Ausbildungsform auswählen

MediendidaktikerIn

Berufsbereiche: Soziales, Kinderpädagogik und Bildung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
Einstiegsgehalt lt. KV: € 2.190,- bis € 2.960,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Mediendidaktik ist Teil der Medienpädagogik. Aufgabe der MediendidaktikerInnen ist es, didaktische Überlegungen mit technischen Mitteln bzw. Medien in den geplanten Lehr- und Lernprozessen aufzubereiten.

MediendidakterInnen sind oft ausgebildete PädagogInnen oder LehrerInnen. Sie gestalten Lernsoftware für Unterrichts- und Ausbildungszwecke und bereiten Lernstoff mittels Medientechnik didaktisch für Lehr- und Lernprozesse auf. Didaktik wird als Kunst und Wissenschaft des Lehrens und Lernens verstanden.

Zur Erklärung und Erläuterung des zu lernenden Stoffes berücksichtigen sie emotionale Aspekte, indem sie Grafik, Farbe, Klang und Sound miteinbeziehen. Sie erzeugen z.B. interaktive Arbeitsblätter, Lernwortübungen, Lern-CD`s und Unterrichtsfilme.

MediendidakterInnen gestalten effektstarke Lernaktivitäten wie Problemlösen, Vokabel-Training, kooperatives Lernen. Zudem versuchen sie mobile Anwendungen in ein kluges didaktisches Design einzubetten. MediendidakterInnen motivieren zudem SchülerInnen, einen fairen und konstruktiven Umgang mit Medien einzuüben.

Siehe auch die Berufe MedienpädagogIn, MedieninformatikerIn und MedienlinguistIn.

Abstraktionsvermögen, Problemlösungsfähigkeit, Kreativität, Entscheidungskompetenz (Budgetkalkulation, etc), Empathievermögen, Offenheit für Trends und Zeitgeist, Kontakt- und Teamfähigkeit, gutes Sehvermögen, Kenntnis der Gestaltprinzipien, Beratungskompetenz, Bereitschaft zur Weiterbildung.

Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen bei Verlagen, Rundfunk- und Fernsehanstalten, Werbeagenturen und Multimedia-Agenturen, im Bereich der medienpädagogischen Forschung an Universitäten und Fachhochschulen und in der Erwachsenenbildung.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "BildungswissenschafterIn", dem der Beruf "MediendidaktikerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

MediendidaktikerInnen können beispielsweise eine Ausbildung aus unterschiedlichen Bereichen, wie Bildungswissenschaft, Informatik, Wirtschaftspädagogik, Psychologie o.Ä. mit einer spezifischen Ausbildung kombinieren:

Uni: Z.B. Informatikdidaktik (MSc), Pädagogik (BSc), Erziehungs- und Bildungswissenschaft (BSc). 

PH: Z.B. Lehramt für den Fachbereich Information und Kommunikation; Informations- und Kommunikationspädagogik.

 

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Weiterbildungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten bieten z.B. Bereiche wie Projektmanagement, Sozialmanagement, Medienpädagogik oder Politische Pädagogik. Pädagogische Hochschulen bieten Lehrgänge u.a. in den folgenden Bereichen an: Freizeitpädagogik, Gestaltpädagogik, Funktionaler Bewegungscoach, Massage und fernöstliche Behandlungsmethoden.

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Soziales, Kinderpädagogik und Bildung" anzeigen