Ausbildungsform auswählen

Suchtpsychologe/Suchtpsychologin

Berufsbereiche: Soziales, Kinderpädagogik und Bildung / Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
Einstiegsgehalt lt. KV: € 2.850,- bis € 3.130,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Suchtpsychologen/Suchtpsychologinnen betreuen Menschen die unter einer Sucherkrankung leiden.

In der Regel handelt es sich um körperliche und psychische Abhängigkeiten, z.B. von Medikamenten, Alkohol oder illegalen Drogen. Eine solche Abhängigkeit wird als substanzbezogene Störung bezeichnet. Zunehmend finden auch verhaltensbezogene Suchtstörungen Berücksichtigung, wie etwa die pathologische Spielsucht (z.B. Glücksspiele) oder Computerspiel- und Internetabhängigkeit. Sucht wird hier als Krankheit mit bio-psycho-sozialen Entstehungsbedingungen verstanden.

Siehe auch den Kernberuf Psychologe, Psychologin.

  • Gutes Auftreten
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Gute Beobachtungsgabe
  • Empathievermögen,
  • Psychische Stabilität
  • Gutes sprachliches Ausdrucksvermögen

 

Für die Arbeit mit Personen aus anderen Kulturkreisen sind interkulturelle Kompetenzen vorteilhaft.

Für eingetragene PsychologInnen besteht regelmäßige Fortbildungspflicht!

Typische Arbeitsorte von Suchtpsychologen und Suchtpsychologinnen sind Krankenhäuser, Fachkliniken, Rehabilitationseinrichtungen und Heime für suchtkranke Menschen sowie freie Praxen, (Sucht)Beratungsstellen. Se können auch in der Forschung und Lehre tätig sein.

Je nach Ausbildung sind sie z.B. als Klinische PsychologInnen in Kliniken, psychiatrischen Krankenhäusern und Rehabilitationseinrichtungen tätig sowie als VerkehrspsychologIn, SchulpsychologIn oder als forensische PsychologIn.

PsychologInnen können grundsätzlich auch – je nach fachlicher Spezialisierung – in der Markt- und Meinungsforschung, in der Unternehmensberatung, in der Erwachsenenbildung, in der öffentlichen Verwaltung, bei Interessenvertretungen, in Justizbehörden, in Verbänden und Organisationen Beschäftigung finden.

Die Österr. Akademie für Psychologie AAP führt auf ihrer Website eine Jobbörse.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Klinischer Psychologe und Gesundheitspsychologe, Klinische Psychologin und Gesundheitspsychologin", dem der Beruf "Suchtpsychologe/Suchtpsychologin" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Für die Tätigkeit als Psychologin/Psychologe ist ein Diplom- oder Masterabschluss (300 ECTS) Voraussetzung. Nähere und tagesaktuelle Informationen zur Berufsausbildung, Berufsausübung und zur Führung der Berufsbezeichnung "Psychologin" bzw. "Psychologe" stehen im Psychologengesetz.

Uni: Psychologie (BSc und MSc).

Privatuni: Psychologie (BSc, MSc) Schwerpunkte: Wirtschaftspsychologie, Klinische Psychologie, Psychologische Diagnostik, Sozialpsychologie und psychosoziale Praxis oder Medienpsychologie, Sigmund Freud Uni.

Postgraduelle Lehrgänge (UNI, FH, Akademien): Klinische Psychologie; Gesundheitspsychologie; Forensische Psychologie/Gerichtspsychologie; Forensik.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Infos zu Fort- und Weiterbildungsprogrammen bietet z.B. der Berufsverband Österreichischer PsychologInnen BÖP. Die österr. Akademie für Psychologie AAP bietet in Kooperation mit den Fachhochschulen verschiedene Masterlehrgänge an.

Es gibt es eine Vielzahl von Weiterbildungsangeboten in Form von Universitätslehrgängen, Kursen und Masterprogrammen, z.B. Psychosoziales Gesundheitstraining, Mediation & Konfliktmanagement, Supervision, Coaching & Organisationsentwicklung, Psychotraumatologie und Resilienz, Beratung, Betreuung und Koordination in psychosozialen Einrichtungen, Bildungs- und Berufsberatung, Integrative Outdooraktivitäten, Counselling.

MedUni Wien: Forensische Wissenschaften (Master of Forensic Science). Zielgruppe: JuristInnen, ExekutivbeamtInnen bzw. PolizistInnen, MedizinerInnen, AnwärterInnen für allgemein beeidete und gerichtlich zertifizierte Sachverständige in Gesundheitsberufen.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Kultur- und Humanwissenschaften (Broschüre)
Reihe: Jobchancen Studium
Fundstelle: Psychologie
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus den Bereichen "Soziales, Kinderpädagogik und Bildung" und "Wissenschaft, Forschung und Entwicklung" anzeigen