Ausbildungsform auswählen

ReinigungstechnikerIn

Berufsbereiche: Reinigung und Hausbetreuung
Ausbildungsform: Lehre
Infos zur Lehrlingsentschädigung
* Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge. Diese werden um Informationen aus anderen Quellen wie zum Beispiel Microzensus-Daten (Statistik Austria) ergänzt. Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Hinweis

ACHTUNG: Dieser Lehrberuf ersetzt seit 1. Juni 2015 den Lehrberuf "Denkmal-, Fassaden- und GebäudereinigerIn".

 

Ältere Berufsbezeichnung(en): Denkmal-, Fassaden- und GebäudereinigerIn.

 


Tätigkeitsmerkmale

ReinigungstechnikerInnen sind ExpertInnen für die Beseitigung aller Arten von Verschmutzungen sowie für die Desinfektion und Pflege der gereinigten Flächen und Gegenstände. Ihre Reinigungs- und Pflegetätigkeit umfasst vor allem Wohnungen und Büroräumen (z.B. Bodenbeläge, Fenster, Türen, Möbel), Fassaden und Denkmäler, Sonnen- und Wetterschutzanlagen (z.B. Abdeckungen, Planen, Rollos, Markisen, Jalousien, Vordächer, Schwimmbadabdeckungen), Geschäfts- und Ausstellungsräume, Lifte und Rolltreppen, Verkehrsmittel und Verkehrseinrichtungen (z.B. U-Bahnstationen, Bahnhöfe), Außenbeleuchtungen, Transparente, Lichtreklamen, Signal- und Verkehrsanlagen und Verkehrsschilder sowie Werkstätten, Maschinen und Produktionsanlagen (Gewerbe- und Industriereinigung). Ein wichtiger Bereich ist auch die Reinigung und Desinfektion von Heil-, Kur-, Pflege- und Krankenanstalten, Küchen, Lebensmittelbetrieben und Tourismus- und Freizeiteinrichtungen. ReinigungstechnikerInnen entscheiden je nach Reinigungsaufgabe (z.B. Natur- und Kunststein, textile Beläge, Glas-, Holz-, Textil- und Metalloberflächen), welche Reinigungs-, Pflege-, Oberflächenbehandlungs- und Desinfektionsmittel in welcher Dosierung und Mischung verwendet werden, und sie wählen die geeigneten Reinigungs- und Pflegeverfahren sowie die entsprechenden Geräte und Maschinen aus. Die Reinigungsarbeiten führen sie entweder selbst durch oder sie verteilen als LeiterInnen eines Reinigungsteams die Aufgaben an die Teammitglieder, wobei sie dann auch die Arbeitsplanung und die Personaleinteilung machen und die Stundenlisten führen. Schließlich sind die ReinigungstechnikerInnen auch für die Wartung und Pflege (teilweise auch für die Reparatur) der verwendeten Werkzeuge, Geräte und Maschinen zuständig, die eine große Vielfalt aufweisen (z.B. Kehrsaugmaschinen, Einscheibenmaschinen, Trocken-/Nasssauger, Hochdruckreiniger, Niederdruckreiniger, Strahlgeräte, Schamponiermaschinen, Scheuersaugautomaten). Wichtig Aufgabenbereiche sind weiters auch die Überwachung der Einhaltung aller Sicherheitsvorschriften (Haut- und Atemschutz, Sicherheitsgeschirr in exponierten Lagen, Sicherheitsmaßnahmen im Umgang mit den Reinigungsmitteln und den Maschinen) sowie die kompetente und freundliche KundInnen-Beratung.

