Ausbildungsform auswählen

MedizinischeR MasseurIn

Berufsbereiche: Gesundheit und Medizin
Ausbildungsform: Kurz-/Spezialausbildung
* Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge. Diese werden um Informationen aus anderen Quellen wie zum Beispiel Microzensus-Daten (Statistik Austria) ergänzt. Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Medizinische MasseurInnen üben ihre Tätigkeit zu Heilzwecken nach ärztlicher Anordnung unter Anleitung und Aufsicht eines Arztes oder eines Angehörigen des physiotherapeutischen Dienstes aus. Sie führen klassische Massagen, Packungsanwendungen, Thermotherapie, Ultraschalltherapie und Spezialmassagen durch.

 

Medizinische MasseurInnen mit der Spezialausbildung "Elektrotherapie" bieten auch Anwendungen von elektrischem Strom zu Heilzwecken an, insbesondere durch Nieder-, Mittel- und Hochfrequenztherapie.

Mit der Zusatzausbildung für "Hydro- und Balneotherapie" können Medizinische MasseurInnen als Medizinische BademeisterInnen arbeiten. In der Hydrotherapie wird Wasser in verschiedenen Temperaturstufen (von kalt bis heiß) sowie Eis und Dampf zur Behandlung von Beschwerden, zur Abhärtung, zur Rehabilitation und zur Regeneration herangezogen. Die Anwendung erfolgt in Form von Waschungen, Wickeln, Auflagen und Kompressen, Packungen, Güssen, Bädern (Teil- und Vollbäder) und Dampfbädern. Die Balneotherapie ist die therapeutische Behandlung mit Wasser aus Heilquellen.

 

  • Freude am Umgang mit Menschen,
  • Interesse an medizinischen und sozialen Themen,
  • Einfühlungsvermögen,
  • Beobachtungsgabe,
  • körperliche Belastbarkeit,
  • Verantwortungsbewusstsein.

 

Die wichtigsten Unternehmensbereiche/Branchen, die Beschäftigungsmöglichkeiten bieten, sind z.B.:

  • Arztpraxen,
  • Spitäler/Krankenhäuser, Sanatorien,
  • Medizinisch-technische Labors,
  • Tourismus- und Kurbetriebe,
  • Sportvereine und Fitnesscenter,
  • Erwachsenenbildungseinrichtungen (z.B. BFI, WIFI, Volkshochschulen),
  • selbstständige Tätigkeiten


Frauenbeschäftigung
Im Gesundheitswesen sind hauptsächlich Frauen beschäftigt. Der Frauenanteil liegt bei 76%.

Der Gesundheitssektor ist seit Jahren eine Wachstumsbranche und entwickelt sich weiterhin positiv. Allgemein wirken sich das steigende Körper- und Gesundheitsbewusstsein und die Veränderung der Altersstruktur der Bevölkerung (immer mehr Menschen werden immer älter) positiv auf die Beschäftigungssituation aus. Zu bedenken ist jedoch, dass im öffentlichen Gesundheitsbereich trotz steigender PatientInnenzahlen Personal eingespart wird. Personalmangel herrscht hingegen im privaten Pflegesektor, der durch die Verringerung der Verweildauer in den Spitälern noch weiter steigen wird. Es bieten sich auch Möglichkeiten zur selbstständigen Berufsausübung (über gewerberechtliche Vorschriften informiert die Wirtschaftskammer des zuständigen Bundeslandes).

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "MedizinischeR MasseurIn", dem der Beruf "MedizinischeR MasseurIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Die Ausbildung der Medizinischen MasseurInnen ist gesetzlich geregelt. Sie umfasst mindestens 815 Stunden theoretischen Unterricht einschließlich praktischer Übungen und 875 Stunden praktischen Unterricht. Aufnahmebedingungen sind ein Mindestalter von 17 Jahren, körperliche und geistige Eignung (ärztliches Gesundheitszeugnis), Unbescholtenheit (Strafregisterbescheinigung) sowie die positive Absolvierung der 9. Schulstufe.

Kurse für Medizinische MasseurInnen werden von zahlreichen Ausbildungs- und Weiterbildungseinrichtungen angeboten, z.B. BFI und WIFI. Für nähere Informationen siehe die Internetseite des Bundesverbandes der Heilmasseure und Medizinischen Masseure - www.heilmasseure.com.

Gesetzliche Grundlagen (Verlinkung zum Rechtsinformationssystem "RIS"):

  • Medizinischer Masseur- und Heilmasseur-Gesetz - weiter
  • Medizinischer Masseur- und Heilmasseur-Ausbildungsverordnung - weiter
  • Medizinischer Masseur- und Heilmasseur-Zeugnisverordnung - weiter
Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Berufe mit Kurz- oder Spezialausbildung (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: GESUNDHEIT UND SCHÖNHEIT - Gesetzlich geregelte Gesundheitsberufe, Seite 27
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Gesundheit und Medizin" anzeigen