Ausbildungsform auswählen

AmtlicheR FachassistentIn bei der Schlachttier- und Fleischuntersuchung

Berufsbereiche: Lebensmittel / Landwirtschaft, Gartenbau und Forstwirtschaft
Ausbildungsform: Kurz-/Spezialausbildung
* Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge. Diese werden um Informationen aus anderen Quellen wie zum Beispiel Microzensus-Daten (Statistik Austria) ergänzt. Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Vor und nach der Schlachtung müssen gesetzlich genau geregelte Untersuchungen durchgeführt werden, um die Fleischbeurteilung festzulegen. Diese Aufgabe erledigen Amtliche FachassistentInnen gemeinsam mit TierärztInnen direkt in den Schlacht-, Zerlegungs- und Wildbearbeitungs-betrieben. Zudem führen sie gemeinsam mit TierärztInnen Hygienekontrollen in den Fleischbearbeitungsbetrieben durch.

  • Kräftiger Körperbau,
  • Hand- und Fingergeschicklichkeit,
  • gute Beobachtungsgabe,
  • Geruchs- und Geschmackssinn.

Die wichtigsten Unternehmensbereiche/Branchen, die Beschäftigungsmöglichkeiten bieten, sind z.B.:

  • Landwirtschaftliche Klein- und Mittelbetriebe,
  • Öffentlicher Dienst (z.B. Bundesforste),
  • Tiergärten, Zoos,
  • Tierheime, Tierschutzorganisationen,
  • Tierarztpraxen.

Frauenbeschäftigung In der Land- und Forstwirtschaft sind Frauen und Männer gleichermaßen stark vertreten. Bei genauerem Hinsehen sind allerdings Unterschiede in den einzelnen Berufsgruppen festzustellen: Unter den Bauern/Bäuerinnen und LandarbeiterInnen ist der Frauenanteil sehr hoch, hingegen überwiegen die Männer deutlich bei den technischen Berufsfeldern und hier vor allem in den Berufen der Forstwirtschaft, Jagd und Fischerei.

Generell ist im landwirtschaftlichen Bereich ein ständiger geringer Rückgang der Beschäftigten zu beobachten. Kleine landwirtschaftliche Betriebe haben aber mit hochwertigen Produkten (z.B. Bioprodukte) Chancen, wettbewerbsfähig zu bleiben. Der Beschäftigungsrückgang kann dadurch verlangsamt, aber nicht aufgehoben werden. In der Tierhaltung besteht die Möglichkeit zu einer selbstständigen Berufsausübung (z.B. Zoohandel, Hundekosmetiksalon usw.), wenngleich die Verdienstmöglichkeiten gering sind (über gewerberechtliche Vorschriften informiert die Wirtschaftskammer des zuständigen Bundeslandes).

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Lebensmittel- und GärungstechnikerIn", dem der Beruf "AmtlicheR FachassistentIn bei der Schlachttier- und Fleischuntersuchung" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Als Ausbildungsstellen gelten die amtlichen Behörden (Gesundheitsministerium, AGES-Akademie, Untersuchungsanstalten der Länder, einschlägige Universitäten). Aufnahmevoraussetzung ist eine einschlägige abgeschlossene Berufsvorbildung oder ein Abschluss einer einschlägigen Berufsbildenden Höheren Schule. Die Dauer des Kurses beträgt mindestens 900 Unterrichtseinheiten, wobei 400 Unterrichtseinheiten auf die praktische Ausbildung entfallen und 500 Unterrichtseinheiten in Theorie abgehalten werden. Für amtliche FachassistentInnen, die ihren Einsatzbereich nur auf die Trichinenuntersuchung beschränken dauert die Ausbildung insgesamt 40 Unterrichtseinheiten. Amtliche FachassistentInnen sind verpflichtet, alle zwei Jahre an einer mindestens 24 stündigen Weiterbildungsveranstaltung teilzunehmen.

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus den Bereichen "Lebensmittel" und "Landwirtschaft, Gartenbau und Forstwirtschaft" anzeigen