Ausbildungsform auswählen

Diplom-SozialbetreuerIn für Familienarbeit

Berufsbereiche: Soziales, Kinderpädagogik und Bildung
Ausbildungsform: Schule
* Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge. Diese werden um Informationen aus anderen Quellen wie zum Beispiel Microzensus-Daten (Statistik Austria) ergänzt. Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

SozialbetreuerInnen für Familienarbeit unterstützen oder vertreten haushaltsführende Personen in schwierigen Lebenslagen oder kritischen Lebenssituationen (z.B. bei Erkrankung, Entbindung, Operation, Kur- und Erholungsaufenthalt).

Sie tragen Mitverantwortung für das Wohl der Familie und sorgen für die Pflege und Erziehung der Kinder. Sie begleiten, beraten und betreuen Menschen mit Behinderung in der Familie und pflegen kranke bzw. ältere Menschen im häuslichen Bereich. Bei Bedarf stellen sie Kontakte zu anderen Sozialeinrichtungen her und beraten auch bei Rechtsfragen.

SozialbetreuerInnen für Familienarbeit arbeiten als ausgebildete Fachkräfte im Angestelltenverhältnis, meist bei Gemeinde-Einrichtungen, Caritas und öffentlichen Körperschaften oder privat.

Bei ihrer Tätigkeit arbeiten sie eigenverantwortlich oder in Zusammenarbeit mit Fachkräften aus dem Gesundheitswesen und Sozialwesen.

Siehe auch die Berufe DorfhelferIn, SozialarbeiterIn und Fach/Diplom-SozialbetreuerIn für Altenarbeit bzw. für Behindertenarbeit.

Freude am Umgang mit Menschen, Soziale Kompetenzen und Kommunikationsgeschick, Empathievermögen, Fähigkeit zur Motivation anderer, hohes Verantwortungsbewusstsein, Vertraulichkeit/Diskretion, Resilienz (v.a. psychische Stabilität und Belastbarkeit!), Geduld, gute Beobachtungsgabe, Problemlösungsfähigkeit, Beratungskompetenz.

Weiters: Organisationstalent (Öffentlichkeitsarbeit, Organisation der Beratungsstelle), Kontaktfähigkeit (Eingehen auf Rat suchende Personen), analytisches Denken (Analysieren der Problemlage der Ratsuchenden), rasche Auffassungsfähigkrit (rasches Aneignen von Informationen zu besonderen Problembereichen).

Berufstätige, die im Bereich der Alten- und Pflegebetreuung tätig sind, arbeiten im Angestelltenverhältnis bei öffentlichen, religiösen oder privaten Institutionen der ambulanten oder stationären Pflege. Andere Begriffe für „ambulante Pflege“ sind „Heimpflege“ oder „extramuraler Bereich“; „stationäre“ Pflege bedeutet dagegen vor allem die Pflege in Spitälern und Heimen („intramuraler Bereich“).

ArbeitgeberInnen für die Heimpflege sind vor allem Gemeinden und kommunale Einrichtungen, Vereine, Religionsgemeinschaften und sonstige soziale und karitative Einrichtungen. Im Bereich der stationären Pflege finden PflegehelferInnen vor allem im Akutbereich von Spitälern und im stationären Langzeitbereich von Pflegeheimen, Pflegestationen und von Alten- und Pensionistenheimen Beschäftigung.

Es gibt verschiedene Spezialisierungsmöglichkeiten, wofür zusätzliche oder eigenständige Ausbildungen und Kenntnisse erforderlich sind. Beispiele hierfür sind Animation, Beschäftigungstherapie, Sterbebegleitung.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "DiplomsozialbetreuerIn für Familienarbeit", dem der Beruf "Diplom-SozialbetreuerIn für Familienarbeit" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Als Ausbildungsmöglichkeiten für Berufe in diesem Bereich kommen primär verschiedene Fachschulen in Betracht. Neben Fachschulen, die sich ausschließlich dem Sozial- und Pflegebereich widmen, ist hier auch auf mehrere landwirtschaftliche Fachschulen zu verweisen, die Ausbildungsinhalte im Bereich Soziales, Pflege und Betreuung bieten.

