Ausbildungsform auswählen

PaläografIn

Berufsbereiche: Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
Einstiegsgehalt lt. KV: € 2.070,- bis € 2.960,- * Arbeitsmarkttrend: sinkend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Paläografie (wissenschaftlich: Paläographie) ist die Lehre von der Entwicklung und den Formen der Schrift. Dabei geht es insbesondere um die räumliche und zeitliche Bestimmung der alten Schriften. Die Paläografie soll somit an das Verständnis und an die Geschichte der Schrift heranführen.

PaläografInnen beschäftigen sich mit der Geschichte der Schrift im römischen Altertum über das abendländische Mittelalter bis hin in die Neuzeit. Die älteste, bis heute in Gebrauch befindliche Schrift, ist die chinesische Schrift seit dem zweiten Jahrhundert (2. Jhd. v. Chr.). Die Lateinische Paläografie bzw. Paläographie ist die Lehre von der Geschichte der lateinischen Schrift.

Die Paläografie stellt ein wichtiges Hilfsmittel in der (fachübergreifenden) quellenorientierten Forschung dar, wie Urkundenschriften. PaläografInnen arbeiten zudem oft mit Fachleuten aus den angrenzenden Disziplinen zusammen. Relevante Disziplinen sind vor allem Epigraphik, Kodikologie (handgeschriebene Bücher) und Typographie.

Siehe auch die Berufe ArchäologIn, DiplomatikerIn, HeraldikerIn oder Paläontologie.

Genauigkeit, gute Allgemeinbildung, Geduld, gutes sprachliches Ausdrucksvermögen, spezifische Fremdsprachenkenntnisse, Kontaktfähigkeit, Bereitschaft zur Mobilität.

Natürlich muss man ganz allgemein das "Lesenkönnen" von alten Schriften beherrschen. Detaillierte Infos dazu bietet z.B. das Institut für Geschichtliche Landeskunde in Mainz, URL: regionalgeschichte.net.

Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen in Forschung und Lehre an den Universitäten, als LehrerInnen an höheren Schulen, im Verlagswesen und Medienbereich, in Bibliotheken, Museen und Archiven, in der Denkmalpflege, bei Ausgrabungen, zum Teil auch bei außeruniversitären Bildungseinrichtungen (Volkshochschulen, Erwachsenenbildung) und im Tourismusbereich (Kulturtourismus).

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "KulturwissenschafterIn", dem der Beruf "PaläografIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Paläografie zählt zu den sogenannten Historischen Hilfswissenschaften.

Für das Studium „Geschichtsforschung, Historische Hilfswissenschaften und Archivwissenschaft“ werden aktive Kenntnisse der englischen Sprache sowie passive Kenntnisse mindestens einer weiteren lebenden Fremdsprache sowie Latein benötigt!

Uni: Z.B. Geschichtsforschung, Historische Hilfswissenschaften und Archivwissenschaft (MA), Geschichte, Alte Geschichte und Altertumskunde, Klassische Archäologie, Altsemitische Philologie und orientalische Archäologie, Ur- und Frühgeschichte.

 

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Als Weiterbildungsmöglichkeiten bieten sich z.B. Ausbildungen für Bibliothekar- oder Dokumentar-Tätigkeiten an, Beispiel: Universitätslehrgänge im Bereich Geschichtsforschung, Archivwissenschaft und Bibliothekswissenschaften.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Kultur- und Humanwissenschaften (Broschüre)
Reihe: Jobchancen Studium
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Wissenschaft, Forschung und Entwicklung" anzeigen