Ausbildungsform auswählen

RauchfangkehrerIn

Berufsbereiche: Reinigung und Hausbetreuung
Ausbildungsform: Lehre
Infos zur Lehrlingsentschädigung
* Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge. Diese werden um Informationen aus anderen Quellen wie zum Beispiel Microzensus-Daten (Statistik Austria) ergänzt. Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

RauchfangkehrerInnen kehren, reinigen und kontrollieren private, öffentliche und industrielle Feuerungsstätten und Abgasleitungen (Kamine). Sie kontrollieren auch die Feuerungsanlagen in Neubauten und erstellen bei nachträglichen Ein- oder Umbauten Kaminbefunde (Bestätigung über die Eignung eines Kamins für den Anschluss eines Heizgerätes). Ein immer wichtigeres Aufgabengebiet der RauchfangkehrerInnen ist die umweltschutzorientierte Kontrolle der gesamten Feuerungsanlage, wobei Messungen des Schadstoffausstoßes (Emissionsmessungen) vorgenommen werden. Sie beraten ihre KundInnen in feuerungs- und heizungstechnischen Belangen, wie z.B. Wärmenutzung, Brennstoffeinsparungen, Umweltbelastungen oder Vorbeugung gegen Brände. Neue Aufgabenbereiche sind die Sanierung von Rauchfängen und die Überprüfung von Entlüftungsanlagen. Viele ihrer Tätigkeiten sind durch gesetzliche Bestimmungen (z.B. Kehrverordnungen der einzelnen Bundesländer, Feuerpolizeiordnungen) festgelegt. Bei jedem Kontrollbesuch beseitigen die RauchfangkehrerInnen nicht nur diverse Verbrennungsrückstände, sondern beobachten auch den baulichen Zustand der Feuerungsanlage. So können sie Mängel, die meist im sogenannten Kaltbereich (unausgebaute Dachböden aber auch der Bereich des Fanges über Dach) auftreten, frühzeitig erkennen. Auf Grund der Verbrennungsrückstände können RauchfangkehrerInnen auch sehen, ob der richtige Brennstoff verwendet wurde und die Feuerstätte energiesparend und umweltfreundlich betrieben wird. Vor Durchführung der Kehrarbeiten in einem Wohnhaus untersuchen die RauchfangkehrerInnen den Rauchfangkopf auf allfällige Schäden. Sie öffnen die Kamintüre am Dachboden und putzen den Kamin mit der Rund- und Stoßbürste. Verstopfte Rauchfänge putzen sie mit dem Ableingerät (ca. 5 kg schwere Eisenkugel), mit einem Vierkant- oder einem Rollmeißel durch. Sie beseitigen Rückstände durch Abschaben und Abschlagen und kehren die Aschenreste weg. Danach verschließen sie die Kamintüre wieder vorschriftsgemäß. Nachdem die RauchfangkehrerInnen den Dachboden und die Kellerräume auf eventuell vorhandene brennbare Gegenstände kontrolliert haben, reinigen sie die Kamine durch die Putztüren in den einzelnen Wohnungen. Sie entfernen Rückstände und Ablagerungen mit zahlreichen Werkzeugen und Geräten (z.B. Schöpflöffel, Handbesen, Bürste aus Stahldraht) und kontrollieren die Feuerstätten und Verbindungsteile (Rohre, Kanäle). Sie weisen die MieterInnen bzw. EigentümerInnen auf vorgefundene Mängel hin und setzen ihnen eine angemessene Frist zur Behebung. Die Durchführung ihrer Arbeiten vermerken RauchfangkehrerInnen im Kehrbuch. Emissionsmessungen dienen zur Verminderung des Schadstoffausstoßes und zur Verbesserung des Wirkungsgrades von Verbrennungsanlagen. Hierbei tragen die RauchfangkehrerInnen zunächst die Daten des Kessels (Größe, Art des Kessels, Brennstoffart) in