Weiters gibt es eine Reihe von Weiterbildungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten: Ausbildungen in Bereichen wie Therapie, Sozialkunde und Rechtskunde (für Beratungstätigkeiten), Ausbildungen für leitende Funktionen im Sozialwesen. Personen mit mehrjähriger Berufserfahrung können auch an Ausbildungsgängen für Lehrpersonal in diesem Bereich teilnehmen.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Weitereführende Ausbildungsinformationen

Berufsgruppe: "Sozialberufe, Pflegeberufe und HelferInnen-Berufe"

Fachschulen
  • Fachschule für Sozialberufe (Dauer: 3 Jahre; Standorte: Kärnten (Klagenfurt, St. Andrä im Lavanttal); Niederösterreich (Gleiß-Sonntagberg, Langenlois, St. Pölten, Stockerau, St. Pantaleon-Erla/St. Valentin, Tulln, Wiener Neustadt); Oberösterreich (Bad Ischl); Salzburg (Stadt Salzburg); Steiermark (Graz, Krieglach, Murau, Rottenmann); Wien (1090, 1170).
  • Fachschule für jüdische Sozialberufe (Dauer: 3 Jahre; Standort: 1020 Wien).
  • Fachschule für Sozialberufe (Islamische Religion) (Dauer: 3 Jahre; Standort: 1070 Wien).
  • Schule für Sozialdienste (Dauer: 2 Jahre; Standorte: Graz; Klagenfurt; Rottenmann; St. Pölten; Wiener Neustadt).
  • Schule für Sozialbetreuungsberufe - Schwerpunkt Altenarbeit - Fachniveau (Dauer: 2 Jahre; Standorte: Ebensee; Graz; Horn; Innsbruck; Klagenfurt; Mauerkirchen; Pinkafeld; Salzburg; St. Pölten; St. Valentin; Steyr; 1090 Wien; Wiener Neustadt; Zwettl).
  • Schule für Sozialbetreuungsberufe - Schwerpunkt Altenarbeit - Diplomniveau (Dauer: 3 Jahre; Standorte: Graz; Horn; Innsbruck; Klagenfurt; Mauerkirchen; Pinkafeld; St. Pölten; Steyr; 1090 Wien).
  • Schule für Sozialbetreuungsberufe - Schwerpunkt Behindertenarbeit - Fachniveau (Dauer: 2 Jahre; Standorte: Bregenz; Ebensee; Gallneukirchen; Graz; Horn; Innsbruck; Pinkafeld; Rottenmann; Salzburg; St. Pölten; St. Valentin; 1030 Wien; 1150 Wien; Wiener Neustadt).
  • Schule für Sozialbetreuungsberufe - Schwerpunkt Behindertenarbeit - Diplomniveau (Dauer: 3 Jahre; Standorte: Gallneukirchen; Horn; Innsbruck; Pinkafeld; Salzburg; St. Pölten; 1030 Wien).
  • Schule für Sozialbetreuungsberufe - Schwerpunkt Behindertenbegleitung - Fachniveau (Dauer: 2 Jahre; Standorte: Graz; Innsbruck; Klagenfurt; Ried im Innkreis).
  • Schule für Sozialbetreuungsberufe - Schwerpunkt Behindertenbegleitung - Diplomniveau (Dauer: 3 Jahre; Standorte: Gallneukirchen; Graz; Innsbruck; Klagenfurt; Ried im Innkreis).
  • Schule für Sozialbetreuungsberufe - Schwerpunkt Familienarbeit - Diplomniveau (Dauer: 3 Jahre; Standorte: Bregenz; Graz; Innsbruck; Linz; Salzburg; St. Valentin; 1090 Wien).
  • Schule für Sozialbetreuungsberufe für Berufstätige - Schwerpunkt Altenarbeit - Fachniveau (Dauer: 4 bis 6 Semester; Standorte: Biedermannsdorf; Bregenz; Ebensee; Gmünd; Graz; Großpesendorf; Innsbruck; Klagenfurt; Linz; Mauerkirchen; Mistelbach; Rottenmann; Saalfelden; Salzburg; St. Pölten; Steyr; Wels; 1090 Wien).
  • Schule für Sozialbetreuungsberufe für Berufstätige - Schwerpunkt Altenarbeit - Diplomniveau (Dauer: 6 bis 9 Semester; Standorte: Bregenz; Graz; Innsbruck; Klagenfurt; Linz; Mauerkirchen; Rottenmann; Saalfelden; Salzburg; St. Pölten; Steyr; Wels; 1090 Wien).
  • Schule für Sozialbetreuungsberufe für Berufstätige - Schwerpunkt Behindertenarbeit - Fachniveau (Dauer: 4 bis 6 Semester; Standorte: Götzis; Graz; Linz; Rottenmann; Salzburg; St. Pölten).
  • Schule für Sozialbetreuungsberufe für Berufstätige - Schwerpunkt Behindertenarbeit - Diplomniveau (Dauer: 6 bis 9 Semester; Standorte: Götzis; Linz; Rottenmann; St. Pölten).
