Ausbildungsform auswählen

Web-Development Specialist

Berufsbereiche: Informationstechnologie / Medien, Kunst und Kultur
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 1.750,- bis € 2.390,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Webdevelopers entwickeln und warten Software und Anwendungen (Applikationen), die für die spezifischen Anforderungen des Internet optimiert sind (z.B. Webshops, Fahrzeug-Konfiguratoren, Marketingauftritt).

Sie achten dabei auf die medienneutrale (cross media publishing) Aufbereitung von Websites für unterschiedliche Endgeräte (Tablets, Smartphones, Drucker).

Besonderes Augenmerk gilt dabei Aspekten wie Datenschutz und Datensicherheit, dem effizienten Einsatz der zur Verfügung stehenden Ressourcen (Speicherkapazität, Rechenleistung, Übertragungskapazität) und der Benutzerfreundlichkeit der angebotenen Leistungen. Konkrete (Teil-)Aufgabenstellungen sind z.B.:

  • Entwicklung von Software zur Integration von Internet und Mobil-Telefonie
  • Konfiguration von Client-Server-Software
  • Technischer Aufbau von Web-Seiten (z.B. mittels Java, PHP)
  • Anbindung von relationalen Datenbanken an Web-Technologien
  • Web-Monitoring (statistische Auswertung von Zugriffen auf Web-Seiten)
  • Betreuung und Wartung von Informations/Kommunikationssystemen verschiedener Branchen (z.B. eHealth, eCommerce)
  • Prüfung der Websites auf Syntax-Fehler und Webbrowseroptimierung
  • Regelmäßige Überprüfung der externen und internen Verlinkungen 
  • u.v.m.

 

Webdevelopers arbeiten auch mit WebdesignerInnen oder ScreendesignerInnen zusammen, welche für die Gestaltung und das optische Design der Website verantwortlich sind.

Siehe auch die Berufe MedieninformatikerIn und Computeranimations-DesignerIn.

Logisch-analytischer Arbeitsstil, mathematische Kenntnisse (Angewandte bzw. diskrete Mathematik) und Abstraktionsvermögen, Problemlösungsfähigkeit, Kreativität, Entscheidungskompetenz, (Budgetkalkulation, etc), Empathievermögen, Offenheit für Trends und Zeitgeist, Kontakt- und Teamfähigkeit, gutes Sehvermögen, Kenntnis der Gestaltprinzipien, Beratungskompetenz, Arbeit außerhalb der üblichen Büroarbeitszeiten (Wartung).

Notwendig sind gute Englischkenntnisse, die Bereitschaft zur regelmäßigen Weiterbildung (neue Technologien) und tlw. interkulturelle Kompetenzen (internationale Projekte, Kundenorientiertheit).

Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen insbesondere bei spezialisierten Softwareunternehmen, z.T. bei Werbeagenturen und bei EDV- und Betriebsberatungsfirmen.

Darüber hinaus finden Internet-SpezialistInnen bei großen Wirtschaftsunternehmen, im Banken- und Versicherungsbereich, an Universitäten, wissenschaftlichen Instituten und Forschungsstellen Beschäftigung.

 

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Web-EntwicklerIn", dem der Beruf "Web-Development Specialist" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Üblicherweise wird eine abgeschlossene Ausbildung (Informatik oder Medientechnik) mit Schwerpunkt im Bereich IT/Softwareentwicklung bzw. Software Engineering erwartet.

AbsolventInnen einer HTL kann die Standesbezeichnung Ingenieur / Ingenieurin verliehen werden (Nachweis über Ausbildung und Praxis erforderlich!). Zuständig für die Verleihung ist das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Weiterbildungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten im Bereich der EDV sind vielfältig, z.B. E-Business, E-Government; Strategie, Technologie und ganzheitliches Management; strategisches Informationsmanagement; New Media Management, Datenbanktechnologie, u.v.a.

Weiterbildungsmaßnahmen werden zum Teil betriebsintern angeboten, zum Teil gibt es Ausbildungen und Einschulungen von Seiten der großen Hard- und Softwareanbieter (einige Firmen verfügen mittlerweile über eigene Akademien).

 

Aufstiegsmöglichkeiten für Berufe im Umfeld Netzwerktechnologie und Internet bestehen vor allem in Management- und Projektleitungsfunktionen. Typische Berufsbezeichnungen für leitende Funktionen sind allgemein „Senior“ und „ProjektleiterIn“ oder konkret „Research ManagerIn E Commerce“, „Cooperations ManagerIn E Commerce“, „ManagerIn Website/Internet“. Alle diese Funktionen haben vor allem Teamkoordination und -leitung sowie Konzeptarbeit zu leisten.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Schule oder Lehre? 2 Wege zum Wunschberuf (Broschüre)
Reihe: Berufswahl
Fundstelle: Computer, IT, EDV, Seite 40
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus den Bereichen "Informationstechnologie" und "Medien, Kunst und Kultur" anzeigen