Ausbildungsform auswählen

Gesundheitspsychologe/Gesundheitspsychologin

Berufsbereiche: Soziales, Kinderpädagogik und Bildung / Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
Einstiegsgehalt lt. KV: € 2.740,- bis € 2.900,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Gesundheitspsychologen und Gesundheitspsychologinnen befassen sich mit Aufgaben, die mit der Förderung und Erhaltung von physischer und psychischer Gesundheit zusammenhängen. Das umfasst verschiedene Aspekte gesundheitsbezogenen Verhaltens einzelner Personen, Familien und Gruppen. Ebenso alle Maßnahmen, die der Verbesserung der Rahmenbedingungen von Gesundheitsförderung und Krankheitsverhütung, sowie der Verbesserung des Systems gesundheitlicher Versorgung dienen.

Im Bereich des Gesundheitswesens stehen sie im direkten Patienten- und KlientInnenkontakt.

Gesundheitspsychologische Diagnostik, Beratung und gesundheitspsychologische Maßnahmen werden sowohl in Krankenhäusern, als auch in verschiedenen Institutionen und in freier Praxis durchgeführt.

Siehe den Kernberuf Psychologie.

  • Gutes Auftreten
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Gute Beobachtungsgabe
  • Empathievermögen,
  • Psychische Stabilität
  • Gutes sprachliches Ausdrucksvermögen

 

Dieser Beruf unterliegt der regelmäßigen Fortbildungspflicht!

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten sich im Rahmen der Entwicklung gesundheitsfördernder Projekte in Institutionen, Organisationen und auf Gemeindeebene, im Sozialbereich, in Unternehmen, im Freizeitbereich sowie im Schulbereich – in denen gesundheitliche Aspekte und Möglichkeiten und Anwendungen psychosozialer Prävention eine Rolle spielen.

PsychologInnen können grundsätzlich auch – je nach fachlicher Spezialisierung – in der Markt- und Meinungsforschung, in der Unternehmensberatung, in der Erwachsenenbildung, in der öffentlichen Verwaltung, bei Interessenvertretungen, in Verbänden und Organisationen auch an Universitäten und Forschungseinrichtungen sowie in der Erwachsenenbildung Beschäftigung finden.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Psychologe/Psychologin", dem der Beruf "Gesundheitspsychologe/Gesundheitspsychologin" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Dieser Beruf gehört in Österreich zu den gesetzlich geregelten Berufen. Tagesaktuelle Infos zur Ausbildung und Berufsberechtigung bietet das Psychologengesetz im österr. Rechtsinformationssystem RIS.

Voraussetzung für die Tätigkeit der Gesundheitspsychologen ist ein Diplom- oder Masterabschluss in Psychologie (300 ECTS) sowie eine postgraduale Fachausbildung "Gesundheitspsychologie" mit theoretischen Teil sowie praktischen Teil mit begleitender Supervision.

Postgraduelle Lehrgänge, wie "Gesundheitspsychologie" werden an Universitäten, Fachhochschulen und Akademien angeboten.

Infos bietet auch die Broschüre "Gesundheitsberufe in Österreich"; diese ist in der aktuellen Fassung auf der Website des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz abrufbar, URL: sozialministerium.gv.at.

Tagesaktuelle und detaillierte Informationen zur Berufsausbildung, Berufsausübung und zur Führung der Berufsbezeichnung "Psychologin" bzw. "Psychologe" stehen im Psychologengesetz und auf Sozialministerium.at.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Dieser Beruf unterliegt der regelmäßigen Fortbildungspflicht. Infos zu Fort- und Weiterbildungsprogrammen bietet z.B. der Berufsverband Österreichischer PsychologInnen BÖP. Die österr. Akademie für Psychologie AAP bietet in Kooperation mit den Fachhochschulen verschiedene Masterlehrgänge an.

Fort- und Weiterbildungsangebote existieren in Form von Universitätslehrgängen, Kursen, Seminaren, Ausbildungen, etwa in den Bereichen Mediation & Konfliktmanagement, Supervision, Coaching & Organisationsentwicklung, Beratung, Einrichtungen, Bildungs- und Berufsberatung oder Integrative Outdooraktivitäten.

Die Zuordnung von Teilgebieten zur Angewandten Psychologie variiert in bestimmten Grenzen von Hochschule zu Hochschule, wobei die Arbeits- und Organisationspsychologie, die Wirtschaftspsychologie im eigentlichen Sinne, die Pädagogische Psychologie sowie die Gesundheitspsychologie häufige Schwerpunktangebote darstellen.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Kultur- und Humanwissenschaften (Broschüre)
Reihe: Jobchancen Studium
Fundstelle: Psychologie
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus den Bereichen "Soziales, Kinderpädagogik und Bildung" und "Wissenschaft, Forschung und Entwicklung" anzeigen