 

Berufsprofil (laut Ausbildungsordnung):

  1. Beurteilen und Dokumentieren der zu bearbeitenden Flächen und deren Untergründe (Natur- und Kunststein, textile Beläge, Glas-, Holz-, Textil- und Metalloberflächen sowie aller sonstiger im Gebrauch befindlicher Oberflächen),
  2. Auswählen, Dosieren und Mischen von Reinigungs-, Pflege-, Oberflächenbehandlungs- und Desinfektionsmitteln (basierend auf der Art und Beschaffenheit der zu reinigenden Oberflächen und des gewählten Reinigungsverfahren) sowie Neutralisieren,
  3. Auswählen des entsprechenden Reinigungs- und Pflegeverfahren sowie der Geräte und Maschinen für die zu reinigenden Objekte (wie z.B. Innenbereiche und Außenbereiche von Bauwerken, Licht- und Wetterschutzanlagen, Verkehrsmittel, Verkehrseinrichtungen, Heil-, Kur-, Pflege- und Krankenanstalten, Küchen, lebensmittelverarbeitende Betriebe, Tourismus- und Freizeiteinrichtungen usw.),
  4. Bedienen, Warten und Pflegen der zu verwendenden Werkzeuge, Geräte und Maschinen (wie z.B. Kehrsaugmaschinen, Einscheibenmaschinen, Trocken-/Nasssauger, Hochdruckreiniger, Niederdruckreiniger, Strahlgeräte, Schamponiermaschinen, Scheuersaugautomaten) sowie Erkennen und Beseitigen von einfachen Störungen,
  5. Reinigen und Pflegen der Innenbereiche von Gebäuden wie z.B. Bodenbeläge, Fenster, Türen, Möbel usw., der Außenflächen an Bauwerken (z.B. Gebäuden, Denkmäler), von Licht- und Wetterschutzanlagen (z.B. Abdeckungen, Planen, Rollos, Markisen, Jalousien, Vordächern, Schwimmbadabdeckungen usw.), von Einkaufs- und Ausstellungsflächen und deren Einrichtungen (z.B. Lifte, Rolltreppen), Verkehrsmitteln und Verkehrseinrichtungen (z.B. U-Bahnstationen, Bahnhöfe), Außenbeleuchtungen, Transparenten, Lichtreklamen, Signal- und Verkehrsanlagen und Verkehrsschilder sowie von Werkstätten, Maschinen und Produktionsanlagen (Gewerbe- und Industriereinigung),
  6. Desinfizieren von z.B. Heil-, Kur-, Pflege- und Krankenanstalten, Küchen, lebensmittelverarbeitenden Betrieben, Tourismus- und Freizeiteinrichtungen sowie von Anlagen der Schwachstromtechnik wie z.B. Telefonanlagen, EDV-Anlagen usw.,
  7. Durchführen der Arbeitsplanung in Abstimmung mit der Reinigungsorganisation sowie Mitwirken an der Personaleinteilung und beim Führen von Stundenlisten,
  8. Mitwirken beim Beraten von Kunden und Kundinnen sowie beim Behandeln von Reklamationen,
  9. Ausführen der Arbeiten unter Anwendung der persönlichen Schutzausrüstung PSA (z.B. Hautschutz, Atemschutz, Sicherheitsgeschirr) sowie aller anderen erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen im Umgang mit Arbeitsmitteln, Werkzeugen, Geräten und Maschinen und von Normen und Umweltstandards sowie Sicherstellen der Einhaltung all dieser Maßnahmen.