  • Schule für Sozialbetreuungsberufe für Berufstätige - Schwerpunkt Behindertenbegleitung - Fachniveau (Dauer: 4 bis 6 Semester; Standorte: Ebensee; Feldkirchen; Gallneukirchen; Götzis; Graz; Klagenfurt; Linz; Mauerkirchen; Pinkafeld; Ried im Innkreis; Salzburg; 1030 Wien).
  • Schule für Sozialbetreuungsberufe für Berufstätige - Schwerpunkt Behindertenbegleitung - Diplomniveau (Dauer: 6 bis 9 Semester; Standorte: Feldkirchen; Gallneukirchen; Graz; Klagenfurt; Linz; Mauerkirchen; Pinkafeld; Ried im Innkreis; Salzburg; 1030 Wien).
  • Schule für Sozialbetreuungsberufe für Berufstätige - Schwerpunkt Familienarbeit - Diplomniveau (Dauer: 6 bis 9 Semester; Standort: Graz).
  • Schule für Sozialbetreuungsberufe im Ländlichen Raum - Schwerpunkt Altenarbeit - Fachniveau (Dauer: 2 Jahre; Standort: Gaming).
  • Schule für Sozialbetreuungsberufe im Ländlichen Raum - Schwerpunkt Behindertenarbeit - Fachniveau (Dauer: 2 Jahre; Standort: Gaming).
  • Schule für Sozialbetreuungsberufe im Ländlichen Raum - Schwerpunkt Familienarbeit - Fachniveau (Dauer: 2 Jahre; Standort: Gaming).
  • Schule für Sozialbetreuungsberufe im Ländlichen Raum - Schwerpunkt Altenarbeit - Diplomniveau (Dauer: 3 Jahre; Standort: Gaming).
  • Schule für Sozialbetreuungsberufe im Ländlichen Raum - Schwerpunkt Behindertenarbeit - Diplomniveau (Dauer: 3 Jahre; Standort: Gaming).
  • Schule für Sozialbetreuungsberufe im Ländlichen Raum - Schwerpunkt Familienarbeit - Diplomniveau (Dauer: 3 Jahre; Standort: Gaming).
  • Fachschule für wirtschaftliche Berufe, Ausbildungsschwerpunkt Gesundheit- und Soziales (Dauer: 3 Jahre; Standort: Biedermannsdorf; Bludenz; Braunau am Inn; Dornbirn; Feldkirch; Freistadt; Güssing; Haag; Hollabrunn; Horn; Innsbruck; Kirchdorf an der Krems; Klagenfurt; Kufstein; Leoben; Lienz; Linz; Mistelbach; Neumarkt am Wallersee; Perg; Pinkafeld; Ried im Innkreis; Rohrbach; Saalfelden; Spittal an der Drau; Steyr; Villach; Vöcklabruck; Weiz; Wels; Weyer; 1030 Wien; 1120 Wien; 1130 Wien; 1230 Wien; Wolfsberg; Wörgl).).
  • Fachschule für wirtschaftliche Berufe, Ausbildungsschwerpunkt Gesundheit, Soziales und Kommunikation (Dauer: 3 Jahre; Standort: Linz).
  • Pflegehilfelehrgang (Dauer: 1 Jahr; Aufnahmebedingungen: Mindestalter 17 Jahre; erfolgreiche Absolvierung der 9. Schulstufe; Standorte: Baden; Feldkirch; Gmunden; Graz; Hall in Tirol; Horn; Innsbruck; Leoben; Lienz; Linz; Mauer bei Amstetten; Mistelbach; Neunkirchen; Ried im Innkreis; Rohrbach im Mühlkreis; Salzburg; Schwaz; St. Pölten; Stockerau; Tulln; Vöcklabruck; 1020 Wien; Wiener Neustadt; Zwettl).
  • Pflegehilfelehrgang (Dauer: 2 Jahre; Aufnahmebedingungen: Mindestalter 17 Jahre; erfolgreiche Absolvierung der 9. Schulstufe; Standorte: Braunau; Freistadt; Graz; Innsbruck; Kirchdorf bei Krems; Krems; Kufstein; 1130 Wien).
  • Pflegehilfelehrgang (Dauer: 2 Jahre - berufsbegleitend; Aufnahmebedingungen: Mindestalter 17 Jahre; erfolgreiche Absolvierung der 9. Schulstufe; Standorte: Linz; Stockerau).
  • Pflegehilfelehrgang in den gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege (Dauer: 2 Jahre; Aufnahmebedingungen: Berufsberechtigung als Pflegehelfer/in gemäß § 44 GuKG und 2 Jahre Praxis; Standorte: Leoben).
  • Pflegehilfelehrgang in den gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege (Dauer: 2 Jahre - berufsbegleitend; Aufnahmebedingungen: Berufsberechtigung als Pflegehelfer/in gemäß § 44 GuKG und 2 Jahre Praxis; Standorte: Leoben).
  • Schule für Sozialdienste (Dauer: 2 Jahre; Standorte: Graz; Klagenfurt; Rottenmann; St. Pölten; Wiener Neustadt).
Weitere Ausbildungsmöglichkeiten
  • Diakonenschule (Dauer: 3 Jahre - an 2 Tagen/Woche; Voraussetzungen: Mindestalter 19 Jahre, abgeschlossene Lehrausbildung oder Fachschule für Sozialberufe oder Ausbildung im Gesundheitsdienst; Standort: Feldkirchen in Kärnten).

