Ausbildungsform auswählen

Tissue Engineer (m/w)

Berufsbereiche: Chemie, Kunststoffe, Rohstoffe und Bergbau
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
Einstiegsgehalt lt. KV: € 2.420,- bis € 2.960,- * Arbeitsmarkttrend: stark steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Tissue Engineering befasst sich vorwiegend mit der künstlichen Herstellung, Konstruktion und künstliche Anzüchtung biologischer Gewebe. Solche Gewebe dienen dazu, krankes Gewebe zu ersetzen oder zu regenerieren.

Tissue Engineers erzeugen verschiedene Arten von Gewebe, wie künstliche Hautimplantate oder Organteile (z.B. Herzklappen, Muskeln, Knochengewebe) für medizinische Anwendungen. Sie nutzen die Prinzipien biologischer Prozesse, um körpereigene Stoffe mit Hilfe ingenieurwissenschaftlicher Techniken im Labor herzustellen. Das Gewebe kann in vitro (außerhalb eines Organismus) durchgeführt werden.

Sie testen neue entwickelte Medikamente auf Zell- und Gewebekulturen. Zudem befassen sie sich mit der Qualitätssicherung, Kultivierungstechnik, Prozesskontrolle und den Zulassungsverfahren. Die Methode des Tissue Engineerings gehört zur Gruppe der Arzneimittel für neuartige Therapien.

Das Studium Biomedizinische Analytik verbindet Genetik mit Gentechnik.

  • Genauigkeit und Sorgfalt
  • Feinmotorisches Geschick, Fingerspitzengefühl
  • Gute Sinneswahrnehmung (Sehvermögen, Geruchssinn)
  • Analytisches Denkvermögen
  • Naturwissenschaftlich-technisches Verständnis
  • Englischkenntnisse
  • Teamkompetenz
  • Forschergeist

Tissue Engineers arbeiten in Produktions- und Forschungsabteilungen biotechnischer Unternehmen und in medizinischen und biotechnologische Laboratorien von Institutionen und Forschungseinrichtungen.

Aufgabenfelder bestehen auch in den entsprechenden Bereichen der medizinischen, biotechnologischen und nanotechnologischen Forschung.

Sie arbeiten zum Beispiel als WissenschaftlicheR MitarbeiterIn, als ProjektmitarbeiterIn, QualitätsmanagerIn, als MitarbeiterIn im Qualitätsmanagement, als WissenschafterIn oder ProduktmanagerIn.

Tissue Engineering ist ein neues biotechnologisches Verfahren, bei dem aus Stammzellen ein Implantat oder Organ hergestellt werden kann.

Tissue Engineer ist ein interdisziplinäres Berufsbild. Im Bereich Cell- and Tissue Engineering können sich AbsolventInnen in Bezug auf die Charakterisierung und Weiterentwicklung und das Testen von neuen Medikamenten auf Zell- und Gewebekulturen engagieren.

Berufliche Perspektiven bestehen z.B. Im Rahmen der Entwicklung neuer Produkte auf dem Gebiet Nanotechnologie, speziell in Kombination mit Cell- and Tissue Engineering Bioverträglichkeit von Materialien, Biochip Technologie oder in vivo Imaging.

Aufgabenfelder bestehen in den entsprechenden Bereichen der medizinischen, biotechnologischen und nanotechnologischen Forschung, zum Beispiel als WissenschaftlicheR MitarbeiterIn, als ProjektmitarbeiterIn, QualitätsmanagerIn oder ProduktmanagerIn.

 

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Biotechnologe/-technologin", dem der Beruf "Tissue Engineer (m/w)" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

FH: Z.B. Tissue Engineering (MSc).

Der Studiengang wird auch als Double Degree Program gemeinsam in Kooperation mit dem Master-Studiengang „Experimental and Medical Biosciences“ an der Linköping University (LiU) in Schweden angeboten. Die Unterrichtssprache ist Englisch.

Zugangsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes Studium im Bereich:
Biomedizin, Medizin, Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Biomedizinische Analytik o.Ä. Infos bietet die FH Technikum Wien.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Weitere Spezialisierungsmöglichkeiten bieten Lehrgänge (z.B. Biotech und Pharmamanagement, Qualitätsbeauftragte/r für Lebensmittel- und Biotechnologie). Auf Grund des rasanten wissenschaftlichen Fortschritts, aber auch der zunehmenden technischen Anwendungen ist Fortbildung (vielfach in englischer Fachsprache) wichtig. Der Wissensaustausch findet vorrangig auf Kongressen statt.

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Chemie, Kunststoffe, Rohstoffe und Bergbau" anzeigen