Gerontologe/Gerontologin

Berufsbereiche: Soziales, Kinderpädagogik und Bildung / Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
Einstiegsgehalt lt. KV: € 2.750,- bis € 2.960,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Gerontologen und Gerontologinnen sind AlterswissenschaftlerInnen und arbeiten vorwiegend in leitenden Positionen in der Altenarbeit.

Sie befassen sich mit verschiedenen Aspekte des Alterns und sind mitunter auch beratend in der Altenpolitik tätig. Sie erforschen das menschliche Altern sowie Bedingungen für ein gesundes, zufriedenes Altern und beschäftigen sich im Bereich Arbeit mit älteren und alten Menschen sowie mit Personen, die in besonderem und intensivem Kontakt mit diesen stehen.

Zu den GerontologInnen zählen gerotologische PflegerInnen, TherapeutInnen und MitarbeiterInnen in Heimen und Pflegestellen. GerontologInnen arbeiten in medizinischen, therapeutischen und pflegerischen Berufen, im Sozialbereich sowie in Forschungseinrichtungen, bei Behörden und Ämtern, SeniorInnenverbänden, Beratungseinrichtungen oder Institutionen der Erwachsenenbildung.

Siehe auch die Berufe SozialforscherIn, Human- und SozialökologIn.

  • Freude am Umgang mit älteren Menschen
  • Verständnis für Zahlen und Statistiken
  • Soziale Kompetenzen: Empathievermögen, Geduld
  • Kommunikationsgeschick
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Gute Beobachtungsgabe
  • Für Angehörige der Gesundheits- und Krankenpflegeberufe herrscht Verschwiegenheitspflicht

Der Bedarf an ExpertInnen auf dem Gebiet der Gerontologie nimmt aufgrund der Altersstruktur der Bevölkerung weiter zu. Das steigende Durchschnittsalter und damit ein hoher und noch weiter wachsender Anteil an alten und sehr alten Menschen werden massive Auswirkungen auf den gesamten Arbeitsmarkt haben.

Sie können auch in der Personalabteilung großer Unternehmen, bei Verbänden oder in der Verwaltung arbeiten.

AlterswissenschafterInnen und SozialgerontologInnen arbeiten an Universitäten (Lehre und Forschung), in großen Krankenhäusern, in Einrichtungen der Altenhilfe sowie im beratenden, rehabilitativen und pflegerischen Bereich sowie in Rehabilitations- und Kurkliniken, zum Teil auch bei einschlägigen Ausbildungseinrichtungen sowie bei Krankenkassen.

Darüber hinausbesteht die Möglichkeit, als Sachverständige für altengerechtes und barrierefreies Wohnen tätig zu sein.

Aufgrund der demografischen Entwicklung kann davon ausgegangen werden dass GerontologInnen in Zukunft am Arbeitsmarkt sehr gefragt sind.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "MedizinerIn", dem der Beruf "Gerontologe/Gerontologin" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Die Gerontologie ist noch ein relativ junges, aber sehr wichtiges Fach. Die Grundlagen der Altenpflege werden auch in Studien und Schulausbildungen im Bereich Krankenpflege vermittelt.

Die Privatuniversität UMIT (Hall in Tirol) bietet den Masterstudiengang "Pflegewissenschaft und Gerontologie". Die Universität Wien bietet den Universitätslehrgang "Gerontologie und soziale Innovation".

Aufgrund der Bedeutung dieses Bereiches besteht die Bestrebung, ein wachsendes Segment an Weiterbildungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten anzubieten.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Weiterbildungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten für den Bereich der Alterswissenschaft (Gerontologie) bieten z.B. Universitätslehrgänge und Lehrgänge in den Bereichen gerontologische Pflege, interdisziplinäre Gerontologie und Geriatrie.

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...

Uber weitere Berufsvorschläge
Weitere Berufe aus den Bereichen "Soziales, Kinderpädagogik und Bildung" und "Wissenschaft, Forschung und Entwicklung" anzeigen