ein Prüfblatt oder Messprotokoll ein und stellen den optimalen Wirkungsgrad (Sollwert) fest. Danach kontrollieren sie die Be- und Entlüftung des Kessels und führen Reinigungsarbeiten am Kessel durch. Sie entfernen Beläge mit chemischen Reinigungsmitteln sowie mit Kesselbürsten und Schereisen. Die Emissionsmessungen führen sie mit Handmessgeräten (z.B. Messung des Rauchgases mit CO2-Indikatoren) oder einem elektronischen Messgerät durch. Dabei werden zur Ausschaltung von Fehlerquellen drei Messungen durchgeführt. Wenn ein Vergleich mit den Sollwerten des Kessels Hinweise auf Mängel der Heizanlage ergibt, so werden HeiztechnikerInnen mit der Behebung der Mängel beauftragt.
RauchfangkehrerInnen kehren, reinigen und kontrollieren private, öffentliche und industrielle Feuerungsstätten und Abgasleitungen (Kamine). Sie kontrollieren auch die Feuerungsanlagen in Neubauten und erstellen bei nachträglichen Ein- oder Umbauten Kaminbefunde (Bestätigung über die Eignung eines Kamins für den Anschluss eines Heizgerätes). Ein immer wichtigeres Aufgabengebiet der RauchfangkehrerInnen ist die umweltschutzorientierte Kontrolle der gesamten Feuerungsanlage, wobei Messungen des Schadstoffausstoßes (Emissionsmessungen) vorgenommen werden. Sie beraten ihre KundInnen in feuerungs- und heizungstechnischen Belangen, wie z.B. Wärmenutzung, Brennstoffeinsparungen, Umweltbelastungen oder Vorbeugung gegen Brände. Neue Aufgabenbereiche sind die Sanierung von Rauchfängen und die Überprüfung von Entlüftungsanlagen. Viele ihrer Tätigkeiten sind durch gesetzliche Bestimmungen (z.B. Kehrverordnungen der einzelnen Bundesländer, Feuerpolizeiordnungen) festgelegt. Bei jedem Kontrollbesuch beseitigen die RauchfangkehrerInnen nicht nur diverse Verbrennungsrückstände, sondern beobachten auch den baulichen Zustand der Feuerungsanlage. So können sie Mängel, die meist im sogenannten Kaltbereich (unausgebaute Dachböden aber auch der Bereich des Fanges über Dach) auftreten, frühzeitig erkennen. Auf Grund der Verbrennungsrückstände können RauchfangkehrerInnen auch sehen, ob der richtige Brennstoff verwendet wurde und die Feuerstätte energiesparend und umweltfreundlich betrieben wird. Vor Durchführung der Kehrarbeiten in einem Wohnhaus untersuchen die RauchfangkehrerInnen den Rauchfangkopf auf allfällige Schäden. Sie öffnen die Kamintüre am Dachboden und putzen den Kamin mit der Rund- und Stoßbürste. Verstopfte Rauchfänge putzen sie mit dem Ableingerät (ca. 5 kg schwere Eisenkugel), mit einem Vierkant- oder einem Rollmeißel durch. Sie beseitigen Rückstände durch Abschaben und Abschlagen und kehren die Aschenreste weg. Danach verschließen ...
Foto RauchfangkehrerIn
© AMS / Reinhard Mayr / Das Medienstudio
Foto RauchfangkehrerIn
© AMS / Reinhard Mayr / Das Medienstudio
Foto RauchfangkehrerIn
© AMS / Reinhard Mayr / Das Medienstudio
  • Physische Ausdauer: Arbeiten im Freien, Schmutzarbeiten
  • körperliche Wendigkeit: Arbeiten an schwer zugänglichen Kaminen
  • Gleichgewichtsgefühl: Arbeiten auf Dächern
  • Sehvermögen: Durchführen von Überprüfungen
  • Unempfindlichkeit der Haut: Verschmutzung durch Ruß
  • Kontaktfähigkeit: Beraten der Kunden
  • Selbständigkeit: eigenverantwortliches Durchführen von Kontrollen

