Ausbildungsform auswählen

EisenbiegerIn

Berufsbereiche: Bau, Baunebengewerbe und Holz / Maschinen, Kfz und Metall
Ausbildungsform: Hilfs-/Anlernberufe
* Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge. Diese werden um Informationen aus anderen Quellen wie zum Beispiel Microzensus-Daten (Statistik Austria) ergänzt. Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Damit Beton gegen Zugkräfte stabil ist, werden in die Betonform Stahleinlagen eingearbeitet. EisenbiegerInnen stellen diese Einlagen nach einer Konstruktionszeichnung her. Dafür wählen sie das entsprechende Material aus, bereiten die Stäbe vor und biegen sie entweder am Biegetisch oder mit einer Biegemaschine in Form. Schließlich verbinden sie die Einzelteile zu einer Tragekonstruktion. EisenbiegerInnen arbeiten immer in Gruppen, oft auch im Akkord. Erschwerend kommt hinzu, dass am Einsatzort nicht immer ein überdachter Biegeplatz zur Verfügung steht, sondern die Konstruktionen oftmals im Freien angefertigt werden müssen. In kleineren Betrieben führen sie zusätzlich Maurer- und Betonierarbeiten durch.

 

  • Kräftiger Körperbau,
  • Gleichgewichtsgefühl,
  • physische Ausdauer,
  • technisches Verständnis,
  • Fähigkeit zur Zusammenarbeit.

 

Im Baubereich werden Beschäftigungsmöglichkeiten vor allem in folgenden Unternehmensbereichen/Branchen angeboten:

  • Hochbau (Wohnhäuser, Betriebsgebäude usw.),
  • Tiefbau (Straßen, Brücken, Tunnel, Kraftwerksanlagen usw.),
  • Wasserbau (Staudämme, Be- und Entwässerungsanlagen,
  • Hochwasserschutzbauten, Kanal- und Kläranlagen),
  • Althaussanierung bzw. Modernisierung und Restaurierung alter Gebäude,
  • Bergbau (z.B. Kohle-, Erz- und Magnesitbergbau),
  • Erdöl- und Erdgasgewinnung.

 

Frauenbeschäftigung:

Der gesamte Bereich der Bauberufe ist männlich dominiert; der Frauenanteil liegt hier bei rund 13%.

Die wirtschaftliche Lage ist im Baubereich nicht besonders günstig, davon sind insbesondere gering qualifizierte Arbeitskräfte betroffen. Eine Höherqualifizierung - beispielsweise durch das Nachholen eines Lehrabschlusses im Rahmen einer FacharbeiterInnen-Intensivausbildung - ist in jedem Fall sehr empfehlenswert. Generell ist die Arbeitskräftenachfrage im Baubereich stark saisonabhängig: Während in den Wintermonaten, in denen kaum gebaut wird, die Zahl der Arbeitsuchenden relativ hoch ist, herrscht in der warmen Jahreszeit Bedarf an Arbeitskräften. Nach Ablegen der Gewerbeberechtigung besteht auch die Möglichkeit einer selbstständigen Berufsausübung; (nähere Auskünfte zu einer selbstständigen Berufsausübung erteilt die Wirtschaftskammer Ihres Bundeslandes).

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "EisenbiegerIn", dem der Beruf "EisenbiegerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Es gibt keine geregelte Ausbildung; die nötigen Kenntnisse und Fertigkeiten werden betriebsintern angeeignet.

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus den Bereichen "Bau, Baunebengewerbe und Holz" und "Maschinen, Kfz und Metall" anzeigen