Ausbildungsform auswählen

Pharmakologe/Pharmakologin - Schwerpunkt Drug Safety

Berufsbereiche: Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
Einstiegsgehalt lt. KV: € 2.520,- bis € 2.960,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Pharmakologie ist eine Teilwissenschaft der Medizin, die die Beziehungen zwischen Arzneistoffen und Lebewesen untersucht. Erforscht werden die Stoffeinwirkungen auf den Organismus (Pharmakodynamik) und die Einflüsse des Organismus auf die Pharmaka (Pharmakokinetik).

Pharmakologen und Pharmakologinnen (Drug Safety) sind im Bereich Arzneimittelsicherheit von zugelassenen Produkten und Substanzen in klinischen Prüfungen tätig. Dazu erfassen und dokumentieren sie unerwünschte Arzneimittelwirkungen, wobei sie auch Einzelfälle bewerten müssen. Die Ergebnisse sind sowohl betriebsintern für die Konzernleitung als auch extern für die Gesundheitsbehörden relevant.

Drug Safety Fachleute erstellen Expertisen, Meldungen und Erfahrungsberichte nach dem Arzneimittelgesetz (AMG). Im Vordergrund steht die wissenschaftliche Analyse von Arzneimittelrisiken. Sie sind verantwortlich für die Dokumentation, Berichterstattung, Nachverfolgung und Bewertung von unerwünschten Ereignissen im Zusammenhang mit Arzneimitteln, unter Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften. Die Bewertung von Risiken und Nutzen von Arzneimitteln hat auch nach der Marktzulassung eine besondere Bedeutung.

Als Drug Safety Fachleute sind sie auch für die Sicherstellung und Koordinierung aller Maßnahmen beim Auftreten schwerer Nebenwirkungen verantwortlich.

Die systematische Archivierung der Berichte über mögliche unerwünschte Wirkungen zählt ebenso zu den beruflichen Aufgaben wie Schulungstätigkeiten und das Auditoring. Sie beantworten auch ärztliche Anfragen im Bereich Arzneimittelsicherheit und sind für die Pflege der Arzneimitteldatenbank zuständig.

Siehe auch die Berufe PharmazeutIn und Biomedizinische AnalytikerIn.

Logisch-analytisches Denkvermögen, hohe Eigenverantwortung, Nachtarbeit, Sorgfalt, Verantwortungsbewusstsein, grundlegendes naturwissenschaftlich-technisches Verständnis (z.B. Handhabung von Apparaten), gutes Seh- und Geruchsvermögen, betriebswirtschaftliche Kenntnisse und soziale bzw. Beratungskompetenz.

Tätigkeitsfelder bietet vor allem die Pharmaindustrie. Möglichkeiten zu Forschung und Entwicklung besteht an Universitäten, wissenschaftlichen Instituten und bei großen Pharmakonzernen. PharmazeutInnen arbeiten in der pharmazeutischen Industrie vor allem in den Bereichen Qualitätskontrolle, Forschung, Marketing und im mittleren bis höheren Management. Weitere Tätigkeitsfelder sind der Pharmagroßhandel, diverse Behörden (z.B. AGES, EMA) und das Bundesheer.

Die meisten AbsolventInnen eines Pharmaziestudiums in Österreich arbeiten nach dem Studium in einer öffentlichen Apotheke (Masterstudium erforderlich).

Die Möglichkeit einer selbstständigen Berufsausübung ist grundsätzlich im Rahmen der folgenden Rechtskraftgewerbe möglich:

  • Herstellung von Arzneimitteln und Giften und Großhandel mit Arzneimitteln und Giften, BGBl. II Nr. 128/2003,
  • Chemische Laboratorien, BGBl. II Nr. 36/2003 (aktuelle Novelle).

 

Für die Ausübung des Berufes der Apothekerin und des Apothekers in Österreich ist der Abschluss eines Masterstudiums und eine allgemeine Berufsberechtigung erforderlich, die von der Österreichischen Apothekerkammer erteilt wird.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "PharmazeutIn", dem der Beruf "Pharmakologe/Pharmakologin - Schwerpunkt Drug Safety" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

In Stellenausschreibungen wird üblicherweise ein abgeschlossenes Studium der Medizin, Pharmazie oder einer anderen naturwissenschaftlichen Fachrichtung (z.B. Chemie) gefordert.

Interdisziplinäre Studiengänge sind z.B. Pharmazeutische Wissenschaften , Medizinische und pharmazeutische Biotechnologie, Biotechnische Verfahren, Biomedical Engineeringnd Bioengineering.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Als weiterführende Ausbildungen geeignet sind neben verschiedenen Seminaren und kürzer dauernden Weiterbildungsangeboten, beispielsweise die Universitätslehrgänge Toxikologie, Massenspektrometrie, EU Regulatory Affairs, Pharmamanagement, Pharmazeutisches Qualitätsmanagement, das Studium Integriertes Risikomanagement (MA).

Zunehmend entstehen Lehrgänge im Bereich Biobanking, die entsprechendes Wissen für die Umsetzung von Biobanken vermitteln sollen (z.B. an der MedUni Graz).

 

Nach mehrjähriger Erfahrung (etwa 5 Jahre) in der pharmazeutischen Industrie, davon zumindest 2 Jahre im Pharmakovigilanz-Bereich können Pharmakologen und Pharmakologinnen (Drug Safety) als Clinical Trials Specialists im Bereich der Klinischen Forschung arbeiten. Sie unterstützen die Organisation und Durchführung von klinischen Studien gemäß den geltenden Richtlinien und Gesetzen.

Pharmakovigilanz ist ein Oberbegriff für alle Aktivitäten, die mit der Überwachung der Sicherheit von Arzneimitteln in Verbindung stehen oder der Erkennung und Abwehr von Arzneimittelrisiken in der klinischen Prüfung (insbesondere auch nach Markteinführung - sogenannte Phase-IV-Studien) dienen.

Als Data Manager (DM) sind Clinical Trial Specialists für die Bearbeitung der Studiendaten zuständig.

Clinical Research Associate sind Sie für die Betreuung und Kontrolle der Prüfzentren und die Kommunikation mit Prüfärzten und Ihren Teams zuständig (Monitoring).

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Naturwissenschaften (Broschüre)
Reihe: Jobchancen Studium
Fundstelle: Pharmazie
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Wissenschaft, Forschung und Entwicklung" anzeigen