ReinigungstechnikerInnen sind ExpertInnen für die Beseitigung aller Arten von Verschmutzungen sowie für die Desinfektion und Pflege der gereinigten Flächen und Gegenstände. Ihre Reinigungs- und Pflegetätigkeit umfasst vor allem Wohnungen und Büroräumen (z.B. Bodenbeläge, Fenster, Türen, Möbel), Fassaden und Denkmäler, Sonnen- und Wetterschutzanlagen (z.B. Abdeckungen, Planen, Rollos, Markisen, Jalousien, Vordächer, Schwimmbadabdeckungen), Geschäfts- und Ausstellungsräume, Lifte und Rolltreppen, Verkehrsmittel und Verkehrseinrichtungen (z.B. U-Bahnstationen, Bahnhöfe), Außenbeleuchtungen, Transparente, Lichtreklamen, Signal- und Verkehrsanlagen und Verkehrsschilder sowie Werkstätten, Maschinen und Produktionsanlagen (Gewerbe- und Industriereinigung). Ein wichtiger Bereich ist auch die Reinigung und Desinfektion von Heil-, Kur-, Pflege- und Krankenanstalten, Küchen, Lebensmittelbetrieben und Tourismus- und Freizeiteinrichtungen. ReinigungstechnikerInnen entscheiden je nach Reinigungsaufgabe (z.B. Natur- und Kunststein, textile Beläge, Glas-, Holz-, Textil- und Metalloberflächen), welche Reinigungs-, Pflege-, Oberflächenbehandlungs- und Desinfektionsmittel in welcher Dosierung und Mischung verwendet werden, und sie wählen die geeigneten Reinigungs- und Pflegeverfahren sowie die entsprechenden Geräte und Maschinen aus. Die Reinigungsarbeiten führen sie entweder selbst durch oder sie verteilen als LeiterInnen eines Reinigungsteams die Aufgaben an die Teammitglieder, wobei sie dann auch die Arbeitsplanung und die Personaleinteilung machen und die Stundenlisten führen. Schließlich sind die ReinigungstechnikerInnen auch für die Wartung und Pflege (teilweise auch für die Reparatur) der verwendeten Werkzeuge, Geräte und Maschinen zuständig, die eine große Vielfalt aufweisen (z.B. Kehrsaugmaschinen, Einscheibenmaschinen, Trocken-/Nasssauger, Hochdruckreiniger, Niederdruckreiniger, Strahlgeräte, Schamponiermaschinen, Scheuersaugautomaten). Wichti ...

Foto ReinigungstechnikerIn
© AMS / Das Medienstudio
Foto ReinigungstechnikerIn
© AMS / Das Medienstudio
Foto ReinigungstechnikerIn
© AMS / Das Medienstudio
  • körperliche Wendigkeit: Reinigen von Fassaden und von schwer zugänglichen Stellen;
  • Gleichgewichtsgefühl: Reinigen von Fassaden, Arbeit auf Gerüsten und Arbeitsbühnen;
  • Handgeschicklichkeit: Aufbau von Gerüsten und Arbeitsbühnen, Arbeiten mit Reinigungsgeräten;
  • Auge-Hand-Koordination: Bedienen von Reinigungsmaschinen und -geräten;
  • Sehvermögen: Beurteilen von Verschmutzungsart und -grad, von Untergründen und Oberflächen;
  • Unempfindlichkeit der Haut: Arbeit mit Reinigungs- und Desinfektionsmitteln;
  • technisches Verständnis: Warten und Pflegen von Werkzeugen, Geräten und Maschinen;
  • Organisationstalent: Arbeitsplanung und Personalplanung;
  • Fähigkeit zur Zusammenarbeit: Arbeiten im Team;
  • Sprachfertigkeit mündlich: Beraten von KundInnen;
  • logisch-analytisches Denken: richtiges Auswählen und Dosieren der Reinigungs-, Pflege-, Oberflächenbehandlungs- und Desinfektionsmittel;
  • Merkfähigkeit: Merken von verschiedenen Reinigungs- und Pflegeverfahren.

Betriebe/Lehrbetriebe: ReinigungstechnikerInnen arbeiten in Reinigungsunternehmen, öffentlichen Institutionen oder Betrieben in unterschiedlichen Bereichen.

Lehrstellensituation: In den letzten Jahren sind die Lehrlingszahlen ein wenig zurückgegangen, liegen allerdings insgesamt immer noch im unteren dreistelligen Bereich pro Jahr.

