EDV-OrganisatorIn

Berufsbereiche: Elektrotechnik, Elektronik, Telekommunikation, IT
Ausbildungsform: Schule
Einstiegsgehalt lt. KV: € 2.040,- bis € 2.390,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

EDV-OrganisatorInnen kümmern sich um die effiziente Organisation der EDV-Abteilung bezüglich reibungslosen und zeitgemäßen Computereinsatz. Sie wirken bei der Lösung technischer und betriebswirtschaftlicher Probleme mit Hilfe IT-gestützter Anwendungen mit.

Neben administrativen Tätigkeiten, wie Terminkoordination, Auswertungen, Stammdatenpflege und Benutzerverwaltung (Wartung von Datenbanken, Berechtigungsmanagement) betreuen sie die IT-Applikationen (Bestellungen, Artikelverwaltung, Produktdaten, Logistik, Zahlungsverkehr).

Im IT- Support fungieren sie als AnsprechpartnerIn bei organisatorischen und IT-technischen Problemstellungen und übernehmen die Fehleranalyse und -behebung. Sie organisieren und kontrollieren die Informations- und Datenkommunikationssysteme und sorgen für die Wartung der Computersysteme. Dazu zählen z.B. der Austausch von Hardware, Softwareupdates, Virenschutz, Backups, Definition von Datenflüssen. Sie analysieren bestehende Geschäftsprozesse und Abläufe um diese IT-gestützt zu optimieren.

Zudem befassen sie sich mit der Realisierung und Weiterentwicklung von Software-Projekten (z.B. Kassensoftware, Online-Bezahlsystem). Sie wirken mit bei der technischen Anforderungsanalyse und Konzepterstellung für Web-Portallösungen die den Vertriebs- und Verwaltungsprozesse unterstützt. Sie koordinieren Testabläufe und sind für die IT-Dokumentation zuständig.

Im kleineren und mittleren Unternehmen sind sie oft für die Administration und Konfiguration der gesamten IT-Infrastruktur (Serverlandschaft und Netzwerk) verantwortlich.

Siehe auch den Beruf WirtschaftsingenieurIn.

Analytisches Denkvermögen, technisches Verständnis, strukturierter Arbeitsstil, Team- und Serviceorientiertheit, innovatives Denken und Handeln.

In Jobausschreibungen werden meist folgende Anforderungen gestellt: Kenntnisse in der Programmierung (C#, Java, Web-Entwicklung), gute Kenntnisse in Bereich MS Office, Grundkenntnisse im Bereich Server, gute Kenntnisse in Bereich Netzwerktechnik, sehr gute Englischkenntnisse (schriftlich und mündlich).

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten In einer Abteilung für Informationstechnik in mittleren und größeren Wirtschaftsunternehmen, Banken, Versicherungsunternehmen, Produktionsbetrieben, Tourismusunternehmen, Eventorganisationen, öffentliche Verwaltung.

Je nach beruflicher Ausrichtung und Schwerpunktsetzung bestehen darüber hinaus auch Möglichkeiten zu noch weitergehender Spezialisierung und daraus resultierender beruflicher Entwicklungsmöglichkeiten: Beispiele sind Tätigkeiten im Bereich Qualitätsmanagement, Datensicherung, Lokale und Globale Netze, speicherprogrammierbare Steuerungen u.v.a.m.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "IT-Consultant (m/w)", dem der Beruf "EDV-OrganisatorIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Der Beruf EDV-OrganisatorIn ist nicht von einer bestimmten Ausbildung abhängig. Als Grundlage dient eine betriebswirtschaftliche Ausbildung oder eine Ausbildung im IT-Bereich mit Zusatzausbildung Organisationsentwicklung, z.B. Betriebswirtschaft, EDV und Organisation, Wirtschaftsinformatik o.Ä.

Die EDV ist ein Instrument der Unternehmensführung, In Jobausschreibungen wird oft eine abgeschlossene Informatik Ausbildung (HTL /FH) mit mehrjähriger Erfahrung sowie Projektmanagementkenntnisse vorausgesetzt.

 

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Weiterbildungsmaßnahmen werden zum Teil betriebsintern angeboten, große Bedeutung kommt darüber hinaus Kursen und Schulungen sowie Veranstaltungen der Ingenieursvereinigungen zu.

Weiterbildungsmöglichkeiten bieten so z.B. Lehrgänge und Studiengänge wie Informationsmanagement, E Commerce, Human Resource Management, Personal- und Organisationsentwicklung, Wirtschaftsinformatik, Software-Engineering, Hardware- und Softwaretechnik, Internet- und Kommunikationstechnologie u.v.a.

 

 

Aufstiegsmöglichkeiten bestehen z.B. in Abteilungsleitungsfunktionen oder als ProjektleiterIn; berufliche Entwicklungsmöglichkeiten bieten z.B. Bereiche wie Technologiemanagement und Netzwerktechnik.

Gängige Berufsbezeichnungen für fortgeschrittene oder leitende Funktionen im EDV-Bereich sind z.B. System Engineer, Technical Support SpezialistIn, Senior-BeraterIn , IT-Group-Manager o.Ä.

Es kann auch eine selbstständige Tätigkeit, etwa im Rahmen der Unternehmensberatung angestrebt werden. Die selbstständige Ausübung des Berufs UnternehmensberaterIn gehört zum sogenannten reglementierten Gewerbe. Die gesetzlich geregelten Voraussetzungen finden sich in der aktuellen Unternehmensberatungs-Verordnung.

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...

Uber weitere Berufsvorschläge
Weitere Berufe aus dem Bereich "Elektrotechnik, Elektronik, Telekommunikation, IT" anzeigen