WellnesstrainerIn

Berufsbereiche: Reise, Freizeit und Sport / Gesundheit und Medizin
Ausbildungsform: Kurz-/Spezialausbildung
Einstiegsgehalt lt. KV: € 1.300,- bis € 1.960,- * Arbeitsmarkttrend: sinkend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

WellnesstrainerInnen informieren, unterrichten, trainieren und betreuen Menschen, die durch Körpertraining und Harmonisierung von Körper, Geist und Seele ihre Gesundheit fördern und Krankheiten vorbeugen wollen. Sie bieten z.B. Kurse und Einzeltrainings in den Bereichen Bewegung oder Entspannung an. WellnesstrainerInnen zeigen die Übungen selbst vor, betreuen das Training, leiten Übungen zur Entspannung an, z.B. Yoga, und motivieren die Teilnehmenden.
 

  • Begeisterungsfähigkeit
  • Didaktische Fähigkeiten
  • Freude am Kontakt mit Menschen
  • Gleichgewichtsgefühl
  • Interesse für Gesundheit
  • Körperliche Fitness
  • Physische Ausdauer
  • Serviceorientierung

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten z.B.:

  • Wellness- und Gesundheitszentren
  • Tourismus- und Kurbetriebe
  • Sportvereine und Fitnesscenter
  • Erwachsenenbildungseinrichtungen, z.B. bfi, WIFI, Volkshochschulen

Der Arbeitsmarkt im Gesundheitsbereich entwickelt sich weiterhin gut. Gründe dafür sind unter anderem die zunehmend älter werdende Gesellschaft und der damit einhergehende steigende Bedarf an medizinischer Versorgung, Pflege und Betreuung. Zu bedenken ist jedoch, dass es im öffentlichen Gesundheitsbereich auch zu Einsparungen kommt und der erhöhte Personalbedarf nicht immer gedeckt wird. Darüber hinaus wirkt sich das steigende Körper- und Gesundheitsbewusstsein der Bevölkerung positiv auf den Gesundheitssektor aus, insbesondere auf Berufe in den Bereichen Sport, Fitness, Wellness und Entspannung.

WellnesstrainerInnen, die mehrere Trainingsangebote bieten, haben stabile Chancen am Arbeitsmarkt. Die Tätigkeit wird allerdings häufig nebenberuflich oder in Teilzeit ausgeübt. In urbanen und touristischen Zentren gibt es eine stärkere Nachfrage nach WellnesstrainerInnen, allerdings ist auch die Konkurrenz am Arbeitsmarkt größer. WellnesstrainerInnen sind oft freiberuflich tätig, z.B. als Sport-TrainerInnen.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "FitnessbetreuerIn", dem der Beruf "WellnesstrainerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Es gibt keine gesetzlich geregelte Ausbildung für diesen Beruf. Die nötigen Kenntnisse und Fertigkeiten für den Bereich Fitness- und Wellnesstraining werden durch einschlägige Kurzausbildungen vermittelt, z.B.:

  • Bundessportakademie: "Sportinstruktorinnen und Sportinstruktoren" (mit verschiedenen Schwerpunkten)
    Dauer: 1 Monat bis 1 Semester (je nach Schwerpunkt)
  • Vitalakademie: "Dipl. Fitness- und Gesundheitstrainer/in"
    Dauer: 2 Semester
  • WIFI: "Grundlehrgang Gesundheit und Sport"
    Dauer: 60 Stunden
Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...

Uber weitere Berufsvorschläge
Weitere Berufe aus den Bereichen "Reise, Freizeit und Sport" und "Gesundheit und Medizin" anzeigen