Betriebe/Lehrbetriebe: RauchfangkehrerInnen sind in Betrieben des Rauchfangkehrergewerbes beschäftigt.

Lehrstellensituation: In den letzten Jahren sind die Lehrlingszahlen ein wenig zurückgegangen, bewegten sich jedoch jährlich insgesamt im mittleren dreistelligen Bereich. Gleichzeitig gibt es mehr offene Lehrstellen als LehrinteressentInnen in diesem Arbeitsfeld. Somit bestehen gute Chancen, eine Lehrstelle zu finden.

Unterschiede nach Geschlecht: Frauen üben diesen Lehrberuf relativ selten aus, wobei der Trend leicht steigend ist. Dies ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass das Aufgabengebiet der RauchfangkehrerInnen immer stärker in Richtung Überprüfungstätigkeiten geht, was eine Verminderung der körperlichen Anstrengungen und der Belastungen durch Schmutz mit sich bringt. Der Frauenanteil liegt aber immer noch bei unter 20 Prozent.

Berufsaussichten: Das Gewerbe zeichnet sich durch gesetzlich vorgeschriebene Kontroll- und Kehrarbeiten aus, daher sind die Berufsaussichten für RauchfangkehrerInnen weiterhin gut. Im Zuge einer Gesetzesnovelle, die eine Liberalisierung des Rauchfangkehrergewerbes enthält, wurde der Gebietsschutz für nicht-sicherheitsrelevante Tätigkeiten jedoch aufgehoben. Es ist seither möglich, für diese Arbeiten ein beliebiges inländisches oder ausländisches Rauchfangkehrunternehmen zu beauftragen. Dadurch wird es voraussichtlich zu einem erhöhten Wettbewerb am bislang wenig umkämpften Rauchfangkehrermarkt kommen.

Beschäftigungsaussichten: Aufgrund der wirtschaftlichen Lage des Rauchfangkehrergewerbes sind die Beschäftigungsaussichten für RauchfangkehrerInnen stabil.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "RauchfangkehrerIn", dem der Beruf "RauchfangkehrerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

offene Lehrstellen

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Kollektivvertragliche Mindest-Sätze (Brutto *), alle Beträge in Euro
* Brutto = Wert VOR Abzug der Abgaben (Versicherungen, Steuern)

RauchfangkehrerIn
Kollektivvertrag (Brutto-Einkommen) gültig ab
Rauchfangkehrergewerbe BURGENLAND (Arbeiter) 01.01.2015
Rauchfangkehrergewerbe KÄRNTEN (einschließlich der monatlichen Schmutzzulage) (Arbeiter) 01.01.2018
Rauchfangkehrergewerbe NIEDERÖSTERREICH (Arbeiter) 01.01.2018
Rauchfangkehrergewerbe OBERÖSTERREICH (einschließlich der monatlichen Schmutzzulage) (Arbeiter) 01.01.2018
Rauchfangkehrergewerbe SALZBURG (einschließlich der monatlichen Schmutzzulage) (Arbeiter) 01.01.2018
Rauchfangkehrergewerbe STEIERMARK (einschließlich der monatlichen Schmutzzulage) (Arbeiter) 01.01.2018
Rauchfangkehrergewerbe TIROL (einschließlich der monatlichen Schmutzzulage) (Arbeiter) 01.01.2017
Rauchfangkehrergewerbe VORARLBERG (einschließlich der monatlichen Schmutzzulage) (Arbeiter) 01.01.2015
Rauchfangkehrergewerbe WIEN (Arbeiter) 01.01.2018
RauchfangkehrerIn (inkl. Doppellehren)
Anz./Jahr 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017
männlich 255 268 282 297 298 288 278 241 244 212
weiblich 41 45 39 33 36 42 47 45 49 49
gesamt 296 313 321 330 334 330 325 286 293 261
Frauenanteil 13,9% 14,4% 12,1% 10,0% 10,8% 12,7% 14,5% 15,7% 16,7% 18,8%
Quelle: WKÖ - Wirtschaftskammer Österreich
RauchfangkehrerIn
Verwandte Lehrberufe LAP-Ersatz *
* LAP-Ersatz = Lehrabschlussprüfungs-Ersatz
Kein Eintrag
Das Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI) bietet einen Vorbereitungskurs für den fachlichen Teil der Meisterprüfung sowie einen Messkurs für RauchfangkehrerInnen an.

Aufstiegsmöglichkeiten:

RauchfangkehrerInnen können zu MeisterInnen und InspektionsrauchfangkehrerInnen aufsteigen.

Selbstständige Berufsausübung:

Die Möglichkeit einer selbstständigen Berufsausübung (als GewerbeinhaberIn, PächterIn oder GeschäftsführerIn) besteht für RauchfangkehrerInnen im reglementierten Gewerbe "RauchfangkehrerIn" (Befähigungsnachweis erforderlich).

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Lehrberufe in Österreich - Ausbildungen mit Zukunft (Broschüre)
Reihe: Publikation des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) und der Wirtschaftskammer (WKÖ)
Fundstelle: Bau und Gebäudeservice, Seite 36
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Reinigung und Hausbetreuung" anzeigen