Ausbildungsform auswählen

DisponentIn

Berufsbereiche: Verkehr, Transport und Zustelldienste
Ausbildungsform: Schule
Einstiegsgehalt lt. KV: € 1.830,- bis € 2.050,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

DisponentInnen befassen sich grundsätzlich damit Rohstoffe und Materialien oder Waren und Güter zu beschaffen, zu lagern und fachgerecht zu transportieren.

In der Warenwirtschaft und im Güterverkehr sind sie vor allem im Bereich Transport und Logistik tätig. Sie prüfen die einzelnen Aufträge und stimmen die Lieferungen und Lieferzeiten mit AuftraggeberInnen, LieferantInnen und Speditionen ab. Dann planen sie die zeitgerechte Umsetzung indem sie für die strikte Einhaltung von Terminen sorgen. Sie legen fest, welche Art des Transportes (Schienen-, Straßenverkehr, Schiffe etc.) und welche Transportmittel zum Einsatz kommen und teilen die Fahrzeuge und FahrerInnen ein.

Sie bereiten auch die (Fracht)Papiere vor, dazu gehören Lieferscheine und Zollpapiere. Zudem dokumentieren sie laufend den Status der einzelnen Lieferaufträge.

Sie bearbeiten telefonische Anfragen zu geplanten, laufenden und abgeschlossenen Transporten. Ihr Verantwortlichkeitsbereich bezieht sich auch auf die Kontrolle der Fahreraufzeichnungen, die Rechnungskontrolle, die Bearbeitung der Retourlieferungen an LieferantInnen, das Genehmigungswesen- und die Organisation der Behördenauflagen.

In der Materialwirtschaft sind DisponentInnen mit der Anforderung bzw. der bedarfsgerechten Beschaffung von Rohstoffen und Materialien für die (z.B. für die Produktion und Fertigung) beschäftigt. Sie müssen die richtige Menge zum gewünschten Zeitpunkt unter Berücksichtigung der (Transport)Kosten bereitstellen. Sie planen die Routen, teilen die Touren für die Fahrzeugflotte ein und überwachen die Erledigung des Auftrages.

PersonaldisponentInnen arbeiten bei Personaldienstleistern oder in der Personalabteilung und bilden eine Schnittstellenfunktion zwischen Fertigung, Kundenbetrieb und Personal. Sie koordinieren die Einsätze des Personals und stellen Teams (z.B. TechnikerInnen für Reparatur- und Servicearbeiten) zusammen. Zudem wirken sie bei der Erstellung der Lohn- und Gehaltsabrechnungen mit.

Siehe auch:

Freude am Planen, Einteilen und Organisieren, selbstständiger Arbeitsstil, Verantwortungsbewusstsein, Verhandlungskompetenz, Kommunikationsgeschick (VertriebspartnerInnen, KundInnen, Speditionen), Englisch in Wort und Schrift, tlw. auch osteuropäische Sprachen (ungarisch, tschechisch), Bereitschaft zum Arbeiten unter Zeitdruck.

Beschäftigungsmöglichkeiten ergeben sich vor allem in Speditions- und Logistikunternehmen, bei Transport-Servicedienstleister, in größeren Handelsbetrieben sowie Produktionsbetrieben mit Außenhandelsbeziehungen, bei Kurierdienstleistern, Automobilzulieferern, Vermieter von Mobilkranen und Arbeitsbühnen, Unternehmen für Spezialtransporte, in Handelsunternehmen, bei Hersteller von Fertigteilen, bei der österreichische Post AG.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "LogistikerIn", dem der Beruf "DisponentIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

DisponentIn ist kein schulischer Ausbildungsberuf. Eine kaufmännische Ausbildung, etwa als Speditionskaufmann-/frau bzw. eine betriebswirtschaftliche Ausbildung mit logistischem Schwerpunkt dient als gute Grundlage, ansonsten eine technische Ausbildung mit Fokus auf Transport und Logistik (HAK, HLW, HTL etc.).

Bei dieser Tätigkeit kommt es unter ander,auf Genauigkeit und Schnelligkeit bei der Abwicklung der Aufträge an:

Absolvierte Berufspraktika vor allem in den Bereichen Organisation, Controlling, Tourenplanung, Transportlogistik, Ladungssicherung und Frachtprüfung werden in Jobinseraten üblicherweise als Voraussetzung angeführt.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Relevante Bereiche sind z.B. Verwendung von Tourenplanungssoftware und Durchführung von Simulationen zur Effizienzsteigerung; Auswertung von operativen Kennzahlen; Qualitätssicherung (Tourennachkontrollen etc.); Umsetzung von Optimierungsmaßnahmen von firmeneigenen und externen Fuhrparks; Optimierung der Lagerbewirtschaftung; Sicherstellung der Einhaltung aller berufsrelevanten gesetzlichen Vorschriften.
Bei voriger Version das Wort Lagerlogistik durch Betriebslogistik (vormals: Lagerlogistik) ersetzten.

Bachelorstudien im Bereich Logistik werden ebenfalls angeboten. Institute wie die Donau-Universität Krems, WIFI u.a. bieten Lehrgänge in Logistik und Logistikmanagement an.

Spezialisierungen sind in Bereichen wie Lagerlogistik und Produktionslogistik möglich. Weiterbildungsmöglichkeiten bieten hier z.B. die Universitätslehrgänge Professional Logistics MBA (Donau-Universität Krems), Akademische/r LogistikmanagerIn (WIFI) sowie Produktionslogistik (BFI).

Aufstiegsmöglichkeiten für Berufstätige in diesem Bereich bestehen z.B. in Funktionen wie LeiterIn/Zollabteilung oder AbteilungsleiterIn für Zoll- und Außenhandelsangelegenheiten.

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Verkehr, Transport und Zustelldienste" anzeigen