WissensmanagerIn

Berufsbereiche: Informationstechnologie
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
Einstiegsgehalt lt. KV: € 2.270,- bis € 2.660,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Wissensmanagement umfasst als Teilgebiet von Informations- und Kommunikationsmanagement. Die Bedeutung von "Wissen" ist hier unter dem Aspekt der Problemlösungsfähigkeit zu betrachten, was die strategische Bedeutung von Wissen verdeutlicht.

Fachleute befassen sich hier mit dem Strukturieren und Optimieren von Informationen und Informationsflüssen. Zu diesem Zweck passen WissensmanagerInnen Informations- und Kommunikationssysteme für die Nutzung der Wissensressourcen (Erfahrungswissen der MitarbeiterInnen, Datenbanken, Benutzerdokumentationen) an.

WissensmanagerInnen fungieren als VermittlerInnen zwischen dem Unternehmen, den MitarbeiterInnen und der eingesetzten Technologie. Sie bilden unternehmensbezogene Prozesse ab. Anschließend analysieren sie den Ist-Zustand und gleichen diesen mit einem geeigneten Sollkonzept (Lösungswunsch) ab. Dann modellieren sie die System-Architektur und integrieren die erforderlichen Komponenten (Hardware, Software und Anwendungen).

WissensmanagerInnen evaluieren und implementieren auch Dokumenten-Management-Systeme und sogenannte Wikis (unternehmensinterne Wissensdokumentation). Besonders achten sie dabei auf die Schnittstellen zu den verschiedenen Abteilungen und auf das Management der Benutzerrechte.

WissensmanagerInnen führen auch Audits (Befragungen) zur Klarstellung von spezifischen Anforderungen durch. Sie übernehmen auch die Schulung der MitarbeiterInnen im Umgang mit den neue eingeführten Systemen und Anwendungen.

Bei ihrer Tätigkeit arbeiten sie eng mit dem Unternehmensmanagement sowie mit unerschiedlichen Fachleuten, wie etwa DokumentarInnen zusammen.

  • Strukturierter Arbeitsstil
  • Kommunikationsgeschick
  • Fähigkeit sich in verschiedenen "Sprachen" der Fachabteilungen auszudrücken
  • Kenntnis berufsspezifischer Rechtsgrundlagen
  • Freude am Umgang mit Informations- und Kommunikationstechnologien

Wissensmanagement ist grundsätzlich in jeder (technischen, organisatorischen, wirtschaftlichen) Branche ein wichtiges Instrument.

WissensmanagerInnen führen strategische und operative Tätigkeiten durch. Beschäftigungsmöglichkeiten bieten z.B.

  • Wirtschaftsunternehmen
  • Technische Betriebe
  • Universitäten
  • Forschungsstellen
  • Internet-Portalbetreiber
  • EDV-Firmen und Anbieter von Multimedia-Diensten
  • Unternehmensberatungen

 

Das Management von unternehmenseigenem Wissen ist immer unmittelbar mit der Informations-Architektur des Unternehmens verknüpft, was die enge Zusammenarbeit mit dem Management nötig macht (Strategisches Management).

Das Berufsbild WissensmanagerIn gehört zu den sogenannten "Neuen Berufen". Aus Trendstudien geht hervor, dass Wissensmanagement-Ansätze im Praxiseinsatz Aussicht auf Erfolg haben. Wissensmanagement-Praktiken werden bereits in vielen Unternehmen ange­wendet. Daraus folgern die Autoren der Studie, dass die noch junge Disziplin Wissensmanagement branchenübergreifend (vor allem in größeren Unternehmen) ein Bestandteil der betrieblichen Abläufe wird.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Data-Warehouse-ManagerIn", dem der Beruf "WissensmanagerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Wissensmanagement ist ein Spezialberuf im IT-Bereich an der Schnittstelle von IT, Management und interner Unternehmenskommunikation. Die englische Bezeichnung ist  Knowledge Management.

Im Bereich Wissensmanagement werden Weiterbildungsstudiengänge angeboten:

  • Angewandtes Wissensmanagement: FH Burgenland
  • Informations- und Kommunikationsmanagement (Schwerpunkt Wissensmanagement): Pädagogische Hochschule Oberösterreich
  • Strategisches Wissensmanagement: Donau Universität Krems

 

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten bieten verschiedene Universitätslehrgänge, meist in Verknüpfung mit Bereichen aus der Betriebswirtschaft (z.B. Geschäftsprozessmanagement, E-Business, Strategisches Informationsmanagement, Government Audit, Redaktionsmanagement, Technische Kommunikation, Informationsrecht und Rechtsinformation, Barrierefreies Webdesign, ArchivarIn.

WissensmanagerInnen legen den Fokus auf das Erfassen von betrieblichem Wissen. Fachleute können sich im Bereich Produkt- und Organisationsentwicklung engagieren bzw. eine leitende Funktion z.B. als Weiterbildungs- oder SchulungsbeauftragteR anzustreben. Möglich ist auch eine Kombination von Wissens- und Innovationsmanagement, wobei es unter anderem darum geht, aufgrund von Informationen (aus dem Wissensmanagement-System) serviceorientierte Geschäftsmodelle zu entwickeln und neue Produkte zu kreieren.

WissensmanagerInnen können bei entsprechender Qualifikation auch eine leitende Funktion als RedakteurIn, VerantwortlicheR der internen/externen Kommunikation oder als PR-ManagerIn übernehmen.

Die Möglichkeit einer selbstständigen Berufsausübung (z.B. als UnternehmensberaterIn) besteht ebenfalls.

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...

Uber weitere Berufsvorschläge
Weitere Berufe aus dem Bereich "Informationstechnologie" anzeigen