Ausbildungsform auswählen

Kindergartenpädagoge/Kindergartenpädagogin

Berufsbereiche: Soziales, Kinderpädagogik und Bildung
Ausbildungsform: Schule
Einstiegsgehalt lt. KV: € 2.210,- bis € 2.260,- * Arbeitsmarkttrend: stark steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Kindergartenpädagogen/Kindergartenpädagoginnen erziehen und betreuen Kinder im Alter bis zu 6 Jahren. Sie versuchen dabei, Kindern des Vorschulalters Lern- und Bildungsinhalte auf spielerische Art näher zu bringen. In Form von Kleingruppen, die eine individuelle Betreuung ermöglichen, soll das Gruppenverhaltens der Kinder gefördert und das Entstehen eines Gemeinschaftsgefühls ermöglicht werden.

Kindergartenpädagogen/Kindergartenpädagoginnen unterstützen das Entstehen von Körperkraft und Geschicklichkeit durch Turnen, Rhythmikübungen und Geschicklichkeitsspiele. Ein Ziel dabei ist es, den Kindern gute Voraussetzungen für einen unproblematischen Schulstart zu schaffen.

Weiters gehört es zu den Aufgaben von KindergartenpädagogInnen, an Elternabenden beratend die Eltern bei der Erziehung ihrer Kinder zu unterstützen. Kindergartenpädagogen/Kindergartenpädagoginnen müssen aber auch administrative Tätigkeiten erledigen und SchülerInnen und PraktikantInnen unterweisen.

Freude und Befähigung zum Umgang mit Kindern, Empathie, Geduld, psychische Stabilität sowie

  • Organisationsgeschick: Organisation von Veranstaltungen und gemeinsamen Aktivitäten
  • Freude an Bewegung
  • Offenes Wesen
  • Kommunikative Kompetenzen: Betreuung von Kindern und/oder Jugendlichen Beratung von Erziehungsberechtigten, Führen von Diskussionen und Gesprächen
  • Selbständiger Arbeitsstil: Erstellen und Durchführen von Programmen

Kindergartenpädagogen/Kindergartenpädagoginnen finden in öffentlichen und privaten Kindergärten Beschäftigung. SozialpädagogInnen arbeiten in Heimen und ähnlichen pädagogischen Einrichtungen.

Generell können Kinder- und JugendpädagogInnen bei einer Vielzahl an Einrichtungen des Bundes, der Länder und der Gemeinden, von Jugend- und Interessenvertretungen, bei Religionsgemeinschaften sowie in Sportorganisationen Beschäftigung. Berufliche Möglichkeiten bestehen auch im Therapiebereich, zum Teil auch im Tourismussektor (Kinderbetreuung, Jugendveranstaltungen). Weitere Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen bei betrieblichen Betreuungseinrichtungen, wie Betriebskindergärten.

Berufliche Entwicklungsmöglichkeiten bestehen darüber hinaus durch selbständige Tätigkeit (Kindergarten) sowie eine Anzahl an beruflichen Spezialisierungsmöglichkeiten.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Elementarpädagoge/-pädagogin", dem der Beruf "Kindergartenpädagoge/Kindergartenpädagogin" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Kindergartenpädagogen/Kindergartenpädagoginnen werden grundsätzlich an den Bildungsanstalten für Elementarpädagogik - BAfEP ausgebildet (bis 2016 waren das Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik - BAKIP).

Seit 2018 gibt es den Bachelorstudiengang "Elementarpädagogik", der inzwischen an vielen Pädagogischen Hochschulen angeboten wird.

Dieses Studium richtet sich (vorerst) an berufstätige ElementarpädagogInnen und dauert sechs Semester. Voraussetzung ist eine Berufsberechtigung als Kindergartenpädagogin bzw. Kindergartenpädagoge, z.B. durch den Abschluss der fünfjährigen Bildungsanstalt für Elementarpädagogik (BAfEP) oder des dreijährigen Kollegs.

Nähere tagesaktuelle Infos bieten zu den Aufnahmevoraussetzungen die Pädagogischen Hochschulen!

An manchen Päd. Hochschulen wird der Bachelorstudium "Elementarbildung - Inklusion und Leadership" angeboten.

An diversen Bildungsanstalten kann auch die Zusatzausbildung für Horte oder Früherziehung gewählt werden.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Die Pädagogischen Hochschulen sowie Schulungsträger wie z.B. Donau-Universität Krems, NÖ-Landesakademie und IFF bieten Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten in Form von Kursen, Workshops und Lehrgängen.

Lehrgänge/Studium:

Studiengänge: Psychomotorik (MA, Uni Wien). Elementare Musik Pädagogik (Kunstuni Graz). Elementare Musik- und Bewegungspädagogik. Sozialmanagement in der Elementarpädagogik (BA, FH Campus Wien).

Für PädagogInnen bestehen generell berufliche Entwicklungsmöglichkeiten in den Bereichen Bildungspolitik, Bildungsverwaltung und Sozialmanagement. Der gesamte Aus- und Weiterbildungsbereich (inkl. Erwachsenenbildung und Freizeitpädagogik) bieten ebenfalls berufliche Entwicklungsmöglichkeiten.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Soziales (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: Kinder- und Jugendbetreuung, Seite 47
Schule oder Lehre? 2 Wege zum Wunschberuf (Broschüre)
Reihe: Berufswahl
Fundstelle: Menschen, Kinder, Kommunikation, Seite 104
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Soziales, Kinderpädagogik und Bildung" anzeigen