Ausbildungsform auswählen

JugendarbeiterIn

Berufsbereiche: Soziales, Kinderpädagogik und Bildung
Ausbildungsform: Kurz-/Spezialausbildung
Einstiegsgehalt lt. KV: ab € 2.250,- bis k.A. * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

JugendarbeiterInnen regen Jugendliche zu unterschiedlichen Freizeitaktivitäten an. Sie planen verschiedenste Veranstaltungen, wie Schikurse oder Zeltlager, organisieren Kurse zu handwerklichen und künstlerischen Tätigkeiten und nehmen an diesen auch aktiv teil.

JugendarbeiterInnen, die bei politischen, ideellen oder religiösen Gemeinschaften arbeiten, vermitteln zusätzlich die jeweiligen Grundlagen und Ziele der Organisationen und halten Diskussionen und Veranstaltungen ab. JugendarbeiterInnen, die in Jugendzentren, Heimen oder Horten tätig sind, erfüllen auch Verwaltungsaufgaben.

  • Bereitschaft am Wochenende zu arbeiten
  • Bereitschaft in den Abendstunden zu arbeiten
  • Didaktische Fähigkeiten
  • Freude am Kontakt mit Menschen
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Organisationstalent
  • Physische Ausdauer
  • Psychische Belastbarkeit
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Verantwortungsbewusstsein

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten z.B.:

  • Alpen- und Sportverbände
  • Jugendheime, Jugendzentren
  • Freizeitzentren
  • Gesundheitscamps

Im Sozialbereich ist mit einem weiter ansteigenden Personalbedarf zu rechnen. Eine starke Personalnachfrage besteht österreichweit in der Kinder- und Jugendbetreuung. Inwieweit diesem hohen Bedarf an betreuenden Personen tatsächlich entsprochen werden kann, ist von öffentlichen Mitteln abhängig.

JugendbetreuerInnen sind oft ehrenamtlich tätig. Im Angestelltenverhältnis sind sie zumeist Teilzeit, manchmal auch Vollzeit beschäftigt.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Sozialpädagoge/-pädagogin", dem der Beruf "JugendarbeiterIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Es gibt keine gesetzlich geregelte Ausbildung für diesen Beruf. Die nötigen Kenntnisse und Fertigkeiten werden meist im Rahmen von Kurzausbildungen erworben, z.B.:

  • ifp-Institut für Freizeitpädagogik (zusammen mit der JugendleiterInnenschule des Vereines wienXtra): "Grundkurs Jugendarbeit"
    Dauer: 207 Unterrichtseinheiten
  • Alpenverein Akademie: "Grundkurs: Erlebnis Berg"
    Dauer: 52 Unterrichtseinheiten
  • Naturfreundejugend: "KiJu-LeiterIn Alpin"
    Dauer: 2 Wochenenden
Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Berufe mit Kurz- oder Spezialausbildung (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: SOZIALES - Betreuen und Helfen, Seite 86
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Soziales, Kinderpädagogik und Bildung" anzeigen