UND SCHÖNHEIT - Gesetzlich geregelte Gesundheitsberufe, Seite 28
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Gesundheit und Medizin" anzeigen