Ausbildungsform auswählen

PortierIn

Berufsbereiche: Sicherheitsdienste
Ausbildungsform: Hilfs-/Anlernberufe
* Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge. Diese werden um Informationen aus anderen Quellen wie zum Beispiel Microzensus-Daten (Statistik Austria) ergänzt. Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

PortierInnen kontrollieren den laufenden Personen-, Fahrzeug- und Warenverkehr im Eingangsbereich von Unternehmen, Institutionen oder Behörden. Sie informieren BesucherInnen und LieferantInnen und leiten diese an die entsprechende Stelle weiter. PortierInnen machen Kontrollgänge in Räumlichkeiten, nehmen Post und Lieferungen entgegen, sind für den Telefondienst zuständig, melden BesucherInnen an, kontrollieren Ausweise und stellen Passier- und Besucherscheine aus. Sie müssen weiters die Monitore der Überwachungskameras im Blick behalten, Türschließanlagen bedienen und Alarmanlagen einstellen, überprüfen und aktivieren können. Bei Dienstschluss sorgen sie dafür, dass das Gebäude sicher verschlossen ist.
 

  • Bereitschaft am Wochenende zu arbeiten
  • Bereitschaft zu Schichtdienst
  • Fremdsprachenkenntnisse
  • Freude am Kontakt mit Menschen
  • Merkfähigkeit
  • Organisationstalent
  • Serviceorientierung
  • Technisches Verständnis

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten z.B.:

  • Bewachungsgesellschaften
  • Gebäudeverwaltungen
  • Öffentliche Institutionen, wie z.B. Ministerien, Universitäten, Behörden
  • Unternehmen und Organisationen, die in großen oder mehreren Gebäuden untergebracht sind, z.B. Krankenhäuser, Filmstudios, Industrieunternehmen
  • Hotels und Beherbergungsbetriebe
  • Ferien- und Freizeitanlagen

Die Sicherheits- und Bewachungsbranche verzeichnete in den letzten Jahren einen kontinuierlichen Anstieg an Beschäftigten. Es wird erwartet, dass diese positive Entwicklung im Bereich der Sicherheitsdienstleistungen weiter anhalten wird. Da PortierInnen in den unterschiedlichsten Unternehmen und Branchen tätig sein können, ist auch künftig von einer relativ stabilen Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt auszugehen.
 

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "HausbesorgerIn", dem der Beruf "PortierIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Es gibt keine gesetzlich geregelte Ausbildung für diesen Beruf. Die nötigen beruflichen Kenntnisse und Fertigkeiten werden betriebsintern oder durch die beauftragte Bewachungsgesellschaft vermittelt. In einigen Fällen wird ein Pflichtschulabschluss und ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis vorausgesetzt.
 

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Sicherheitsdienste" anzeigen