Zum Besuch von Fachhochschul-Studiengängen sind grundsätzlich auch für Personen mit abgeschlossener Fachschul- oder Lehrberufsausbildung berechtigt (allerdings ist in der Regel ein erweitertes Aufnahmeverfahren zu absolvieren). Darüber hinaus gibt es ein umfangreiches Spektrum an Weiterbildungsmöglichkeiten von Seiten der Berufsbildungsinstitute sowie sonstiger Schulungs- und Erwachsenenbildungseinrichtungen.

Ergänzend ist auch auf Weiterbildungsmöglichkeiten in Form von Fernschulen und Fernuniversitäten hinzuweisen.

In zunehmendem Maße werden für den Gesamtbereich der Sozialberufe Aus- und Weiterbildungsgänge auf Fachhochschul-Niveau und in Form von Universitätslehrgängen sowie MBA und MSc-Lehrgängen angeboten. Bachelorstudien gibt es für Sozialarbeit, Sozialmanagement sowie Sozialwirtschaft.

Berufliche Aufstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten bieten vor allem Positionen im Sozialmanagement und der Sozialverwaltung und im Ausbildungsbereich (Lehrpersonal für Sozialberufe). Für diese Funktionen stehen eine Anzahl an Qualifikationsmaßnahmen (z.B. Universitätslehrgänge) offen.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Soziales (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: Alten-, Familien- und Behindertenarbeit, Seite 23
Schule oder Lehre? 2 Wege zum Wunschberuf (Broschüre)
Reihe: Berufswahl
Fundstelle: Menschen, Kinder, Kommunikation, Seite 104
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Soziales, Kinderpädagogik und Bildung" anzeigen