Unterschiede nach Geschlecht: Bei den Lehrlingen sind überwiegend Männer anzutreffen, Frauen machen nur knapp ein Drittel der Lehrlinge aus. Dies ist überraschend, da das Reinigungsgewerbe insgesamt stark weiblich dominiert ist. Unterschiede zeigen sich jedoch je nach Einsatzbereich: Für die Reinigung und Pflege von Büro- und Betriebsgebäuden werden hauptsächlich Frauen beschäftigt. Die Außenreinigung von Gebäuden sowie die sogenannte Bauschlussreinigung sind hingegen typische Männerarbeiten.

Berufsaussichten: Da es für ArbeitgeberInnen oft schwierig ist, Personal zu finden, gibt es Bestrebungen, den Beruf attraktiver zu machen: zum Beispiel wird versucht, die Arbeit während Randzeiten, wie in der Früh oder am Abend, zu reduzieren und auch am Tag Reinigungsarbeiten durchzuführen. Dadurch könnten auch mehr zusammenhängende Vollzeit-Beschäftigungsverhältnisse geschaffen werden.

Beschäftigungsaussichten: Die Beschäftigungsaussichten sind gut, da mit einer stabilen Nachfrage nach ausgebildeten Reinigungsfachkräften zu rechnen ist. Gut ausgebildete Fachkräfte werden vor allem für die organisatorischen Aufgaben im Bereich des mittleren Managements der Reinigungsunternehmen gesucht. Es bestehen auch gute Verdienst- und Aufstiegsmöglichkeiten für Fachkräfte in der Reinigungsbranche, da der Anteil an Hilfspersonal sehr hoch ist.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Denkmal-, Fassaden- und GebäudereinigerIn", dem der Beruf "ReinigungstechnikerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

offene Lehrstellen

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Kollektivvertragliche Mindest-Sätze (Brutto *), alle Beträge in Euro
* Brutto = Wert VOR Abzug der Abgaben (Versicherungen, Steuern)

ReinigungstechnikerIn
Kollektivvertrag (Brutto-Einkommen) gültig ab
Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereiniger-Gewerbe (Arbeiter) 01.01.2018
ÖBB - Österreichische Bundesbahnen (MUNGOS Sicher und Sauber GmbH u. CO KG) (Arbeiter) 01.01.2018
ReinigungstechnikerIn (inkl. Doppellehren)
ACHTUNG: In den angeführten Werten sind die Lehrlingszahlen des Vorläufer-Lehrberufs "Denkmal-, Fassaden- und GebäudereinigerIn" enthalten!

Anz./Jahr 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017
männlich 117 107 118 100 99 95 92 87 87 86
weiblich 44 43 47 47 42 35 32 36 39 40
gesamt 161 150 165 147 141 130 124 123 126 126
Frauenanteil 27,3% 28,7% 28,5% 32,0% 29,8% 26,9% 25,8% 29,3% 31,0% 31,7%
Quelle: WKÖ - Wirtschaftskammer Österreich
ReinigungstechnikerIn
Verwandte Lehrberufe LAP-Ersatz *
* LAP-Ersatz = Lehrabschlussprüfungs-Ersatz

Aufstiegsmöglichkeiten:

ReinigungstechnikerInnen können zu VorarbeiterInnen, ObjektleiterInnen, AbteilungsleiterInnen, BereichsleiterInnen und MeisterInnen aufsteigen.

Selbstständige Berufsausübung:

Die Möglichkeit einer selbstständigen Berufsausübung (als GewerbeinhaberIn, PächterIn oder GeschäftsführerIn) besteht für ReinigungstechnikerInnen im reglementierten Gewerbe "Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereinigung" (Befähigungsnachweis erforderlich).

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Lehrberufe in Österreich - Ausbildungen mit Zukunft (Broschüre)
Reihe: Publikation des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) und der Wirtschaftskammer (WKÖ)
Fundstelle: Bau und Gebäudeservice, Seite 36
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Reinigung und Hausbetreuung" anzeigen