Ausbildungsform auswählen

DaF-LektorIn (LehrerIn für Deutsch als Fremdsprache)

Berufsbereiche: Soziales, Kinderpädagogik und Bildung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.060,- bis € 2.520,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

DaF-LektorInnen sind TrainerInnen für Deutsch als Fremdsprache. Das umfasst auch die Literatur und Landeskunde. Sie vermitteln auch allgemeine Kenntnisse über die österreichische Kultur und der Kultur von anderen deutschsprachigen Ländern.

Dazu bereiten sie geeignete Unterrichtsmethoden und -materialien im Rahmen des Lehrplanes vor. Sie leiten die TeilnehmerInnen an und motivieren sie. DaF-LektorInnen arbeiten in Projekten mit Fachleuten an Schulen und Einrichtungen der Erwachsenenbildung zusammen. DaF-LektorInnen sorgen für die Organisation und Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen. Sie können im In- und Ausland tätig sein, weil DaF-Fortbildungen weltweit durchgeführt werden.

DaF-LektorInnen wirken auch an der Produktion von Landeskundematerialien und Medienmaterialen (E-Learning) für den DaF-Unterricht mit.

Siehe auch den Beruf ÜbersetzerIn, Community Interpreter (m/w) oder DolmetscherIn.

Soziale Kompetenzen, einwandfreies Gehör und gesunde Sprechstimme, gutes Auftreten, Geduld, Kreativität, gute Allgemeinbildung, psychische Stabilität, Bereitschaft zur Mobilität.

Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen im In- und Ausland, etwa an Sprachinstituten und Universitäten, in Bereichen, Einrichtungen und Betrieben des Sozial- und Bildungsbereichs, (mit entsprechender Zusatzqualifikatione) auch in privatwirtschaftlichen Unternehmen, etwa als Betriebs- oder Wirtschaftspädagoge/-pädagogin. Der österr. Austauschdienst bietet Infos über Lektoratsstellen für internationale Standorte, URL OeAD.at.

Arbeitsbereiche finden sich in der Berufspädagogik, in der Verwaltung bei Bildungseinrichtungen, in Beratungsstellen sowie Institutionen der Bildungspolitik (Erwachsenenbildung). Dort organisieren sie z.B. Veranstaltungsreihen und führen Beratungsgespräche durch.

DaF-LektorInnen stehen in Anbetracht der sich ändernden Arbeitsbedingungen und der Zuwanderung vor neuen Herausforderungen. Daher müssen sie auf dem neuesten Stand der Entwicklung bleiben und ihr Fachwissen entsprechend ergänzen oder vertiefen. Neue Entwicklungen bestehen auch im Bereich eLearning.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "SprachlehrerIn", dem der Beruf "DaF-LektorIn (LehrerIn für Deutsch als Fremdsprache)" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Von DaF-LektorInnen wird meist ein abgeschlossenes Studium in Bereich Germanistik oder Lehramt Germanistik erwartet.

PH: Lehramtsstudium Germanistik. Infos zu den Neuen Lehramtsstudien auf https://www.Neues Lehramt.

Uni: z.B. Deutsche Philologie - Germanistik.

Transkulturelle Kommunikation (Uni Graz): die Ausbildung in diesem Bachelorstudium erfolgt in der jeweiligen Muttersprache und in einer Fremdsprache: Arabisch, Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Russisch, Slowenisch, Türkisch, Ungarisch, Deutsch.

Mögliche Masterstudien:
Uni: z.B. Deutsch als Fremd- und Zweitsprache, Germanistik im Interkulturellen Kontext (DDP), Deutsche Philologie - Germanistik.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Weiterbildungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten bieten z.B. Bereiche wie Projektmanagement, Sozialmanagement, Medienpädagogik oder Politische Pädagogik. In der Praxis verfügen Fachleute häufig über Zusatzausbildungen.

Pädagogische Hochschulen bieten unter anderem die Lehrgänge Freizeitpädagogik und Gestaltpädagogik an.

Je nach Interesse, Qualifikation und Engagement kann eine Position im Bereich Sozialarbeit, Freizeitpädagogik, im Tourismus- oder Gesundheitsbereich angestrebt werden.

Es gibt zertifizierte Ausbildungen für die Tätigkeit einer Lektorin bzw. eines Lektors in einem Verlag. Neben der Sprachkompetenz und dem Gefühl für den Umgang mit Texten sind auch wirtschaftliche Backgroundinformationen sowie technische Kenntnisse (Digitalisierung der Manuskriptführung nötig. Damit wäre die Gründung eines Unternehmens oder die Unternehmensführung als selbstständige Lektorin bzw. Lektor möglich.

Es gibt Reglementierte Gewerbe und Freie Gewerbe (z.B. Sprachdienstleitungen, wie Übersetzen, Dolmetschen, Synchronisation).

Nähere Infos bietet die Website der Wirtschaftskammer Österreich - WKO. Die aktuelle Liste der reglementierten Gewerbe ist auf der Website des Bundesministeriums für für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort BMDW.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Sprachen (Broschüre)
Reihe: Jobchancen Studium
Fundstelle: Translationswissenschaft
Pädagogische Hochschulen (Broschüre)
Reihe: Jobchancen Studium
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Soziales, Kinderpädagogik und Bildung" anzeigen