Ausbildungsform auswählen

Psycholog(e)in

Berufsbereiche: Soziales, Kinderpädagogik und Bildung / Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
* Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge. Diese werden um Informationen aus anderen Quellen wie zum Beispiel Microzensus-Daten (Statistik Austria) ergänzt. Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Hinweis

Die Psychologie wird in mehrere Teilbereiche gegliedert. Die Allgemeine Psychologie befasst sich mit dem Erleben und Verhalten (Lernen, Gedächtnis, Sprache, Emotion, Motivation).

Abhängig von ihrem jeweiligen theoretischen Zugang orientieren sich Psychologen und Psychologinnen eher an einem naturwissenschaftlichen oder sozialwissenschaftlichen Menschenbild.

 

Tätigkeitsmerkmale

Psychologen und Psychologinnen sind mit der wissenschaftlichen Untersuchung von psychischen Strukturen und Prozessen und der Erforschung des menschlichen Verhaltens sowie mit der praktischen Anwendung der dabei gewonnenen Erkenntnisse befasst.

Ihre Tätigkeit umfasst vorwiegend die:

  • Psychologische Diagnostik hinsichtlich Leistungsfähigkeit, Persönlichkeitsmerkmalen, Verhaltensstörungen, psychischen Veränderungen und Leidenszuständen
  • Erstellung von Zeugnissen, Gutachten und Prognosen
  • Behandlung zur Prävention oder Rehabilitation von Personen
  • Beratung von Einzelpersonen oder Gruppen
  • Beratung von juristischen Personen

 

Die Persönlichkeitspsychologie erforscht und beschreibt individuelle Unterschiede in Persönlichkeitseigenschaften. Die Sozialpsychologie untersucht Interaktionen zwischen Individuen und Gruppen.

Die Entwicklungspsychologie beschäftigt sich mit alters- oder lebensabschnittsabhängigen Veränderungen des Verhaltens und Erlebens. Die Biologische Psychologie und die Neuropsychologie untersuchen die Wechselwirkungen psychischer und körperlicher Prozesse (z.B. im Nervensystem).

Aus den Forschungsergebnissen hat sich die Angewandte Psychologie mit ihren Feldern entwickelt, zum Beispiel:

Arbeits-, Wirtschafts- und Organisationspsychologie, die Gerontopsychologie, die Gesundheitspsychologie, die Kinder-, Jugend- und Familienpsychologie, die Klinische Psychologie, die Notfallpsychologie, die Pädagogische Psychologie, die Forensische bzw. Rechtspsychologie, die Psychotherapie, die Verkehrspsychologie.

Hohes Verantwortungsbewusstsein, gute Beobachtungsgabe, Empathievermögen, psychische Stabilität, Geduld, Fähigkeit Zusammenhänge herzustellen, Problemlösungsfähigkeit, Kreativität, gute Allgemeinbildung, gutes sprachliches Ausdrucksvermögen, Bereitschaft zur Weiterbildung!

Berufsmöglichkeiten bestehen im klinischen Bereich, bei verschiedenen Beratungsstellen oder in Forschung und Lehre. Psycholog(e)innen können auch – je nach fachlicher Spezialisierung – in der Markt- und Meinungsforschung, in der Unternehmensberatung, in der Erwachsenenbildung, in der öffentlichen Verwaltung, bei Interessenvertretungen, in Justizbehörden, in Verbänden und Organisationen Beschäftigung finden.

Teilweise wird ein Mangel an Psycholog(e)innen beklagt - bedingt durch den wachsenden Anteil an ausländischen Studierenden, welche nur zu einem geringen Teil in Österreich bleiben (vgl. die Website www.oegp.net).

Die Österr. Akademie für Psychologie AAP führt auf ihrer Website eine Jobbörse.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Psychologe/Psychologin", dem der Beruf "Psycholog(e)in" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Für die Tätigkeit als Psychologin/Psychologe ist ein Diplom- oder Masterabschluss (300 ECTS) Voraussetzung. Informationen zur Berufsausbildung, Berufsausübung und zur Führung der Berufsbezeichnung "Psychologin" bzw. "Psychologe" stehen im Psychologengesetz im österreichischen Rechtsinformationssystem RIS.

Nach dem Psychologiestudium ist eine Spezifikation durch Weiterbildung erforderlich! Das betrifft die unterschiedlichen Tätigkeitsschwerpunkte, wie z.B. Sportpsychologie, Gesundheitspsychologie, Klinische Psychologie, Verkehrspsychologie oder andere Tätigkeitsschwerpunkte.

Es gibt auch bereichsübergreifende Weiterbildungen, die etwa im Sozialwesen, in der Wirtschaft und Verwaltung zweckmäßig sein können; Beispiele: Notfallpsychologie sowie Supervision, Mediation, Coaching.

 

Das Wissenschafts- und Weiterbildungszentrum des Landes Vorarlberg und der FH Vorarlberg Schloss Hofen bietet das Studium Psychologie mit Schwerpunkten Klinische Psychologie und Rehabilitation (Abschluss: BSc der Hochschule Magdeburg-Stendal) - Infos.

Die Sigmund Freud Privatuniversität bietet das Studium Psychologie mit Schwerpunkt: Wirtschaftspsychologie, Klinische Psychologie, Psychologische Diagnostik, Sozialpsychologie und psychosoziale Praxis oder Medienpsychologie.

Die Privatuniversität Schloss Seeburg GmbH bietet den einschlägigen Studiengang Wirtschaftspsychologie als Gesamtdisziplin (BSc, MSc) an.

Weitere Ausbildungsprogramme
Z.B. Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie (BA, MA), Ferdinand Porsche FernFH. Wirtschafts- und Organisationspsychologie (MA), Donau Uni Krems.

Siehe Ausbildungskompass:

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Infos zu Fort- und Weiterbildungsprogrammen bietet z.B. der Berufsverband Österreichischer PsychologInnen BÖP sowie die österr. Akademie für Psychologie AAP.

Masterprogramme/Universitätslehrgänge:

  • Klinische und Gesundheitspsychologie
  • Notfallpsychologie und psychologisches Krisenmanagement
  • Psychosoziale Beratung bei Krise und Trauma
  • Psychotraumatologie und Resilienz
  • Bildungs- und Berufsberatung
  • Beratungswissenschaften und Management sozialer Systeme
  • Patientenzentrierte Gesundheitskommunikation
  • Clear Communication
  • Psychosoziales Gesundheitstraining
  • Mediation & Konfliktmanagement
  • Supervision, Coaching & Organisationsentwicklung
  • Beratung, Betreuung und Koordination in psychosozialen Einrichtungen
  • Integrative Outdooraktivitäten, Counselling
  • Philosophische Praxis
  • u.v.a.

Die österr. Akademie für Psychologie - AAP bietet in Kooperation mit den Fachhochschulen verschiedene Masterlehrgänge an.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Kultur- und Humanwissenschaften (Broschüre)
Reihe: Jobchancen Studium
Fundstelle: Psychologie
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus den Bereichen "Soziales, Kinderpädagogik und Bildung" und "Wissenschaft, Forschung und Entwicklung" anzeigen