Ausbildungsform auswählen

Zahnärztlich(er/e) AssistentIn

Berufsbereiche: Gesundheit und Medizin
Ausbildungsform: Kurz-/Spezialausbildung
* Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge. Diese werden um Informationen aus anderen Quellen wie zum Beispiel Microzensus-Daten (Statistik Austria) ergänzt. Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Zahnärztliche AssistentInnen unterstützen ZahnärztInnen und DentistInnen bei der Behandlung der PatientInnen. Sie reichen die benötigten Instrumente (z.B. Mundspiegel, Pinzette oder Sonde), helfen bei Röntgenaufnahmen und bereiten Zahnfüllungen und Abdruckmaterialien vor. Ebenso führen sie organisatorische Arbeiten durch wie z.B. Behandlungstermine einteilen, Partientenkartei führen oder Abrechnung mit den Krankenkassen erledigen. Darüber hinaus beraten Zahnärztliche AssistentInnen/Zahnärztliche FachassistentInnen die PatientInnen hinsichtlich richtiger Ernährung, Mundhygiene, Zahnpflege und Gesunderhaltung bzw. Gesundung des Zahnfleischs.

  • Einfühlungsvermögen,
  • Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit,
  • manuelle Geschicklichkeit,
  • zeitliche Flexibilität,
  • Verantwortungsbewusstsein,
  • Organisationstalent.

Zahnärztliche AssistentInnen haben vor allem folgende Beschäftigungsmöglichkeiten:

  • Ordinationen von ZahnärztInnen, Fachärzten/-ärztinnen für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde und DentistInnen
  • Zahnkliniken, Zahnambulatorien
  • Zahnbehandlungseinrichtungen der Krankenkassen
  • Zahnbehandlungsabteilungen in Krankenhäusern und Spitälern

 

Beschäftigungsmöglichkeiten gibt es vor allem in größeren Städten.

Die Aussichten am Arbeitsmarkt sind recht gut, da laufend qualifizierte ZahnarztassistentInnen gesucht werden. Viele Stellen sind allerdings Teilzeitstellen bzw. Stellen, bei denen sich die Arbeitszeit nach den Ordinationszeiten, also nach den Öffnungszeiten der Zahnarztpraxen richtet.

Der Gesundheitssektor ist seit Jahren eine Wachstumsbranche und entwickelt sich weiterhin positiv. Allgemein wirken sich das steigende Körper- und Gesundheitsbewusstsein und die Veränderung der Altersstruktur der Bevölkerung (immer mehr Menschen werden immer älter) positiv auf die Beschäftigungssituation aus. Zu bedenken ist jedoch, dass im öffentlichen Gesundheitsbereich trotz steigender PatientInnenzahlen Personal eingespart wird. Personalmangel herrscht hingegen im privaten Pflegesektor, der durch die Verringerung der Verweildauer in den Spitälern noch weiter steigen wird. Es bieten sich auch Möglichkeiten zur selbstständigen Berufsausübung (über gewerberechtliche Vorschriften informiert die Wirtschaftskammer des zuständigen Bundeslandes).

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "ZahnarztassistentIn", dem der Beruf "Zahnärztlich(er/e) AssistentIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Die Ausbildung der Zahnärztlichen AssistentInnen ist gesetzlich geregelt. Ähnlich wie bei einer Lehrausbildung kann die Ausbildung nur im Rahmen einer Beschäftigung in einer zahnärztlichen Praxis, in der Praxis eines/einer DentistIn oder an einer Zahnklinik (z.B. zahnärztliche Universitätsklinik) erfolgen. Sie dauert 3 Jahre, beinhaltet eine praktische und eine theoretische Ausbildung und schließt mit einer Prüfung ab. Weitere Informationen zur Ausbildung und die Links zu den Ausbildungseinrichtungen in den Bundesländern gibt es auf der Internetseite der Österreichischen Zahnärztekammer unter www.zahnaerztekammer.at/assistenz.

Die Zahnärztliche Assistenz-Ausbildung ist in folgenden Gesetzen geregelt:

Die zahnärztliche Assistenz-Ausbildung kann seit dem Jahr 2010 auch im Rahmen einer Lehrausbildung (Lehrberufs-Bezeichnung: Zahnärztliche Fachassistenz, Dauer: 3 Jahre) erlernt werden, die allerdings vorläufig nur als befristeter Ausbildungsversuch eingerichtet ist (Lehrbeginn bis spätestens 30.6.2017 möglich) - siehe beim Lehrberuf Zahnärztliche FachassistentIn.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Gesundheit, Fitness, Wellness (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: Medizinische Assistenzberufe, Sanitätsdienst, Zahnärztliche Assistenz, Seite 77
Berufe mit Kurz- oder Spezialausbildung (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: GESUNDHEIT UND SCHÖNHEIT - Gesetzlich geregelte Gesundheitsberufe, Seite 29
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Gesundheit und Medizin" anzeigen